Anzeige

Formel 1 bringt RTL an die Spitze, fast 6 Mio. sehen EM-Aus der Fußball-Frauen, „Tatort“ abgeschlagen

formel01.jpg
Die Formel 1 bei RTL war der härteste Fußball-Konkurrent am Sonntag, Foto: RTL / Lukas Gorys

Ein ganz schönes Durcheinander war das am Sonntag: Die meistgesehenen Sendungen des Tages liefen schon am Mittag (Fußball und Formel 1), „heute Xpress“ waren die beliebtesten Nachrichten des Tages, und abends musste der EM-bedingt verspätete „Tatort“ ziemlich klar „Katie Fjorde“ den Vortrtt lassen.

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Sonntag wissen müssen:

1. RTL mopst dem Ersten die Pole Position mit Formel-1-Schnipsel, EM-Aus der Frauen verfolgen am Mittag 5,73 Mio.

Trotz defekter Lenkung hat Sebastian Vettel am Sonntag den Großen Preis von Ungarn gewonnen und half, RTL zum Tagessieger zu machen – zumindest, wenn man’s gelten lassen möchte, dass das gerade einmal zweiminütige „Nach dem Rennen“ der Übertragung aus Budapest mit 5,82 Mio. die meisten Zuschauer des Tages hatte. Das eigentliche Rennen sahen ab 14 Uhr nämlich „nur“ 5,3 Mio. (35,3% und Platz 4) – und das waren wiederum klar weniger als im Zweiten das nachgeholte EM-Viertelfinale zwischen Deutschland und Dänemark eingeschaltet hatten. 5,73 Mio. verfolgten das wegen starker Regenfälle auf Sonntagmittag verlegte Spiel, das zugleich das Aus für die deutsche Frauen-Nationalmannschaft in den Niederlanden bedeutete. Das ZDF verzeichnete zur Mittagszeit bereits 39,0% Marktanteil, „heute Xpress“ in der Halbzeitpause macht das ungewöhnliche Sonntags-Ranking als beliebteste Nachrichtensendung des Tages mit 5,5 Mio. Zuschauern ab 3 Jahren komplett (Platz 3). Zur Formel-1-Siegerehrung und den Highlights blieben bei RTL im übrigen später 3,63 Mio. dran.

2. „Tatort“-Spätstart wegen EM-Elfmeter bringt das ZDF auch abends in Führung

Erst auf Platz 5 macht sich das zur Hauptsendezeit ausgestrahlte Programm bemerkbar und beschert dem Sonntag seine nächste Quotenmerkwürdigkeit – weil es sich dabei nämlich um die ZDF-Wiederholung „Katie Fjorde: Geschenke Jahre“ handelte, die 4,98 Mio. sehen wollten, was 16,9% Marktanteil entspricht. Der (ebenfalls wiederholte) Big-Data-„Tatort: HAL“ aus Stuttgart konnte da nicht mithalten, startete aber auch erst mit einer Dreiviertelstunde Verspätung wegen des EM-bedingten Elfmeterschießens zwischen Österreich und Spanien, das die übertragende ARD in die Sendeverlängerung zwang. Gelohnt hat sich das nur bedingt: Im Schnitt 2,47 Mio. verfolgten das Spiel, die 20-Uhr-„Tagesschau“ lief erst um 20.43 Uhr für 3,47 Mio. und der „Tatort“ interessierte ab 20.58 Uhr dann nur noch 3,18 Mio. (11,3%). Die erfolgreichste Nachrichtensendung am Abend war das „heute journal“ im Zweiten (4,21 Mio.), aber auch „heute“ (3,21 Mio.) ging noch vor dem „Tatort“ (auf Platz 12) ins Ziel. Am Vorabend hatte zudem „Terra X: Abenteuer Karibik“ fast genau so viele Zuschauer wie später der Krimi im Ersten, nämlich 3,12 Mio.

3. ProSieben lockt die meisten jungen Film-Fans, Sat.1 folgt mit Indiana Jones

Anzeige

Im jungen Publikum setzte sich am Sonntag ziemlich deutlich die Formel 1 an die Spitze: 1,55 Mio. 14- bis 49-Jährige verfolgten bei RTL das Rennen aus Budapest – 32,2% Marktanteil ab 14 Uhr. Deutschland gegen Dänemark sahen im ZDF vorher 1,18 Mio. (25,4%). Am Abend positionierte sich ProSieben mit unspektakulären 11,9% vor den Konkurrenten: 1,08 Mio. junge Zuschauer entschieden sich für „Das Schicksal ist ein mieser Verräter“, auf glatt 10,0% kam zur gleichen Zeit Sat.1 mit „Indiana Jones und der letzte Kreuzzug“ (900.000 junge Zuschauer). „Letal Weapon 4“ hielt im Anschluss das Niveau bei 9,9%, ProSieben verzeichnete dank „Chroniken der Unterwelt“ einen Aufwärtstrend auf 12,9%.

4. Mittags top, abends – naja: RTL muss sich mit „Chappie“ beinahe „Promi Shopping Queen“ geschlagen geben

So gut der Nachmittag für RTL auch lief: Abends hatten die Kölner so ihre Mühe. Das SciFi-Abenteuer „Chappie“ mit Hugh Jackman stieß nämlich nur bedingt auf Interesse bei den jungen Zuschauern und muss sich mit 0,89 Mio. bzw. 9,7% noch hinter Sat.1 einreihen. Fast wäre es auch Vox gelungen, an der großen Senderschwester vorbeizuziehen, denn „Promi Shopping Queen“ gab sich weitgehend unbeeindruckt vom Wettbewerb und erzielte gute 9,1% – 770.000 14- bis 49-Jährigen war nach Einkaufen zumute. Für „Hot oder Schrott“ lief’s davor bei 11,6% sogar noch besser. Insgesamt hatten 1,45 Mio. Zuschauer ab 3 Jahren eingeschaltet.

5. Terminator besiegt Highlander, RTL-II-Schwarzenegger-Medley aber erst nach 22 Uhr über Soll

Kabel eins bot derweil „Der große Trend-Check“ und lag damit ganz gewiss nicht in selbigem, sondern bei: 3,2% Marktanteil (0,3 Mio.). Und dann kann’s ja bekanntlich nur einen geben: „Highlander“ natürlich, mit Christopher Lambert – der auf Arte (ja: Arte) zum Kampf rüstete und damit immerhin 240.000 junge Zuschauer erreichte, sich damit jedoch ziemlich eindeutig dem Terminator geschlagen geben muss, für den sich 470.000 bei RTL II entschieden. Der Sender hatte „Terminator 3 – Rebellion der Maschinen“ im Angebot, um Arnold Schwarzenegger zum 70. zu gratulieren. 5,1% Marktanteil sind allerdings eher eine bescheidene Gratulation, mit 7,0% lief’s für „Total Recall“ danach besser. Im NDR sahen am Abend derweil 1,05 Mio. Zuschauer ab 3 Jahren „Norddeutschland von oben“, bevor ab viertel vor zehn 1,45 Mio. Lust auf „Kaum zu glauben“ bekamen – starke 5,8% Marktanteil; noch mal so viele Menschen erreichte ZDFneo mit „Marie Brand und die offene Rechnung“ (4,9%).

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige