Anzeige

Luc Bessons „Valerian“ droht zum Flop zu werden, „Ich – Einfach unverbesserlich 3“ bleibt Deutschlands Nummer 1

valerian-kinocharts.jpg
Luc Bessons "Valerian" mit Cara Delevingne

Verhaltener Kinostart für Luc Bessons Sci-Fi-Spektakel "Valerian" - die teuerste europäische Film-Produktion der Geschichte. In Deutschland kam er mit 228.000 Besuchern immerhin noch auf Platz 2, in den USA mit 17,0 Mio. US-Dollar nur auf Rang 5. In Deutschland heißt das Maß aller Dinge weiterhin "Ich - Einfach unverbesserlich 3": Inzwischen haben den Film schon rund 2,6 Mio. Leute gesehen.

Anzeige
Anzeige

Weitere 462.000 Menschen strömten in die „Ich – Einfach unverbesserlich 3“-Vorstellungen der deutschen Kinos. Damit sahen den Film hierzulande schon fast 2,6 Mio. Zum Vergleich: „Ich – Einfach unverbesserlich“ kam 2010 insgesamt auf 2,5 Mio. Zuschauer, dieses Ergebnis hat Teil 3 schon getoppt. Und auch „Ich – Einfach unverbesserlich 2“, der 2013 auf ein Gesamtergebnis von 3,68 Mio. Besuchern kam, könnte noch erreicht werden. Er lag nach seinem dritten Wochenende nämlich erst bei 1,63 Mio. – und nicht schon bei fast 2,6 Mio.

Platz 2 geht an den einzigen größeren Neuling des Wochenendes: Luc Bessons Spektakel „Valerian“, der in weit mehr als 500 Kinos angelaufen ist. 228.000 Zuschauer sind kein Desaster, aber auch kein Top-Wert. Sechsstellige Besucherzahlen gab es von Donnerstag bis Sonntag ansonsten nur noch für „Spider-Man: Homecoming“, den weitere 156.000 sahen.

Anzeige

In den USA heißt die neue Nummer 1 der Box-Office-Charts unterdessen „Dunkirk“. Christopher Nolans Weltkriegs-Drama setzte starke 50,5 Mio. US-Dollar um. Auch auf Rang 2 folgt ein Neuling: die Komödie „Girls Trip“ mit 30,4 Mio. US-Dollar. „Valerian“ hingegen erreichte nur einen Umsatz von 17,0 Mio. US-Dollar, belegt damit Platz 5 noch hinter „Spider-Man: Homecoming“ (22,0 Mio.) und „Planet der Affen: Survival“ (20,4 Mio.). „Dunkirk“ startet in Deutschland übrigens in dieser Woche.

Auch in den Welt-Charts führt „Dunkirk“ nun. Neben den USA lief der Film bereits in 46 weiteren Territorien an, setzte dort 55,4 Mio., zusammen mit den USA also 105,9 Mio. US-Dollar um. Das stärkste Ergebnis gab es dabei erwartungsgemäß in Großbritannien (12,4 Mio.), außerdem in Südkorea (10,3 Mio.), Frankreich (4,9 Mio.) und Australien (4,7 Mio.). Rang 2 geht mit weltweiten 60,2 Mio. US-Dollar an „Ich – Einfach unverbesserlich 3“, dahinter folgt „Spider-Man: Homecoming“ mit 55,2 Mio. „Valerian“ lief erst in 8 Regionen an, sammelte dort überschaubare 20,9 Mio. US-Dollar ein.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Über 540.000 Zuschauer in Deutschland in der 2. Woche, in Frankreich über eine Million – das sieht nun nicht direkt nach einem Flop aus. Wäre auch nicht gerechtfertigt, bei einer so opulenten Comicverfilmung. Ich hab den Film grad gesehen und verstehe nicht, was daran schlecht sein soll – würde auch Frau Delevingne nicht mit Restmüll vergleichen, übrigens. Der Film hat gelegentlich eine französische Ästhetik, nicht die übliche 08/15-US-amerikanische, das scheint nicht nur für viele Amis zu fremdartig zu sein.

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*