Anzeige

Fast 6 Mio. sehen den deutschen Auftakt in die Frauen-Fußball-EM, „Curvy Supermodel“ startet schwächer als 2016

curvy-supermodel.jpg
Drei potenzielle "Curvy Supermodels" von RTL II

Starker Auftakt für die Frauen-Fußball-EM im Ersten: Das erste Spiel mit deutscher Beteiligung sahen ab 20.40 Uhr 5,97 Mio. Fans - ein grandioser Marktanteil von 21,7% und der klare Tagessieg. Eher blass ging hingegen die zweite Staffel von "Curvy Supermodel" los: Insgesamt sahen nur 900.000 zu, bei den 14- bis 49-Jährigen gab es ordentliche 6,5%, die aber unter dem Premieren-Wert aus 2016 (8,0%) lagen.

Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Montag wissen müssen:

1. Fast 6 Mio. sehen erstes Spiel des deutschen Teams bei der Frauen-Fußball-EM

5,97 Mio. Fans sahen also das 0:0 der deutschen Frauen bei der Fußball-EM gegen Schweden im Ersten. Der Marktanteil lag bei tollen 21,7%. Zum Vergleich: Das erste deutsche Spiel beim Confederations Cup sahen Mitte Juni mit 6,07 Mio. nur 100.000 mehr – es lief allerdings auch schon um 17 Uhr. Und das erste Spiel der U21 bei der WM sahen einen Tag vorher um 18 Uhr 3,31 Mio. Keine allzu schlechten Werte also für die Frauen-Nationalmannschaft.

2. ZDF-Krimi „Neben der Spur“ stärkster Fußball-Konkurrent, „500 – Die Quiz-Arena“ fällt unter die 10%-Marke

Das stärkste Prime-Time-Programm abseits der Fußball-EM war die ZDF-Krimi-Wiederholung „Neben der Spur – Amnesie“. 4,05 Mio. sahen ab 20.15 Uhr zu – 14,3%. In den Tages-Charts reichte das für Platz 4 – hinter dem Fußball, der 20-Uhr-„Tagesschau“ des Ersten (4,66 Mio. / 18,8%), sowie den Halbzeit-„Tagesthemen“ (4,59 Mio. / 15,5%). RTL landete mit „500 – Die Quiz-Arena“ bei 2,59 Mio. Sehern und 9,2%. Die Show fiel damit zum ersten Mal unter die 10%-Marke, büßte seit der Staffel-Premiere inzwischen fast vier Marktanteilspunkte ein.

3. Frauen-Fußball auch im jungen Publikum vor den Privaten, „MacGyver“ legt kräftig zu

Bei den 14- bis 49-Jährigen gewann die Frauen-EM ebenfalls die Prime Time, wenn auch nicht mit so starken Zahlen wie insgesamt. 1,12 Mio. junge Menschen entsprachen hier einem Marktanteil von 13,2%. ProSieben landete mit viermal „The Big Bang Theory“ zwischen 770.000 und 1,09 Mio. 14- bis 49-Jährigen, sowie 9,8% bis 12,3%. Sat.1 kam mit zweimal „MacGyver“ auf 1,03 Mio. und 1,02 Mio., sowie stolze 12,4% und 11,5% – die besten Marktanteile für die Serie seit der Premiere Mitte Juni. Nur 800.000 14- bis 49-Jährige sahen „500 – Die Quiz-Arena“ – 9,3%.

4. „Curvy Supermodel“ startet schwächer als 2016

Der Versuch von RTL II, mit „Curvy Supermodel“ eine große Casting-Marke aufzubauen, geht nicht so richtig auf. Das Interesse am Auftakt der zweiten Staffel war überschaubar. Zwar entsprachen 550.000 14- bis 49-Jährige einem ordentlichen Marktanteil von 6,5%, doch Staffel 1 startete im vergangenen Oktober noch mit 810.000 und 8,0%. Und selbst da ging es schon in Woche 3 auf unbefriedigende 5,0% herab. Eine Zahl, die angesichts der Premiere vom Montag wohl auch in Durchgang 2 nicht ausgeschlossen ist. RTL II besiegte aber erstmal immerhin Vox und kabel eins. Bei Vox schwächelte „Kitchen Impossible“ mit 5,4% (420.000), kabel eins landete mit „Prince of Persia“ und 400.000 bzw. 4,8% ebenfalls unter dem Soll.

5. „Game of Thrones“-Rekord bei Sky, zdf_neo stark mit „Inspector Barnaby“

Am Montagabend startete die neue „Game of Thrones“-Staffel bei Sky Atlantic. Und das mit geradezu sensationellen Zahlen. 460.000 Leute sahen die erste Folge – tolle 1,7%. Bei den 14- bis 49-Jährigen gab es mit 370.000 Zuschauern sogar herausragende 4,4%. Zum Vergleich: Der Sender Sky Atlantic erreicht im Durchschnitt sonst 0,0%. Bei den kleineren Sendern überzeugte am Montag ansonsten wieder einmal die zdf_neo-Krimiserie „Inspector Barnaby“: 1,38 Mio. und 1,43 Mio. Zuschauer verzeichnete sie mit zwei Folgen ab 20.15 Uhr – die Marktanteile lagen bei gewohnt grandiosen 4,8% und 6,1%. Damit musste sich zdf_neo in der Prime Time nur dem Ersten, dem ZDF, RTL und Sat.1 geschlagen geben. Über die Mio.-Marke sprang um 20.15 Uhr auch ein elf Jahre alter „Polizeiruf 110“ im mdr Fernsehen: 1,03 Mio. hievten ihn auf 3,6%. Sogar 1,22 Mio. (4,3%) sahen im NDR Fernsehen „Heinz Erhardt ist Kult!“.

Anzeige
Anzeige