Ende der iPhone-Abhängigkeit: Apple könnte noch dieses Jahr eine Apple Watch mit LTE-Chip launchen

apple-watch2-swimming.jpg
Wasserdicht ist Apple Watch 2 bereits – was kann das Nachfolgemodell? © Apple

Der Trend zeigt wieder nach oben: Geschätzt 50 Prozent höhere Absätze konnte Apple zuletzt mit seiner Smartwatch verbuchen, obwohl die Apple Watch in der Bilanz des wertvollsten Konzerns der Welt immer noch ein Nischendasein führt. Das könnte sich jedoch möglicherweise mit dem nächsten Modell ändern: Wie Bloomberg berichtet, dürfte die dritte Generation von Apples Smartwatch durch einen LTE-Chip endlich Unabhängigkeit vom iPhone erlangen. Auf den Markt kommen könnte die Apple Watch Series 3 noch in diesem Jahr.

Anzeige

Vor fast drei Jahren enthüllte Tim Cook Apples jüngste Produktkategorie: die Apple Watch. Der Durchbruch nach dem Vorbild der Vorgänger-Hitprodukte iPad, iPhone und iPod ist Apples Smartwatch indes bis heute nicht gelungen –  Verkaufszahlen verschweigt Konzernchef Tim Cook immer noch.

Geschätzte 2,7 Millionen Einheiten hat Apple wohl im vergangenen Quartal abgesetzt, hat der der unabhängige Analyst Neil Cybart ermittelt – deutlich weniger als die anderen Konzernsparten.

Bloomberg: Apple bringt Apple Watch Series 3 noch dieses Jahr auf den Markt

Das Nischendasein liegt nicht zuletzt an einer massiven Benutzungseinschränkung: Wirklich funktionsfähig ist die Apple Watch nur durch die Kopplung an ein iPhone. Entsprechend ist Apples Smartwatch bis heute nicht über den Status eines Accessoires hinausgekommen.

Das könnte sich möglicherweise noch in diesem Jahr mit dem nächsten Modell ändern. Wie Bloomberg am Wochenende berichtete, soll Apple noch in diesem Jahr die nächste Generation seiner Smartwatch auf den Markt bringen – die   Apple Watch Series 3.

LTE-Chip soll Unabhängigkeit vom iPhone bringen

Die größte Änderung dürfte dabei die Unabhängigkeit vom iPhone sein: Durch einen LTE-Chip könnte die Apple Watch künftig auch ohne ein iPhone genutzt werden. Wie das iPad, das seit dem Launch 2010 (in einer teureren Version) mit einem Modem ausgestattet ist, könnte die Apple Watch so künftig selbstständig eine Netzwerkverbindung aufbauen.

Die Apple Watch würde damit auf einen Schlag für 85 Prozent der anderen Smartphone-Besitzer interessant.  „Das wäre ein Game Changer“, kommentiert der frühere Piper Jaffray-Analyst Gene Munster, der heute den von ihm  mitbegründeten Wagnisfinanzierer Loup Ventures leitet, gegenüber Bloomberg die Perspektiven.

Wie Bloomberg berichtet, könnte die dritte Generation der Apple Watch noch in diesem Jahr auf den Markt kommen. Der Mobil-Chip soll nach dem Zerwürfnis mit Qualcomm von Intel kommen. Wie Apple-Blogger John Gruber („Daring Fireball“)  spekuliert, könnte die neue Apple Watch auf erstmals seit dem Launch 2014 ein neues Designs erhalten.

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige