Anzeige

Investment in Virtual Reality: RTL Group übernimmt Anteile an Inception

Nehmen geht für Virtual Reality in die Hand: RTL-CEOs Bert Habets (r.) und Guillaume de Posch
Nehmen geht für Virtual Reality in die Hand: RTL-CEOs Bert Habets (r.) und Guillaume de Posch

Die luxemburgische RTL Group investiert in Virtual Reality und beteiligt sich am Entwickler Inception. Das Unternehmen mit Sitz in Israel hat sich auf VR-Unterhaltung spezialisiert. RTL übernimmt 15 Prozent der Anteile und wird zukünftig auch im Vorstand der Aquisition vertreten sein.

Anzeige

Mit dem Investment macht RTL deutlich, Virtual Reality als Zukunftsmarkt erkannt zu haben. Zukünftig soll Inception die RTL Group  „mit Inhalten sowie Kreativ- und Vertriebsmöglichkeiten im Bereich Virtual Reality“ versorgen.

Dazu bringt Inception eine Mobile-Device-Expertise, von der die RTL Gruppe und ihre Medienhäuser profitieren könnten. Inception betreibt eine eigene VR-App. „Wir sehen deutliches Potenzial für Synergien mit unserem bereits bestehenden Portfolio der Inhalteproduktion, Multi-Plattform-Netzwerke und Werbelösungen“, erklärt Christos Schizas, Vice President Business Development and Group Synergies bei RTL, der zukünftig auch im Vorstand von Inception vertreten sein wird. „Virtual Reality ist ein neues Medium für Inhalte und kreative Ideen, die das Herzstück unserer Tätigkeit bilden. Deshalb ist es völlig logisch, neue Wege zu erkunden, um unsere ‚Total-Video‘-Welt durch dieses neue Medium zu erweitern.“

Die RTL Group ist der größte Investor der Serie-A-Finanzierungsrunde, in deren Rahmen insgesamt 15,4 Millionen US-Dollar investiert werden. Inception hat Niederlassungen in Tel Aviv, London, Los Angeles und New York und beschäftigt derzeit insgesamt 26 Mitarbeiter.

Anzeige
Anzeige