Anzeige

Sendestörung bei „Anne Will“: 10-minütige Unterbrechung bei G20-Talk

In der Talkshow von Anne Will kam es am Sonntagabend zu einer zehnminütigen Sendepause
In der Talkshow von Anne Will kam es am Sonntagabend zu einer zehnminütigen Sendepause

G20 und die Krawalle in Hamburg - das war das Thema am Sonntagabend in der Talkshow von Anne Will. Als die Moderatorin Kanzleramtschef Peter Altmaier (CDU) nach der Verantwortung von Kanzlerin Angela Merkel für die heftigen Auseinandersetzungen fragte, kam jedoch keine Antwort. Vielmehr wurde ein Bild mit der Aufschrift "Störung, es geht gleich weiter" eingeblendet.

Anzeige
Anzeige

Rund zehn Minuten passierte nichts. Immerhin twitterte die „Anne Will“-Redaktion: „Wir entschuldigen uns für die Sendestörung. Wir halten Euch mit Zitaten auf dem Laufenden.“ Und als der Lapsus behoben war: „Wir sind wieder da! #Leitungsproblem“.

Für Spott sorgte der Ausfall im Netz. „Jetzt LIVE bei #AnneWill – der Schwarze Block“, schrieb ein Nutzer. Ein anderer meinte: „Jetzt haben die Ganoven aus Hamburg auch die Fernsehleitungen in ihrem Griff.“ Und ein weiterer schrieb: „Bei diesem G20 ging echt alles schief. Selbst der Talk über das was schief lief geht schief.“ Auch die Redaktion des NDR-Satiremagazins extra 3 ließ es sich nicht nehmen, den Ausfall zu kommentieren: „Anne Will fragt @peteraltmaier nach Merkels Verantwortung für G20-Desaster und dann folgt Testbild. Zufall????!!!???“.

Anzeige

Weiter diskutiert worden war auch während der Störung – so dass die Antwort von Altmaier erst einmal offen blieb. Die Redaktion von Anne Will jedenfalls twitterte, die Sendung werde komplett in der Mediathek abzurufen sein. Und Will selbst erklärte noch in der Sendung, sie vermute erst mal nichts Böses.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Wenn das Vereinigte Wirtschaftsgebiet souverän wäre, dann hätte es nichts zu fürchten, sich nach der Meinung der breiten Öffentlichkeit zu richten. Das tut es jedoch nicht. Es verfolgt ganz klare spezifische Interessen, die sich auf bestimmte Machtkonstrukte und Monopolinteressen fokussieren. Menschenwürde steht hier ganz oft weit hinten, wenn man sich dessen bewußt wird, was unsere Bevölkerung durchlebt. Geschehnisse in der Welt werden durch ausgesuchte Verfahren zur allgemeinen Kenntnis gebracht, die einen höheren Grad von Wahrheit in der Vermittlung von Nachrichten vermissen lassen. Durch intensive Recherchen mit Hilfe zur Verfügung stehender Mittel kommt man zu völlig anderen Ergebnissen als den Schlüssen, die man aus TV- und Pressenachrichten oder Reportagen ziehen kann. Ein höchst intelligent gelenkter Prozeß, um eine bestimmte Atmosphäre oder Stimmung in der Bevölkerung zu erzielen. Die Lebensqualität der Bevölkerung wird so nicht gesteigert. Eine Souveränität Deutschlands ist absolut nicht zu erkennen.

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*