Anzeige

Faszination Darmflora: Der Focus mit „Die Macht des Mikrobioms“ auf Platz 1 der Blendle-Charts

„Die Macht des Mikrobioms“ an der Spitze der Blendle-Charts
"Die Macht des Mikrobioms" an der Spitze der Blendle-Charts

Forscher erkunden die Wunderwelt unserer Darmflora, denn kaum ein Gebiet der Biologie und der Medizin liefert derzeit so aufregende Ergebnisse wie die Mikrobiom-Forschung. Und auch bei den Lesern sorgt das Thema für Faszination: Der Focus steht mit "Die Macht des Mikrobioms" an der Spitze der aktuellen Blendle-Charts.

Anzeige
Anzeige

„Die Macht des Mikrobioms“ schaffte es bereits in der vergangenen Woche unter die Blendle-Top-Ten und sichert sich aktuell die Spitzenposition. „Die Bakterien im Verdauungstrakt bestimmen mit darüber, wie schlau, wie schlank und wie gesund wir sind“, schreiben die Autoren in dem Feature. Die aktuellen Ergebnisse der Wissenschaft ließen uns mit neuen Augen auf unseren Körper blicken, heißt es weiter: „In verblüffend vielfältiger Weise hängt unser Wohl und Wehe von Organismen ab, die wir bislang nur für unscheinbare Helfer unserer Verdauung gehalten haben.“

Auch das Harald-Schmidt-Interview in dem österreichischen Nachrichtenmagazin profil klettert nochmal einen Platz und findet sich diese Woche auf der Drei ein. Die Zeit ist derweil gleich zweimal vertreten: mit einer Geschichte über den Zusammenhang zwischen Depressionen und chronischen Entzündungen sowie mit der Analyse der Studie von Michael Haller, die die Medienberichterstattung während der Flüchtlingskrise analysiert.

Die Blendle-Top-Ten der meistverkauften deutschen Artikel vom 19. Juli bis 25. Juli 2017:

1. „Die Macht des Mikrobioms” – Focus, 3455 Wörter
Der Focus beschäftigt sich mit der Darmflora. Für alle, die noch nicht dazu gekommen sind, den Bestseller “Darm mit Charme” zu lesen.

2. „Erwacht“ – Tagesspiegel, 1968 Wörter, € 0,45
Der Tagesspiegel erzählt die Geschichte eines ehemaligen Zeugen Jehovas, der für seine Söhne die Sekte verließ.

3. „Den Nobelpreis würde ich nehmen, wenn es kein Geld dafür gäbe“ – profil, 2615 Wörter, € 0,59
Umfassendes und unterhaltsames Interview mit dem König der deutschen Late-Night-Show, Harald Schmidt.

4. „Pornos können uns Glück und Freude bescheren“ – stern, 1759 Wörter, € 0,65
Ein Interview mit Regisseurin Erika Lust, die das Konzept ihrer feministischen Pornos erklärt.

5. „Ordnung ist mehr als ein sortierter Kleiderschrank“ – Brigitte, 1478 Wörter, € 0,65
Laut Brigitte ist Entrümpeln das neue Wellness – da zu viel Zeug auch die Seele belastet.

6. „Spaßbefreite Zone“ – SZ Magazin, 1542 Wörter, € 0,79
Till Raether sucht den Humor der Rechten und kommt zu dem Schluss: Es ist aussichtslos.

Anzeige

7. „Kurz vor Sex” – WamS
Umfassende Recherche zu der neu entdeckten sexuellen Abenteuerlust der deutschen (vor allem der Frauen), 3911 Wörter, € 0,35

8. „Entzündete Seele“ – Zeit, 1206 Wörter, € 0,59
Forscher gehen der Frage nach, ob chronische Entzündungen der Auslöser für Depressionen sein können.

9. „Das Auto-Syndikat“ – Spiegel, 4345 Wörter, € 1,99
In einer groß angelegten, investigativen Recherche legt der Spiegel das Kartell deutscher Autohersteller offen.

10. „Mit dem Strom“ – Zeit, 954 Wörter, € 0,29
Eine aktuelle Studie besagt: Die Mainstream-Medien haben während der Flüchtlingskrise versagt. Die Zeit diskutiert die Ergebnisse.

Die drei meistgelesenen Artikel aus Medien und Tech:

1. „Mit dem Strom“ – Zeit, 954 Wörter, € 0,29
Eine aktuelle Studie besagt: Die Mainstream-Medien haben während der Flüchtlingskrise versagt. Die Zeit diskutiert die Ergebnisse.

2. „Die Gesetze des Gurus“ – Wirtschaftswoche, 1818 Wörter, € 0,69
Die Wiwo stellt das Mitarbeiterführungskonzept von Trivago-Gründer Rolf Schrömgens vor.

3. „Ubers Übel“ – Capital, 2609 Wörter, € 0,89
Travis Kalanick gilt als Enfant Terrible des Silicon Valley. Dabei machen viele erfolgreiche Gründer mit aggressivem Auftreten Schlagzeilen. Capital fragt: Muss man ein Arschloch sein, um Erfolg zu haben?

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige