buzzer-das-letzte-aus-dem-netz

Erst lustig, dann mit heftigem Schockeffekt: Verkehrssicherheits-Spot aus Südafrika wird zum Viral-Hit

NowThis-Politics-Facebook-ItCanWait-16.jpg

#ItCanWait, ein nur scheinbar lustiger Video-Zusammenschnitt von Missgeschicken im Straßenverkehr, beschert der südafrikanischen Lokalregierung aus der Kap-Region einen echten Viral-Hit und damit weltweite Aufmerksamkeit. Die ernste Botschaft des Films richtet sich gegen das Nutzen von Handys hinterm Steuer. Schon jetzt kommt der Clip bei Facebook auf mehr als 10 Millionen Aufrufe und über 280.000 Shares.

Anzeige

Mehr als 100.000 Menschen sollen jedes Jahr an den Folgen von Unfällen sterben, die von Autofahrern verursacht wurden, weil sie während des Fahrens nicht die Hände von ihren Mobiltelefonen lassen konnten. Die Zahl steigt. Aus diesem Grund veröffentlichte die „Western Cape Government“ aus Südafrika nun im Rahmen der internationalen #ItCanWait-Kampagne einen Werbespot, der Autofahrer die Gefahren der Handynutzung hinterm Steuer einmal mehr ins Gedächtnis rufen soll.

Das Video zeigt scheinbar lustige Missgeschicke von „Smombies“, die wegen der Ablenkung durch ihre Mobil-Geräte gegen Schilder laufen oder in einen See fallen. Am Ende des Films ist jedoch eine Autofahrerin zu sehen, die nach dem versenden einer Nachricht schwer verunglückt. Ein Schock-Ende für diesen sich so lustig entwickelnden Clip.

Die Botschaft ist simpel: „Wenn du noch nicht mal texten und gehen kannst, wieso textest und fährst du dann?“. Eine Aussage, die offenbar einen gewissen Nerv trifft. Das YouTube-Video des Clips wurde mittlerweile annähernd eine Million Mal geklickt. Bei Facebook sammelte der Film über 50.00 Likes und über 280.000 Shares.

Die Kampagne #ItCanWait wurde bereits 2010 in den USA initiiert. In den folgenden Jahren entwickelte sie sich zu einer internationalen Bewegung, die mittlerweile von 1.500 Firmen unterstützt wird. Eine vorläufige Analyse der Bewegung in den Südstaaten der USA ergab, dass Personen, die Bilder der #ItCanWait-Kampagne teilten, in weniger Unfälle verwickelt waren. Bis heute erreichte die Aktion laut AT&T mehr als eine Milliarden Menschen und eine Verpflichtung von fünf Millionen Autofahrern, das Mobiltelefon während des Fahrens nicht zu benutzen. Dieses Versprechen können Fahrer auf der Website itcanwait.com abschließen um die Straßen ein Stück sicherer zu machen.

Wollen Sie keinen Viral-Trend mehr verpassen? Dann abonnieren Sie den #Trending-Newsletter von MEEDIA.

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige