Anzeige

Bundesliga-Rechte: Discovery erwirkt einstweilige Verfügung gegen Sky

Bundesliga-Zoff zwischen Sky und Discovery Communications
Bundesliga-Zoff zwischen Sky und Discovery Communications

Der US-Medienkonzern Discovery Communications, zu dem der TV-Sender Eurosport gehört, hat eine einstweilige Verfügung gegen Sky erwirkt. Der Pay-TV-Anbieter werbe immer noch damit, alle Spiele der kommenden Fußball-Bundesliga-Saison zu zeigen – obwohl sich Discovery Communications für seinen Sportsender ein von der DFL ausgeschriebenes Rechtepaket gesichert hat.

Anzeige

Bisher unklar ist, welche Werbeaussagen explizit moniert werden. Man beklage „in vielen Fällen“ die Irreführung der Kunden, so Discovery Communications gegenüber DWDL. Die einstweilige Verfügungsoll Sky am Montag erhalten haben, berichtet das Medienmagazin. Wie Sky-Kommunikationschef Wolfram Winter beteuert, hatte man zumindest am Montag noch keine Kenntnis von diesem Hergang. Verwundert über den „aggressiven Ton von Discovery“, wie DWDL schreibt, sei man aber auch nicht.

Discovery hat sich im Juli 2016 von der DFL das Rechtepaket A (für das Pay-TV) gesichert – und damit die Freitagsspiele der Fußball-Bundesliga, Highlight-Berichterstattung zu allen 306 Bundesligaspielen der Saison 2017/18 und den Relegationsspiele (Lesen Sie hier, wie Eurosport von der Fußball-Bundesliga berichtet). Damit zeigt Pay-TV-Anbieter Sky nicht mehr alle Spiele der Fußball-Bundesliga, wie das bisher der Fall gewesen ist. Sky(-Kunden) hegte(n) vermutlich lange Zeit die Hoffnung, die Spiele dennoch sehen zu können – ist das Pay-Angebot von Eurosport schließlich auch via Sky zu empfangen. Nach augenscheinlich zähen Verhandlungen einigten sich die Wettbewerber schließlich darauf, weiterhin alle Discovery-Sender bei Sky anzubieten. Die Bundesliga-Rechte blieben aber weiterhin Streitthema. Offenbar bis heute.

Anzeige
Anzeige