Anzeige

Cover-Check: Spiegel holt mit Kohl-Titel zweitbesten Kiosk-Verkauf des Jahres, stern hingegen blass

Cover-Check-25-07-2017.jpg

Der "Kampf um einen Toten" hat dem Spiegel einen Verkaufserfolg beschert. Heft 26 - Unterzeile "Das vergiftete Erbe des Helmut Kohl" - verkaufte sich im Einzelhandel 243.265 mal. Nur eine Ausgabe lief im aktuellen Jahr noch einen Tick besser. Der stern landete mit seinem Helmut-Kohl-Titel hingegen unter seinem Normalniveau, ebenso der Focus mit der "reinen Wahrheit über unser Wasser".

Anzeige
Anzeige

243.265 Abnehmer fand Der Spiegel 26/2017 also in Supermärkten, Kiosken, Tankstellen und sonstigen Presse-Händlern. Nur die Ausgabe 6/2017 mit Donald Trump und der von ihm geköpften Freiheitsstatue erreichte im bisherigen Jahr mit 243.930 Exemplaren laut IVW einen noch etwas besseren Enzelverkauf. Logischerweise landete Heft 26 damit auch klar über dem aktuellen Spiegel-Normalniveau, das für die jüngsten 12 Monate bei 209.800, für die jüngsten drei Monate bei 194.000 Einzelverkäufen liegt. Auf Helmut Kohl als Spiegel-Cover-Held ist auch nach seinem Tod noch Verlass. Im Gesamtverkauf, also inklusive Abos, Lesezirkeln, Bordexemplaren und sonstigen Verkäufen, erreichte die Nummer eine Auflage von 799.472 Exemplaren, darunter 63.994 ePaper.

Der stern blieb mit seinem Helmut-Kohl-Cover und der Zeile „Helmut Kohl – Sein Leben. Sein Erbe. Seine Witwe.“ hingegen unter dem Soll. 170.881 Einzelverkäufe sind zwar etwas über 5.000 mehr als in der Vorwoche mit „Detektive in Weiß“, doch der 12-Monats-Durchschnitt liegt derzeit bei 177.800 und der 3-Monats-Durchschnitt bei 173.900 Exemplaren. Auch hier der Blick auf den Gesamtverkauf: Der lag für Ausgabe 26 bei 585.873 Exemplaren, inklusive 20.791 ePaper.

Anzeige

Der Focus hatte einige Tage nachdem man eine aktualisierte Ausgabe mit Helmut Kohl auf dem Titel herausbrachte, nur noch einen Kohl-Teaser auf dem Titel („Wem gehört Helmut Kohl? – Der Streit um das Vermächtnis“), Haupt-Thema war aber „Die reine Wahrheit über unser Wasser“. Interessiert hat das nur wenige potenzielle Focus-Käufer: 58.051 Einzelverkäufe sind angesichts eines 12-Monats-Durchschnitts von 65.500 und eines 3-Monats-Durchschnitts von 68.900 Exemplaren ein schwaches Ergebnis. Insgesamt fand das Heft 419.001 Abnehmer, 33.519 davon als ePaper.

Mit unserem Cover-Check-Tool können Sie jederzeit sehr flexibel die vergangenen und aktuellen Einzelverkäufe von Spiegel, stern und Focus analysieren.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige