Anzeige

„Chiemseekrimi“-Wiederholung besiegt blassen DFB-Pokal, „Promi Big Brother“ gewinnt wieder hinzu

tv-quoten.jpg
Jessica Schwarz und Michael Fitz in "Hattinger und der Nebel - Ein Chiemseekrimi"

Das DFB-Pokal-Spiel zwischen Hansa Rostock und Hertha BSC war für Das Erste kein großer Publikumserfolg. 3,84 Mio. sahen zu - ein guter, aber für Fußball-Verhältnisse sehr unspektakulärer Marktanteil von 15,1%. Den Prime-Time-Sieg holte sich so auch das ZDF, dessen "Chiemseekrimi" über 5 Mio. einschalteten. Etwas aufatmen kann Sat.1: Die "Promi Big Brother"-Zahlen schrumpfen nicht noch weiter.

Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Montag wissen müssen:

1. ZDF-Krimi besiegt ARD-Fußball

5,03 Mio. Menschen haben sich am Montagabend den „Chiemseekrimi“ mit dem Titel „Hattinger und der Nebel“ angeschaut – eine Wiederholung aus dem Jahr 2016. Damit gewann der Krimi den Tag und erkämpfte sich einen stolzen Marktanteil von 18,3%. Das DFB-Pokal-Spiel im Ersten sahen nur 3,84 Mio. (15,1%), es landete damit noch hinter dem „heute-journal“ (4,11 Mio.) und der 20-Uhr-„Tagesschau“ des Ersten (3,90 Mio.).

2. RTL und ProSieben dominieren im jungen Publikum

Bei den 14- bis 49-Jährigen finden sich auf den ersten sieben Plätzen vor allem RTL- und ProSieben-Sendungen, einzig der DFB-Pokal schaffte es mit 880.000 jungen Fans und 10,9% dazwischen auf Platz 4. Ganz vorn gewann „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ mit 1,18 Mio. und 18,7% den Tag, in der Prime Time reichten „The Big Bang Theory“ 960.000 14- bis 49-Jährige (11,3%) für den Sieg, die 20.40-Uhr-Episode erreichte ihn. „Uncovered“ fiel danach auf 8,0%, RTL kam mit „500 – Die Quiz-Arena“ auf 880.000 und erneut blasse 10,7%.

3. „MacGyver“-Stafel endet überraschend schwach, „Promi Big Brother“ legt hingegen zu

Negativ-Überraschung für Sat.1: Die US-Serie „MacGyver“, die in den vergangenen Wochen bei den 14- bis 49-Jährigen fast immer über 10% sprang, fiel ausgerechnet zum Staffel-Finale auf Tiefstwerte: 620.000 und 700.000 junge Menschen sahen die beiden vorerst letzten Folgen – blasse Marktanteile von 7,6% und 8,3%. Keine andere Episode der ersten Staffel landete zuvor unter 9%. Besser lief es im Anschluss für „Promi Big Brother“, das am Sonntag auf schwache 8,7% fiel. Am Montag gab es mit 660.000 14- bis 49-Jährigen nun immerhin wieder 10,8% und damit den besten Tageszusammenfassungswert der noch jungen Staffel.

4. „Curvy Supermodel“ immerhin wieder über der 6%-Marke, „Kitchen Impossible“ und „Alien vs. Predator“ holen mehr als 7%

Etwas durchatmen können auch die RTL-II-Verantwortlichen. Die Quoten-Hoffnung „Curvy Supermodel“ erreicht zwar weiterhin nicht die zum Teil in Staffel 1 erzielten 8%, aber immerhin gab es nach 4,6% und 5,3% in den beiden Vorwochen diesmal wieder 6,2%. „Janni & Peer… und ein Baby!“ entwickelt sich danach hingegen zum Desaster: Diesmal sahen nur noch 160.000 14- bis 49-Jährige zu – katastrophale 2,6%. Bei Vox erreichte „Kitchen Impossible“ unterdessen 600.000 14- bis 49-Jährige und 7,8%, kabel eins kam nach blassen 4,7% für „Die drei Musketiere“ um 22.25 Uhr mit „Alien vs. Predator“ auf 400.000 und glänzende 7,2%.

5. „Inspector Barnaby“ knackt die 2-Mio.-Marke

Noch erfolgreicher als ohnehin schon war am Montagabend der zdf_neo-Hit „Inspector Barnaby“: Sagenhafte 2,01 Mio. Leute sahen die Folge ab 21.50 Uhr – so viele wie nie zuvor. Der Marktanteil wuchs auf gigantische 9,2%. Nur Programme des Ersten, des ZDF und von RTL liegen in den Tages-Charts vor „Barnaby“. Sämtliche Sendungen von Sat.1, ProSieben, etc. landeten klar dahinter. Die 20.15-Uhr-Folge sahen zudem schon 1,63 Mio. (5,9%).

Anzeige
Anzeige