#trending: „Baywatch für Tiere“, „Ausplündern“ und „Enteignung“, 187 Strassenbande und 30 Mio. Views für ein 9-jähriges Mädchen

jens-trending-newsletter-NL-grafik.jpg

Guten Morgen! Das Wetter. Kaum ein anderes Thema beschäftigt die Menschen mehr als dieses. Und kaum regnet es mal ein bisschen, schon finden sich auf den Plätzen 1 bis 3 der YouTube-Trends Unwetter-Videos aus Köln. Darunter eins, in dem jemand ein Dachgeschoss-Fenster öffnet und durch einen kleinen Spalt filmt, wie es regnet. 26.000 Leute haben sich das am Abend angesehen. Man weiß nicht, warum.

Anzeige

#trending // News & Themen

Große Aufreger-Themen gab es am Mittwoch nicht in den sozialen Netzwerken. Unter den zehn journalistischen Artikeln (also ohne Satire) mit den meisten Likes, Shares, etc. bei Facebook und Twitter fanden sich zehn unterschiedliche Themen. Die meisten Interaktionen sammelte die Bild mit „Baywatch für Tiere – Helden-Hund rettet Bambi vor dem Ertrinken“ ein: 11.500. Platz 2 geht an Focus Online mit „Geheime BKA-Liste – Türkische Regierung bezichtigt Daimler und BASF der Terror-Unterstützung“ (9.400), dahinter folgen noch einmal die Bild mit „Brandenburger Prozess – Darf der Richter der Muslima das Kopftuch verbieten?“ (8.400) und die Welt mit „Jens Spahn: ‚Deutschland läuft Gefahr, gewaltaffiner zu werden‘“ (7.800).

#trending // Social Media

Durch Martin Hoffmann bin ich auf eine neue Studie des Reuters Institutes und der University of Oxford aufmerksam geworden, deren Ergebnisse ich sehr spannend finde. Mit Hilfe eines YouGov-Panels wurde u.a. untersucht, ob Nutzer sich später an eine Medienmarke erinnern, deren Inhalte sie gelesen haben – oder ob sie z.B. nur sagen „Habe ich auf Facebook gesehen“.

Die Ergebnisse dürften Publishern viel Stoff zum Nachdenken liefern. Positiv: Wenn Nutzer direkt auf News-Stories gekommen sind – zum Beispiel über die Homepage oder eine Ressort-Übersichtsseite, erinnerten sie sich später zu 81% an die Marke, bei der sie die Story gelesen haben. Kamen sie aber über soziale Netzwerke oder über Suchmaschinen zu den Inhalten, erinnerten sie sich nur zu 47% bzw. 37% an die Marke, die hinter dem Inhalt steckte. Am seltensten erinnerten sich Nutzer sozialer Netzwerke an die Medienmarken, wenn es um Entertainment/Promi-News ging.

Das austauschbare/demokratische Layout der Google-Suche oder der Facebook-Timeline, auf denen Marken komplett im Hintergrund stehen, führen also zu einer gewissen Beliebigkeit bei den Nutzern. Sie erinnern sich oft nicht mehr, welches Medium sie konsumiert haben, womöglich interessiert es sie oft auch gar nicht. Ob es angesichts dieser Erkenntnisse eine gute Idee ist, Inhalte z.B. via Instant Article zu publizieren? Also auch noch auf der Plattform zu lassen, auf der sich die Nutzer so selten an den Publisher erinnern?

Hier geht’s zur Studie [PDF-Link].

#trending // Wahljahr 2017

„Ausplündern“ und „Enteignung“. Frauke Petry und Christian Lindner machten am Mittwoch auf Facebook eine Art gemeinsamen Wahlkampf. Sie regten sich nämlich darüber auf, dass die Deutschen im theoretischen Durchschnitt in diesem Jahr erst ab dem 19. Juli für den eigenen Geldbeutel arbeiten, bis dahin ging sämtliches Geld an den Staat. Die Basis für die Rechnung: Der Bund der Steuerzahler geht von einer „Volkswirtschaftlichen Einkommensbelastungsquote“ (sämtliche Steuern und Abgaben) von 54,6% aus.

Frauke Petry nennt das dann populistisch „Ausplündern„, Christian Lindner ähnlich populistisch „Enteignung„. Und beide wollen die Bürger natürlich „entlasten“ bzw. „spürbar entlasten„. Wie sehr die Bürger auch von den theoretisch gezahlten 54,6% profitieren – durch Infrastruktur, Sicherheit, Justiz, Bildung, Kultur, Sozialleistungen und und und – all das ist im Übrigen nicht mit in die plakativen 54,6% einberechnet. Petry und Lindner erreichten mit ihren Posts dennoch 6.800 bzw. 5.600 Interaktionen und landeten damit auf den Plätzen 3 und 4 des Facebook-Mittwochs-Rankings deutscher Politiker und Parteien.

Ganz vorn (natürlich): Angela Merkels Foto mit Prinz William und seiner Frau Kate. Fast 13.000 Interaktionen gab es bis Mitternacht für den Post, darunter über 700 mal „Love“.

Zum Auftakt ihrer Deutschlandreise haben Prinz William und seine Frau Kate heute Angela Merkel zu einem gemeinsamen Mittagessen getroffen. /Redaktion

Posted by Angela Merkel on Mittwoch, 19. Juli 2017

#trending // Entertainment

Die Hamburger Hip-Hop-Kombo 187 Strassenbande hat am Dienstag ein neues Album auf den Markt gebracht: „Sampler 4“. Und das stürmte direkt die Charts. In den Amazon-Musik-Charts schaffte es die CD am Dienstag und Mittwoch auf Platz 1. Und bei Spotify kamen die vier meist-gestreamten Songs des Tages bei Nutzern aus Deutschland am Dienstag allesamt vom neuen 187-Strassenbande-Album. Alle 16 Tracks des Albums stiegen auf Plätze zwischen 1 und 38 in die Spotify-Charts ein. Ganz vorn: „Millionär“ mit dem Text-Beginn „Die kleinen Nuttensöhne rappen arrogant – Spucken große Töne, doch verstecken sich im Schrank – Ey, eure ganzen Schlampen fressen aus der Hand – Geh und kauf ihr tausend Rosen, doch sie schmeckt nach meinem Schwanz“. Nun ja.

#trending // Worldwide

Wie kommen wir jetzt vom Gangster-Rap der 187 Strassenbande zu einem kleinen 9-jährigen Mädchen im US-amerikanischen Casting-TV? Angelica Hale, so der Name des Mädchens, trat bei „America’s Got Talent“ auf, präsentierte ihre unglaublich erwachsen klingende Stimme – und bewegte Millionen. Allein auf Facebook sammelte der offizielle Mitschnitt aus der Show in nur 24 Stunden mehr als 30 Mio. Views und über 1 Mio. Interaktionen ein. Der Post war damit am Mittwoch der erfolgreichste der Welt.

Just wait until you hear Angelica Hale singing this Alicia Keys hit. 🌟🌟🌟

Posted by America's Got Talent on Dienstag, 18. Juli 2017

#trending // Deutsche Tops des Tages

Story nach Social-Media-Interaktionen: Der Postillon – „Fakir schafft es, nur einen einzelnen Kartoffelchip aus Packung zu essen“ (24.300 Interaktionen bei Facebook und Twitter)

Story nach Likes & Shares bei Twitter: Der Postillon – „Newsticker (1076)“ (900 Retweets und Likes)

Story bei Blendle (nach Likes): Der Tagesspiegel – „Erwacht

Google-SuchbegriffUnwetter NRW(50.000+ Suchen)

Wikipedia-Seite19. Juli(23.100 Abrufe)

Youtube-Video: Kölner Stadt-Anzeiger – „Unwetter in Köln überflutet Haltestelle Geldernstraße/Parkgürtel

Song (Spotify): 187 Strassenbande – „Millionär“ (657.800 Stream-Abrufe aus Deutschland am Dienstag)

Musik (Amazon): 187 Strassenbande – „Sampler 4“ (Audio CD)

DVD/Blu-ray (Amazon): „Logan – The Wolverine“ (Blu-ray)

Game (Amazon): „Splatoon 2“ (Nintendo Switch)

Buch (Amazon): Danielle Graf – „Das gewünschteste Wunschkind aller Zeiten treibt mich in den Wahnsinn: Der entspannte Weg durch Trotzphasen“ [Taschenbuch]

#trending // Feedback und Teilen

Anmerkung: Alle in #trending genannten Zahlen beziehen sich wenn nicht anders vermerkt auf den Vortag der Newsletter-Veröffentlichung (Stand: 24 Uhr)

Was finden Sie gut an #trending? Was schlecht? Was fehlt Ihnen? Schreiben Sie mir!

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige