Anzeige

Neuer Eigentümer für Mediakraft: Gamigo übernimmt Multichannel-Network

Mediakraft-Chef Constantin Stammen (r.) wird zukünftig eng mit Oliver Gediehn von Gamigo zusammenarbeiten
Mediakraft-Chef Constantin Stammen (r.) wird zukünftig eng mit Oliver Gediehn von Gamigo zusammenarbeiten

Mediakraft steht erneut vor wesentlichen Änderungen: Nach Umbau und Erweiterung des Geschäftsmodells wird das Multichannel-Network nun von einem neuen Investor übernommen. Wie das Unternehmen heute mitteilte, wird die auf Browser-Games spezialisierte Gamigo Gruppe 100 Prozent der Anteile übernehmen. Das ehemalige Springer-Unternehmen will mit Mediakraft sein Influencer-Marketing-Geschäft stärken.

Anzeige

Mit der Übernahme wolle Gamigo, Publisher von Internet-Spielen wie Cultures Online, Jagged Alliance oder Pirate Galaxy, sein nicht-organisches Wachstum vorantreiben und das B2B-Geschäft im Segment des Influencer Marketings vorantreiben. In diesem Geschäftsfeld ist bereits die Gamigo-Tochter Adspree Media tätig, die sich auf die Vermarktung von Games spezialisiert hat.

„Die User Acqusition ist in den vergangenen Jahren komplexer geworden, auch im Bereich Gaming gewinnt Influencer Marketing enorm an Relevanz. Mit Mediakraft im Portfolio wollen wir uns hier entsprechend gut aufstellen“, erklärt Oliver Gediehn, Geschäftsführer von Adspree und Mitglied im Management Board von Gamigo, im Gespräch mit MEEDIA. Das Netzwerk, das bis vor einiger Zeit ausschließlich auf den Aufbau und die Vermarktung von Influencern spezialisiert war, soll mit seiner Video-Expertise das Nutzerwachstum unterstützen.

Dabei soll Mediakraft ein eigenständiges Unternehmen im Gamigo-Portfolio bleiben, aber eng mit Adspree Media zusammenarbeiten, betont Gediehn. Constantin Stammen, CEO von Mediakraft, ergänzt: „Durch die Partnerschaft können wir nun zwei im Digitalgeschäft wesentliche Bereiche miteinander verbinden: Online Video und Online Gaming.“ Zum Kaufpreis von Mediakraft, das auch zu Umsätzen keine Angaben macht, wollen die beiden Manager keine Angaben machen.

Für Stammens Unternehmen ist der Eigentümer-Wechsel ein nächster Schritt im Umbau von Mediakraft, das ursprünglich als reiner Vermarkter von YouTube-Stars gestartet war. „In der Vergangenheit haben wir uns zu viel mit Dingen beschäftigt, die kein Geld gebracht haben. Im Vordergrund stehen künftig B-to-B-Dienstleistungen für Unternehmen“, erklärte Stammen bereits vor einigen Monaten. Der CEO hat Mediakraft, das zuletzt mehrere prominente Abgänge zu verzeichnen hatte, um neue Geschäftsbereiche erweitert. Dabei konzentriert sich Mediakraft nicht mehr ausschließlich auf die Vermarktung seiner Influencer-Partner, sondern auf die Vermittlung und Kampagnen-Umsetzung für Marken. Die neuen Services, die sich bis hin zu Consulting erstrecken, machen das Unternehmen unabhängiger von einzelnen YouTubern, von denen Mediakraft in der Vergangenheit einige prominente Namen verloren hat.

Unter dem Dach des neuen Eigentümers dürfte sich Stammen auch eine größere, unternehmerische Sicherheit erhoffen. Bislang hat Mediakraft mit sehr viel Risikokapital gearbeitet. „Mit Gamigo als strategischem Partner an unserer Seite werden wir unsere Ziele konsequenter verfolgen können, als dies bisher möglich war.“

Anzeige

Alle Kommentare

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige