Anzeige

14,69 Mio. Fans sorgen für Confed-Cup-Alltime-Rekord, „Polizeiruf“ und Minions Best of the Rest

confed-cup-finale.jpg
Jubelnde deutsche Spieler nach dem Confed-Cup-Finale gegen Chile

Grandioser Abschluss beim Confederations Cup in Russland: Das deutsche Team gewann den Titel mit einem 1:0 gegen Chile - und das ZDF freut sich über 14,69 Mio. Zuschauer und damit die höchste Confed-Cup-Zuschauerzahl der Geschichte.

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Sonntag wissen müssen:

1. Confederations Cup verabschiedet sich mit Rekord – für immer?

14,69 Mio. Fans sahen also das Finale des Confederations Cups im ZDF. Das entsprach einem herausragenden Marktanteil von 42,7% und einem neuen Rekord für das Turnier. Die bisherige Bestleistung hielt das Halbfinale Deutschland-Brasilien im Jahr 2005, als der Confed Cup in Deutschland stattfand. 12,77 Mio. Fans sahen damals zu, also etwa 2 Mio. weniger als im Finale 2017. Womöglich bleiben die 14,69 Mio. auch ein Rekord für die Ewigkeit, denn es kann gut sein, dass es der letzte Confederations Cup der Geschichte war. Die FIFA denkt zumindest über ein Ende des vielerorts ungeliebten Wettbewerbs nach.

2. „Polizeiruf“ mit 3,71 Mio. Sehern stärkste Fußball-Alternative, Privatsender mit weniger als 2 Mio. Prime-Time-Zuschauern

Die ZDF-Konkurrenz hatte angesichts des Confed-Cup-Finals natürlich keine Chance auf ihr Normalniveau. So blieb der „Polizeiruf 110“ mit 3,71 Mio. Sehern und 10,6% weit unter dem, was die Reihe sonst so holt – auch mit Wiederholungen. Dennoch war der ARD-Krimi damit die stärkste ZDF-Alternative, denn die Privatsender blieben wieder einmal allesamt unter der 2-Mio.-Marke. „ich – Einfach unverbesserlich 2“ sahen bei RTL z.B. nur 1,82 Mio. (5,2%).

3. RTL im jungen Publikum erste Fußball-Alternative

Anzeige

Auch bei den 14- bis 49-Jährigen war das Confed-Cup-Finale mit 4,80 Mio. Sehern und 40,5% die klare Nummer 1. Best of the Rest war hier nicht der „Polizeiruf“: Den sahen nur 670.000 junge Menschen (5,6%) im Ersten. Doppelt so viele 14- bis 49-Jährige sammelte „Ich – Einfach unverbesserlich 2“ bei RTL ein, der Marktanteil lag bei 11,0%. Ohne Fußball als Konkurrenz wäre es für den Film sicher deutlich besser gelaufen, schließlich läuft am Donnerstag Teil 3 der Reihe in den deutschen Kinos an.

4. ProSieben, Sat.1, Vox, RTL II und kabel eins klar unter Soll

Die anderen Privatsender blieben wie RTL unter dem Soll, landeten allerdings auch noch deutlich hinter den Kölnern. So kam ProSieben mit „Men in Black 3“ auf 900.000 junge Seher und 7,4%, Sat.1 mit „Forrest Gump“ auf 740.000 und 6,8%. Vox erreichte um 20.15 Uhr mit der „Promi Shopping Queen“ 500.000 14- bis 49-Jährige und 4,7%, RTL II mit „Der Sturm“ 420.000 und 3,6%, kabel eins mit den „spektakulärsten Kriminalfällen“ 340.000 und ganze 2,8%.

5. Tour de France dank Start in Deutschland klar über Vorjahr

Die Tour de France verließ am Sonntag nach dem Etappenstart in Düsseldorf Deutschland in Richtung Belgien. Der „Grand Départ“ in Düsseldorf sorgte durchaus dafür, dass auch die TV-Quoten anstiegen. Gab es für die beiden ersten Tage im Jahr 2016 im Ersten nur Marktanteile von 7,0% und 8,3%, erreichte das Radrennen diesmal 10,0% und 10,1%. Das sind zwar keine Zahlen, die an das Normalniveau des Ersten heran kommen, aber immerhin bessere als 2016.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Erstens:

    […] 14,69 Mio. Fans sahen also das Finale des Confederations Cups im ZDF. Das entsprach einem herausragenden Marktanteil von 42,7% und einem neuen Rekord für das Turnier. […]

    Zweitens:

    […] Tour de France […] erreichte das Radrennen diesmal 10,0% und 10,1%. Das sind zwar keine Zahlen, die an das Normalniveau des Ersten heran kommen […]

    Ich habe weder die eine Übertragung gesehen noch die andere Übertragung.

    Erstens bedeutet demnach, dass wir demnächst auch live-Übertragungen aus den Kreisligen zu erwarten haben?

    Zweitens bedeutet was? Bisher dachte ich immer das die Radfahrer ein Sammelsurium von Betrügern, Doping-Netzwerken und so weiter sind. Also die sind bääääh. Jetzt lese ich 10% Sehbeteiligung, also nur 40% weniger als beim Fussball. Ja, was bedeutet das, haben die Zuschauer angeschaltet um sich tolle Landschaftesbilder aus der Helikopterperspektive anzusehen oder was?

    Übrigens Herr Schröder, 10,1% sind wie viele Millionen Fernsehzuschauer?

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*