Anzeige

Merkel, Özdemir, Petry & Co auf dem Prüfstand: Neues Faktencheck-Portal Stimmtdas.org kontrolliert Politikeraussagen

Aussagen von den Politikern Frauke Petry, Angela Merkel und Dem Özdemir werden auf Stimmtdas.org überprüft
Aussagen von den Politikern Frauke Petry, Angela Merkel und Dem Özdemir werden auf Stimmtdas.org überprüft

"Wahrheit ist keine Frage der Perspektive", titeln die Initiatoren des Faktencheck-Portals Stimmtdas.org auf der Startseite ihrer Plattform. Journalisten, Wissenschaftler und Kreative haben sich zusammengefunden, um die Aussagen von Politikern zu überprüfen. Das Team recherchiert dafür Zahlen, Daten und Statistiken im Netz und spricht außerdem mit Experten.

Anzeige
Anzeige

Die Webseite ist eingeteilt in die Kategorien „Stimmt“, „Stimmt überwiegend“, „Stimmt eher nicht“, Stimmt nicht“ und „Scharlatanerie“. Bislang wurden bereits Aussagen von Angela Merkel, Katrin Göring-Eckardt, Alice Weidel, Frauke Petry und Cem Özdemir der Prüfung unterzogen.

Als Scharlatanerie wurde bis jetzt noch keine Aussage entlarvt; allerdings stuften die Initiatoren sowohl die Aussage der Bundeskanzlerin, die Bundesregierung habe die Ausgaben für Forschung und Entwicklung verdoppelt und den Etat um 135 Prozent gesteigert, als auch die These der AfD-Spitzenkadindatin Alice Weidel – „Die öffentliche Debatte wurde mit der Ehe für alle überlagert, während die Politik unter anderem völlig unbemerkt das Bankgeheimnis aufhob“ – als „Stimmt eher nicht“ ein. Weidels Behauptung, mehr als 80 Prozent der Flüchtlinge seien „junge, kräftig gebaute und alleinstehende Männer“ wurde derweil als Falschaussage entlarvt. Aussagen von Cem Özdemir („CO2-Emissionen sind 2016 genauso hoch wie 2009“) und Katrin Göring-Eckardt („Deutschland verbrennt mehr Braunkohle als China und Russland“) wurden verifiziert, jedoch als „irreführend“ eingestuft. Frauke Petrys Aussage „Seit Jahresbeginn reisten mehr Migranten nach Deutschland, als an den Außengrenzen Italiens oder Griechenlands zusammen anlandeten“ stimme zwar, sei jedoch ebenfalls „irreführend.“

Anzeige

„Politischer Diskurs kann nur gelingen, wenn die Fakten stimmen“, erklären die Macher der Seite. Die Debatte um „Fake News“ und „Post-Faktizismus“ zeige, dass die Bürgerinnen und Bürger Wahrhaftigkeit wollen. „Wir wollen da, wo es nötig ist, Falschbehauptungen entlarven und da, wo wir können, (neues) Vertrauen schaffen.“ Zunächst gibt das Faktencheck-Team jedem Sprecher der jeweiligen Politiker die Chance, zu der Aussage Stellung zu nehmen und die Quellen zu nennen. Zusätzlich recherchieren sie im Netz, in wissenschaftlichen und historischen Quellen und mit Experteninterviews, ob die Behauptung zutrifft und in welchem Maße.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Irgendwie vermisse ich noch die Überprüfung von Aussagen von der SPD-Seite.

    Ah ja – bei „Scharlatanerie“ ist ja auch kein Eintrag

  2. Fragt sich, wie neutral es abgehen wird. Die Vertreter des Vereins sind u.a. Hauke Pfau von „Demokratie in Bewegung,“ einer Partei die „mehr Muslim/innen, mehr People of Colour, mehr Menschen mit Behinderung und mehr LSBTQI+ Menschen“ will, und Anika Reker, die sonst eher für linksgerichtete Medien wie Kreuzer Online und jetzt.de schreibt.

    1. Ich würde mal so sagen:

      Wäre „Stimmtdas“ ein Dampfer, hätte der ganz schöne schwere Schlagseite nach Backbord.

  3. Dem Volk die Augen zu öffnen und das Licht einzuschalten wäre ganz sinnvoll wie man an den vielen Jungwählern sieht welche leider erst mit 25 als Generation Diplom-Praktikum/Hartz4 von FDP auf Linke oder AfD wechseln. LED-Lampen liefern bei weniger Watt jährlich auch mehr Licht während Mainstream-Presse und DAX-Konzerne (oder manche TV-Sender viellicht auch) mit riesigen Verwaltungen und Pensions-Milliarden eher an Glühlampen erinnern.

    Also schön das es so etwas inzwischen als alternative Informations-Quelle gibt.

    Im Grundstudium lernt man: Bei Punktebewertungen kann man oft die Gewichtungen so verschieben, das das gewünschte Ergebnis herauskommt. Nicht jeder braucht 10%-Wichtigkeit des Handbuches bei einem Produkt-Test oder eine Lineare Ordnung. ct‘ ist schlauer und hat keine Testsieger.
    Die Presse scheint oft genug die Einstellung zu haben, das man unbedingt total für oder gegen Tesla3 (oder Parteien oder Spitzenkandidaten oder sonstwas) sein muss. Besser wäre natürlich Vor- und Nachteile seriös nebeneinander am 65″-SmarTV-Browser mit UHD1-8Megapixeln zu listen und vorherzu-extrapolieren weil fast jedes neue Handy sehr viel schneller auflädt also der Tesla wohl dann ja auch. Auch z.B. bei AfD-Aussagen.
    Also besser einfach nur sachgemäß für Hausfraun und Rentner-Wähler-Mengen klar erklären was – möglicherweise – am Banken-Geheimnis geändert wurde und vielleicht keine Lineare Einstufung von „Totale Wahrheit“ bis „Totaler Unfug“ (oder wie auch immer). Sowas ähnliches führte doch wohl schon mal zu Ärger:
    http://meedia.de/2016/12/19/frauke-petry-und-der-pinocchio-titel-olg-koeln-kassiert-teile-von-faktenzoom-studie-zu-talkshow-luegen-ein/

    Die Analysten empfehlen wegen Verklagung ja auch keinen oder sehr selten Abverkauf von Ramsch-Aktien oder formulieren viel zu vorsichtig und haben 100 Kauf-Empfehlungen und viellicht nur 10 „Anti-Empfehlungen“ oder Worte wie „unter-gewichten“. Also besser keine Lineare Ordnung – finde ich.

    Nur die Spitzenkandidaten und einzelne Aussagen ist natürlich schon selektiert. Einen Rasen hingegen mäht man komplett und nicht nur einzelne Äste die aufs Nachbar-Grundstück rüber-ragen.

    Schön wären Browser- und CMS-Plugins welche automatisch die Staats-Schulden und Fehler und Peinlichkeiten der Parteien und Kandidaten listen und dran schreiben damit jeder weiss, was er von Schwarz-Gelbem Leistungs-Schutz oder Rot-Grünem neuen Markt zu halten hat. AdBlocker – also Plugins – haben viele ja im Einsatz. Doch bloss wo darf man es
    – kostenlos natürlich – programmieren ? Also spart man es sich und sieht das Land immer weiter untergehen.
    Schon Anfänger-CMS sollten an jeden Politiker-Namen immer die Partei dranschreiben.
    Ich weiss nicht was Labor und Tory ist also weiss ich nicht wer in England welche Strippen ziehen will wenn Labor(oder Tory) irgendwas im TV-Bildungs-Fernsehen ablehnen oder dafür sind . Oder die US-Republikaner nennen sich oft „GOP“. Da gehört „(REP)“ in jedem Online-Artikel dran. Da ist genug Platz dafür.

    Die Notwendigkeit brauchbarer Bericht-Erstattung kam ja erst durch Kommentare+Blogger, dann durch „Lügenpresse“ ans Licht obwohl es schon zum Piraten-Hype vor Jahren klar erkennbar war. Inzwischen sieht man auch z.b. an
    http://meedia.de/2017/07/18/angeblicher-insektenschwund-wie-die-medien-in-die-gruen-rote-wahlkampffalle-tappten/
    und
    http://meedia.de/2017/07/14/verschwoerungstheorien-und-gutes-bildungsfernsehen-das-kontroverse-youtube-phaenomen-kenfm/
    das man vieles neutraler berichten kann und Zeit-Druck+Kosten-Druck deutlichen (und inzwischen sichtbaren) Qualitäts-Druck beim beim Copy-Pasten von Agentur- oder Partei-PR-Meldungen bewirken.

    Der Leser bleibt dann weg wie ich vom Spiegel seit 1994 also 20 Jahren:
    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13691891.html
    http://www.heise.de/newsticker/meldung/Vor-20-Jahren-Spam-Spam-Spam-und-noch-einmal-Spam-2169062.html
    Wieso hat Lindner nicht unter Schwarz-Gelb den Spam gestoppt ? Sind die Auto-Firmen und Auto-Kredite-Banken und Auto-Händler auf den Tesla3 ab September vorbereitet oder wollen sie und ihre Millionen-Bonis nächstes Jahr von Abwrackprämie2.0 gerettet werden während die Auto-Jobs und Händler und Werkstätten vielleicht untergehen wie Trabbi oder Nokia-Tasten-Handies oder Palm-Pilot und ansatzweise auch Black-Berry ?
    Mit solchen entlarvenden Fragen könnte man vielen Parteien viele Prozent weg nehmen und auch die Zukunft besser gestalten. Aber anscheinend weder Linke noch AfD und auch ihre vielen Befürworter hier scheinen das gigantische Potential wohl zu realisieren.

    Schade… Denn nur ein einziger Leuchtturm sichert leider nicht die Schifffahrt.

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*