Anzeige

„Real News“: Ex-CNN-Journalistin Kayleigh McEnany verkündet jetzt Donald Trump-Jubel-Nachrichten bei Facebook

Ex-CNN-Journalistin Kayleigh McEnany verkündet für das Trump-Team jetzt die Real News
Ex-CNN-Journalistin Kayleigh McEnany verkündet für das Trump-Team jetzt die Real News

Die Trump`sche Logik ist gewohnt simpel: Wenn die meisten Medien seiner Meinung nach nur Fake News verbreiten, muss er die Distribution seiner "Wahrheiten" eben selbst organisieren. Also startete das Trump-Team das neue wöchentlichen Nachrichten-Format Real News. Moderiert wird es von Kayleigh McEnany, die gerade am Wochenende erst ihren Abschied von CNN verkündet hat.

Anzeige
Anzeige

„Hey everybody, ich bin Kayleigh McEnany und wir liefern die News der Woche aus dem Trump Tower in New York“. Mit freundlichem Lächeln, glatten blonden Haaren, einem hellblauen Oberteil und einer Goldkette mit Kreuz, begrüßt die Moderatorin die Zuschauer des neuen Nachrichtenformates Real News.

Der Sinn der 90 Sekunden-Sendung ist offensichtlich: Die Leistungen des amtierenden US-Präsidenten werden gelobt bis der Arzt kommt.

Das Bewegtbild-Format ist der neueste Versuch von Donald Trump, die Presse zu umgehen und sich mithilfe der sozialen Medien direkt an seine Wähler zu wenden. Mit der neuen Facebook-Sendung zündet sein Team nun die nächste Ausbaustufe dieser Strategie.

McEnany moderiert bereits die zweite Ausgabe der Real News. Den Anfang machte in der vergangenen Woche Lara Trump, die Schwiegertochter des Präsidenten. Ihr Auftritt wirkte noch sehr steif und unprofessionell.

Anzeige

Überhaupt gehört McEnany zu den interessantesten Neueinsteigerinnen im Trump-Team. Die Harvard-Studentin war bei CNN vor allem als große Trump-Versteherin aufgefallen. Immer wenn der Nachrichten-Sender jemanden brauchte, der in Debatten die Position des Amtsinhabers verteidigen und erklären sollte, besetzten die TV-Macher diese Position mit McEnany.

Erst am vergangenen Wochenende hatte die 29-Jährige dann via Facebook erklärt, dass sie CNN verlassen werde. Wenige Stunden später hatte sie bereits bei Trump angeheuert. Ihr offizieller neuer Job ist Sprecherin des Republican National Committee (RNC). Ob die guten Nachrichten, die sie nun im Auftrag des Präsidenten verkündet auch den journalistischen Standards ihres Ex-Arbeitgebers entsprechen, steht allerdings auf einem anderem Blatt.

So erklärte sie u.a. begeistert, dass die neuesten Arbeitsmarktdaten zeigten, dass Donald Trump rund eine Million neue Jobs geschaffen hat oder dass der Präsident künftig Kriegsveteranen eine bessere Gesundheitsversorgung garantiere. Das sind keine Lügen aber auch keine wirklichen „Real News“. Denn McEnany erwähnt eben nicht, dass auch in den letzten Monaten der Obama-Administration rund eine Million neue Arbeitsplätze entstanden. Und das besagte Veteranen-Gesetz unterzeichnete Trump bereits vor über zwei Monaten.

Als echte gute Nachrichten dürften die Macher den Fakt werten, dass die erste Sendung mit McEnany bereits über 1,6 Millionen Mal angesehen wurde.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige