Anzeige

Raus nach sieben Monaten: Ex-Spiegel-Vermarktungschef Facklam verlässt Jahr Top Special Verlag

Vermarktungsprofi Norbert Facklam will künftig als Berater tätig sein
Vermarktungsprofi Norbert Facklam will künftig als Berater tätig sein

Norbert Facklam und der Hamburger Jahr Top Special Verlag gehen schon wieder getrennte Weg. Der langjährige Vermarktungschef des Spiegel-Verlags verlässt den norddeutschen Special-Interest-Verlag nach nur sieben Monaten. Der gelernte Verlagskaufmann will sich als Berater selbstständig machen. Er wird aber gleichzeitig dem Jahr Top Special Verlag beratend zur Seite stehen, um von ihm angeschobene Projekte fortzuführen.

Anzeige
Anzeige

Erst Anfang Januar hatte Norbert Facklam als Leiter der Vermarktung und Mitglied der Geschäftsleitung beim Jahr Top Special Verlag angefangen, jetzt verlässt der langjährige Vermarktungschef des Spiegel bereits wieder das norddeutsche Printhaus. Facklam geht zum 31. Juli 2017 auf eigenen Wunsch und wird sich als Berater selbständig machen, teilt der Jahr Top Special Verlag mit. Der Manager werde dem Verlag aber weiterhin projektbezogen zur Seite stehen, heißt es.
 Alexandra Jahr, geschäftsführende Gesellschafterin des traditionsreichen Medienhauses, gibt dem Vermarktungsprofi noch einige warme Worte mit auf den Weg: „Norbert Facklam hat in den letzten Monaten eine Analyse unserer Vermarktungseinheit durchgeführt, Lösungsvorschläge erarbeitet und wichtige Impulse gesetzt. Dabei hat uns vor allem seine Beratungskompetenz beeindruckt. Ich wünsche ihm für seine Selbständigkeit alles Gute.“

Facklam startete seine berufliche Laufbahn beim Heinrich Bauer Verlag. Ende der neunziger Jahre wechselte der gelernte Verlagskaufmann als Leiter der Anzeigendisposition zum Spiegel, wo er 2007 die Leitung des Anzeigenmarketings übernahm. 2009 wurde der Manager mit der Leitung von Spiegel QC betraut, der Organisation für Print- und Online-Vermarktung in der Spiegel Gruppe. Doch im Frühjahr vergangenen Jahres schied er nach 17 Jahren beim Verlagshaus an der Ericusspitze aus. Ob und wer beim Jahr Top Special Verlag die Vermarktung künftig verantwortet, sei noch nicht entschieden, heißt es. Im dem Printhaus erscheinen Special-Interest-Titel wie Golfmagazin, Fliegermagazin, Blinker oder Angelwoche.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige