EM-Sieg der deutschen Frauen gegen Italien sehen wieder fast 6 Mio., „Keep it in the Family“ schwächelt bei RTL

keepit01.jpg
"Keep it in the Family" mit Daniel Hartwich bei RTL, Foto: RTL/Guido Engels

Ein paar Zuschauer weniger als beim Auftakt begleiteten die deutsche Frauen-Nationalmannschaft am Freitag zu ihrem ersten EM-Sieg (gegen Italien), in beiden Zielgruppen lag das Erste damit allerdings uneinholbar in Führung. Bei Pro Sieben versagt die „Planet der Affen“-Taktik, und „Keep it in the Family“ wird für RTL wohl kein Hit mehr.

Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Freitag wissen müssen:

1. Knapp weniger Zuschauer als zum Auftakt, aber klarer Tagessieg für zweites EM-Gruppenspiel der deutschen Fußball-Frauen

Im zweiten EM-Vorrundenspiel gegen Italien setzte sich die deutsche Frauen-Nationalmannschaft am Freitagabend mit 2:1 gegen Italien durch und war damit erfolgreicher als im ersten gegen Schweden am Montag – im Ersten (mit großem E) hatten allerdings ein paar Zuschauer weniger eingeschaltet. Nach 5,97 Mio. interessierten sich diesmal 5,78 Mio. für das Abschneiden der deutschen Frauen in den Niederlanden. Der Marktanteil machte dafür noch einmal einen Satz nach vorn: 23,2%. In der Halbzeitpause sahen zudem 4,88 Mio. die „Tagesthemen“, 3,85 Mio. um 20 Uhr die „Tagesschau“. Damit gehörten die ersten drei Plätze im Ranking der meistgesehenen Sendungen am Freitag ausnahmsweise alle dem Ersten. Sehr viel überschaubarer war übrigens das Interesse am Nachmittagsspiel Schweden gegen Russland, das auf lediglich 1,44 Mio. (9,2%) kam.

2. ZDF-Krimis kommen mit deutlichem Abstand ins Ziel, mäßiges Interesse für William & Kate am Spätabend

Mit den Plätzen 4 und 5 müssen sich die ZDF-Krimiserien begnügen, die zugleich stärkste Konkurrenten der Fußball-Frauen waren, allerdings beide Male unter 4 Mio.: „Der Alte“ hatte ab 20.15 Uhr gegen das „Sportschau Studio“ (3,37 Mini.) noch die Nase vorn und erreichte 3,79 Mio. (15,9%), „SOKO Leipzig“ kam nachher auf 3,59 Mio. (14,0%). Stärkster Verfolger bei den Privaten war zur Primetime „Keep it in the Family“, das bei RTL allerdings auf 6,6% abrutschte und nur noch von 1,62 Mio. gesehen wurde. Stärkste RTL-Sendung am Freitag darf sich „RTL aktuell“ mit 2,61 Mio. nennen. Noch mehr „SOKO“-Bedarf hatten am Vorabend derweil 2,67 Mio. Zuschauer ab 3 Jahren, die „SOKO Wien“ vor „heute“ (3,12 Mio.) im Zweiten einschalteten, starke 18,9%. „Betty’ Diagnose“ schaffte lediglich 10,8% mit 2,11 Mio. Nach dem schwächeren „heute journal“ (2,53 Mio.) blieben außerdem 1,94 Mio. für das Spezial „William & Kate – Königskinder auf Tour“ an Bord (8,8%). Für das „Leute heute spezial“ lief es um 17.45 Uhr etwas besser (2,06 Mio.).

3. Pro Sieben versagt mit „Planet der Affen“-Taktik, „Keep it in the Family“ wird für RTL kein Hit mehr

Drei Wochen nach dem Start wird die Daniel-Hartwich-Show „Keep it in the Family“ vermutlich kein großer Hit mehr für RTL. Die dritte von vier Ausgaben knüpfte mit 11,8% Marktanteil bei den 14- bis 49-jährigen Zuschauern an den leichten Abwärtstrend der Vorwochen an, 830.000 junge Zuschauer waren diesmal dabei – genau so viele wie danach dranblieben, um alte Gags von „Dieter Nuhr Live!“ zu sehen (leicht bessere 12,5%). Ebenfalls unter 1 Mio. Zuschauer blieb „GZSZ“ am Vorabend (0,98 Mio., allerdings 17,9%). Überhaupt nicht aufgegangen ist die Pro-Sieben-Taktik, rechtzeitig vor dem Start des neuen „Planet der Affen: Survival“-Kinofilms am 3. August noch einmal einen der Vorläufer zu zeigen: „Planet der Affen: Prevolution“ ging zur Primetime mit gerade mal 490.000 jungen Zuschauern und 6,8% nämlich ziemlich unter. Zur gleichen Zeit konnte auch Sat.1 mit „Hangover 3“ nicht sonderlich viel reißen (0,61 Mio. bzw. 8,6%). Stärkste Pro-Sieben-Sendung war der nach 22 Uhr gezeigte Sci-Fi-Kracher „Krieg der Welten“, allerdings auch nur mit 0,57 Mio. (9,4%), die „Knallerfrauen“ setzten sich bei Sat.1 an die Spitze (8,6% und 9,2%).

4. Schlapper Freitagabend für die zweite Reihe, die meisten jungen Zuschauer gucken Frauen-Fußball

In nicht sehr viel besserem Zustand erwiesen sich die drei aus der zweiten Reihe: Vox startete mit 6,1% für „Chicago Fire“ in den Abend (0,4 Mio.), landete mit „Chicago Med“ aber nur noch bei 4,5%. Bei RTL II war der gescriptete Vorabend durchweg erfolgreicher („Berlin Tag & Nacht“ mit starken 13,2%) als „Frau in Schwarz 2“ mit 390.000 14- bis 49-Jährigen (5,4%). Und „Navy CIS: New Orleans“ sorgte bei kabel eins ab 21 Uhr für den Höhepunkt des Tages: 0,36 Mio. bzw. 4,7%. „The Mentalist“ schaffte später 4,8% und 5,7%. Kein Wunder: Die meisten jungen Zuschauer hatten das Erste eingeschaltet, um Frauen-Fußball-EM zu gucken. Mit dem Spiel gegen Italien erzielte der Sender einen hervorragenden Marktanteil von 14,0% (1,05 Mio.).

5. BR, MDR, NDR, ZDFneo bleiben zur Primetime alle unter 1 Mio. Zuschauer

Der MDR gastierte mit seiner Sommer-Show „Schlager einer Stadt“ zur gleichen Zeit in Jena, wo sich Mareile Höppner und Ross Anthony am Jentower und im Planetarium müde begeistern durften – das schien 560.000 Zuschauern ab 3 Jahren geeignet, um den Freitagabend zu verbringen (2,3% Marktanteil). Selbst „Hubert und Staller“ gelang im BR Fernsehen diesmal nicht der Sprung über die Millionen-Marke, die beiden Krimi-Folgen erreichten 0,78 bzw. 0,92 Mio. (3,3% und 3,6%). 720.000 und 610.000 Zuschauer schalteten den NDR für „Die Nordstory: Inselgeschichten Fehmarn“ und „Morddeutschland“ ein. Bei ZDFneo holte „Lewis“ diesmal 0,9 Mio. und 3,7%, bevor „Death in Paradise“ mit 3,4% und 3,9% übernahm. Für „Ich und Kaminski“ mit Daniel Brühl entschieden sich bei Arte 0,3 Mio. (1,2%), und den Ten-Horror „It Follows“ fanden bei 3sat nach 22 Uhr 0,34 Mio. (1,6%).

Anzeige
Anzeige
Anzeige