Anzeige

„Die ProSieben Gameshow Konferenz“ war ein Desaster, „Verstehen Sie Spaß“ stark bei Jung und Alt

ProSieben_Gameshow_Konferenz.jpg
Elmar Paulke kommentiert "Die ProSieben Gameshow Konferenz"

Die ProSieben-Idee, Ausschnitte aus alten Shows als "Gameshow Konferenz" zu recyclen, ging offenbar völlig am Publikum vorbei, Ganze 340.000 14- bis 49-Jährige sahen die fast vier Stunden lange Sendung - desaströse 5,2%. Den Tagessieg holte sich im jungen Publikum trotz Verlusten "The Wall", im Gesamtpublikum gewann "Kommissarin Heller". Auf Platz 2 bei Alt und Jung: "Verstehen Sie Spaß?".

Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Samstag wissen müssen:

1. Katastrophale Quoten für „Die ProSieben Gameshow Konferenz“

Ob die zweite geplante Ausgabe angesichts solcher Premieren-Zahlen überhaupt noch gesendet wird? „Die ProSieben Gameshow Konferenz“ war am Samstagabend ein völliges Desaster. Nur 340.000 14- bis 49-Jährige hatten Lust auf alte Show-Ausschnitte – miserable 5,2%. Im Gesamtpublikum reichten 510.000 Seher gar nur für 2,4%. Ohnehin war der Samstag für den Sender ein Tag zum Vergessen: Zwischen 12.35 Uhr und 3 Uhr nachts erreichte keine einzige Sendung bei den 14- bis 49-Jährigen das aktuelle Sender-Normalniveau von 10%, zwischen 16.20 Uhr und 3 Uhr nachts gab es maximal 8,7%.

2. „The Wall“ siegt im jungen Publikum trotz Verlusten, erneut kein Programm über der Mio.-Marke

Wie schon am Freitag erreichte auch am Samstag bei den 14- bis 49-Jährigen keine Sendung eine siebenstellige Zuschauerzahl. Der Tagessieg ging schließlich an „The Wall“: 950.000 junge Menschen schalteten die RTL-Show ein – 14,0%. Damit konnte sie ihr Niveau aus den beiden ersten Wochen (16,1% und 15,7%) nicht halten. Platz 2 ging mit 880.000 und 13,1% an „Verstehen Sie Spaß?“ – für Das Erste ein starker Marktanteil in der jungen Zielgruppe. Sat.1 erreichte mit „Urlaubsreif“ immerhin 660.000 und 9,7%, der Telekom Cup erreichte vorher im Finale 720.000 und grandiose 17,8%.

3. „Kommissarin Heller“ gewinnt im Gesamtpublikum, „Verstehen Sie Spaß?“ auch hier auf Platz 2

Die Nummer 1 des deutschen Fernsehens hieß am Samstag „Kommissarin Heller“. Die Wiederholung aus der ZDF-Krimireihe sammelte 4,59 Mio. Zuschauer ein – stolze 19,0%. Direkt dahinter folgt „Verstehen Sie Spaß“: 4,06 Mio. Leute entsprachen ebenfalls tollen 17,5%. Auf den weiteren Rängen folgen ebenfalls öffentlich-rechtliche Programme: die 20-Uhr-„Tagesschau“ des Ersten mit 3,84 Mio. und 18,4%, „Der Kriminalist“ mit 3,45 Mio. und 14,3%, „heute“ mit 2,83 Mio. und 17,4%, sowie „Die Bergretter“ mit 2,63 Mio. und 13,8%.  RTLs „The Wall“ kam als stärkstes Prime-Time-Programm der Privaten mit 2,09 Mio. Sehern auf blasse 8,6%.

4. Vox holt dicke Quoten mit dem „Planet der Dicken“

Zu den Gewinnern des Abends gehört auch die Vox-Doku „Planet der Dicken – Essen wir uns zu Tode?“. 580.000 14- bis 49-Jährige sahen zwischen 20.15 Uhr und 0.25 Uhr im Durchschnitt zu – ein starker Marktanteil von 9,1%. Auch kabel eins landete über dem Soll: Die drei „Hawaii Five-O“-Episoden erreichten 380.000 bis 520.000 junge Zuschauer, sowie Marktanteile von 6,1% bis 7,5%. Schwach lief der Abend hingegen für RTL II: „French Kiss“ und „The Walking Dead“ kamen nicht über 3,1% und 3,3% hinaus.

5. Super RTL punktet mit „Arthur und die Minimoys“, der WDR mit den „Kölner Lichtern“

Fast an ProSieben heran kam in der Prime Time sogar Super RTL: 310.000 14- bis 49-Jährige sahen dort um 20.15 Uhr „Arthur und die Minimoys“ – ein toller Marktanteil von 4,6%. Zum Vergleich: Normal sind für den Sender 2,1%. Im Gesamtpublikum ragte bei den kleineren Kanälen vor allem das WDR Fernsehen heraus: 1,10 Mio. sahen dort ab 20.15 Uhr die vierstündige Übertragung der „Kölner Lichter“ – großartige 5,1%. Das SWR Fernsehen erreichte mit zwei „Utta Danella“-Filmen 930.000 und 870.000 Seher, sowie Marktanteile von jeweils 3,8%.

Anzeige

Alle Kommentare

  1. „Die ProSieben Gameshow Konferenz“

    Ihre Kollegen von focus-online bezeichneten die Sendung als „Zuschauer-Verarsche“!
    Die Sendung wurde inzwischen abgesetzt… zu was? Zu recht!

    Gut, das ich das alles nicht mehr gucken kann… nichts verpasst!

    Für die Zukunft von Pro7-Sat1 Meedia sehe ich schwarz…

    Bei mehr schnellem Internet und der Konkurrenz von Amazon Prime, Neflix und Co. heißt es für die schon bald: Ische habe fertig!

  2. Haben in NRW nicht Schulferien begonnen ?
    Man sollte statistisch lernen, das hineinrechnen zu können. Auch immer mit den Vorjahren vergleichen und das (damalige) Wetter nicht vergessen.

    Die Zuschauerzahlen sinken wohl suzkessive. Als Wirtschaftsmedium sollte man das verkünden und z.b. die Zuschauer-Minuten pro Sender-Gruppe täglich mit den Vorwochen vergleichen und (weil man weiss was läuft) vorhersagen/extra-polieren versuchen. Denn sogar Wahlvorhersagen mit nur 1000 Befragten sind oft überraschend passend.
    Bedeuten 10% weniger Leser und 10% weniger Zuschauer nicht auch 10% weniger Werbe-Einnahmen ? Und 10% oder mehr könnten ja innerhalb der letzten Jahre zusammengekommen sein. Bei Print hat man weniger Kosten dank Preisverfall für Computer, Speicher, Internet, Kameras, digitaler Kommunikation anstelle Zeit-aufwendiger Telefonate usw. Bei TV war die letzte Einsparung vielleicht die Abschaltung von Analog-TV.

    Wenn RTL starke Formate sendet, sendet man lieber etwas preisgünstiges oder was noch im Archiv liegt und noch nicht gesendet wurde.
    Hat Pro7/Sat1 ausser SuperModel und PromiBigBrother überhaupt noch nennenswerte starke Formate ? Was will man am Wochenende oder überhaupt gegen Supertalent, DSdSuperstar oder Höhle der Löwen, Adam sucht Eva, Naked Attraction, Dschungelcamp, Promis tanzen als Paar und jetzt auch noch Promis tanzen Filme/Musikvideos nach und Bachelor und Bachelorette und Promi-Haus senden ?
    Viele US-Serien wurden auf Prime und Netflix schon gesehen. Das funktioniert wohl so nicht mehr und merkt man vielleicht an den – durchgängig sinkenden – Zuschauer-Zahlen. Leser-Zahlen sinken doch auch. Radio vielleicht weniger weil man es im Auto hört und Internet unterwegs zu teuer ist.

    Ist der DAX-Ausstieg für 1-3 Jahre in der nächsten Rezession also absehbar ? Oder berichten Wirtschaftsmedien immer erst hinterher wenn die Bilderberger usw. sich die Taschen gefüllt haben und das Volk mal wieder noch ärmer (und noch unzufriedener) wurde ? Dann kauft Sky Pro7Sat1 und alles (ausser ÖR aber das ist oft eher für Rentner) wird zum PayTV ?

    1. Das Problem von Pro7 heisst der fehlende Raab. War ja kein Geheimnis, daß nur die Raab-Produktionen praktisch die ganze Sendergruppe stützten. Seidem er weg ist, schmiert Pro7 aber so richtig ab. Die werden im Hintergrund wohl alles versuchen, Raab zum Comeback zu bewegen. Ansonsten sieht es düster aus für Pro7.

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige