Anzeige

#trending: Hundefleisch und Schweinefett, #fedidwgugl, Gunter Gabriel – und Barack Obamas Kampf um Obamacare

jens-trending-newsletter-NL-grafik.jpg

Guten Morgen! 35 Grad. Die Hitze, die Gewitter und die vielen Probleme mit der Bahn waren am Donnerstag natürlich ein viel getwittertes und gefacebooktes Thema. Ohnehin bewegt das Wetter die Menschen immer wieder enorm. In #trending kümmere ich mich heute aber um viel Politik, den toten Gunter Gabriel und ein paar Aufreger.

Anzeige
Anzeige

#trending // News & Themen

Hundefleisch und Schweinefett sorgten am Donnerstag für Schlagzeilen in den sozialen Netzwerken: Bild punktete mit einer Story über ein „Hundefleisch-Festival“ in China – inklusive gruseliger Fotos. Ein großer Aufreger, der über 13.600 Interaktionen bei Facebook und Twitter einsammelte. Die Welt erreichte ähnliche Zahlen mit einem Fehlgriff der Discounter-Kette Lidl. Die hatte im Rahmen einer „orientalischen Woche“ Börek im Angebot, leider unpassenderweise inklusive Schweinefett. Nun könnte man – wie es die AfD natürlich direkt tat – argumentieren, dass in Deutschland ja wohl immer noch überall Schweineprodukte drin sein dürfen, wo kämen wir denn da hin, wenn uns das verboten würde. Aber: Natürlich richtet sich so eine „orientalische Woche“ auch an die Menschen aus dem entsprechenden Kulturkreis. Und da ist es natürlich etwas unpassend, Schweinefett zu verarbeiten.

Der journalistische Artikel mit den meisten Reaktionen kam wiederum von der Bild: „Begleitschutz für Mobbing-Opfer: 200 Biker bringen Xander (10) zur Schule“ sorgte für mehr als 17.000 Likes, Reactions, Shares, Kommentare und Retweets bei Facebook und Twitter. Das Thema mit den meisten Artikeln im Vorderfeld der Social-Media-News-Charts war aber der Tod von Gunter Gabriel – dazu gleich mehr in #trending // Entertainment.

#trending // Social Media

Der Donnerstag zeigte wieder einmal, wie unterschiedlich die Nutzerschaften von Facebook und Twitter sind. Während Facebook auch in Deutschland ein riesiges Publikum hat und Nachrichten mitten aus dem Mainstream erfolgreich sind – siehe oben – zeigt sich bei Twitter immer wieder, dass die Zahl der Nutzer eben kleiner ist, dafür aber oft interessierter an politischen Themen. Top-Thema bei Twitter war am Donnerstag so auch kein Hundefleisch oder Schweinefett, sondern das Überwachungsgesetz, das im Bundestag beschlossen wurde. Heribert Prantls Kommentar „Der Staatstrojaner ist ein Einbruch ins Grundrecht“ sammelte für die Süddeutsche starke 2.000 Retweets und Likes bei Twitter ein, war damit der erfolgreichste deutschsprachige Artikel des gesamten Tages. Auf Platz 3 hinter einer Postillon-Satire folgt nochmal die Süddeutsche mit dem Gesetz: „Bundestag will weitreichendes Überwachungsgesetz beschließen“ kam auf 900 Retweets und Likes.

#trending // Wahljahr 2017

Apropos Politik: Die CDU stellte am Donnerstag ihre „Werbelinie“ für die Bundestagswahl vor. Entworfen von Jung von Matt. Haupt-Slogan: „Für ein Deutschland, in dem wir gut und gerne leben„. Und auch wenn viele sich auf den quatschigen Hashtag #fedidwgugl (Abkürzung des Slogans) stürzten, ihn beschimpften, sich über ihn lustig machten, ihn lobten, umdeuteten usw., lenkt die CDU mit dem Hashtag doch in Wirklichkeit davon ab, dass die bisherigen Plakate so unfassbar inhaltsleer sind, wie politische Plakate überhaupt sein können.

Für Sicherheit und Ordnung„. „Für ein Deutschland, in dem wir gut und gerne leben„. „Für eine starke Wirtschaft und sichere Arbeit„. „Für mehr Respekt vor Familien„. Gibt es auch nur eine der serösen Parteien, die nicht auch für all diese Sprüche stehen könnte? Wenn die CDU nicht inhaltlich nachlegt – oder den Deutschen der Wahlkampf komplett egal ist – könnte die politische Konkurrenz vielleicht doch noch eine Chance haben. Aber wahrscheinlich ist inhaltsleerer Quatsch wie #fedidwgugl und „Für irgendwas, was ohnehin selbstverständlich ist“ genau der richtige Wahlkampf, um die Leute einzulullen und Angela Merkel weitere vier Jahre als Kanzlerin zu bescheren.

Anzeige

#trending // Entertainment

Gunter Gabriel ist tot. Die Jüngeren unter uns kennen ihn vielleicht vor allem als Teilnehmer des RTL-Dschungels, die Älteren als ab und zu durchaus ernst zu nehmenden Musiker. Wie auch immer: Sein Tod bewegte viele. So landeten Focus Online, Bild, Welt, wize.life, Spiegel Online und andere mit vielen Tausenden Interaktionen im Vorderfeld der Social-Media-News-Charts. Die Wikipedia-Seite des Sängers war mit rund 63.000 Abrufen die meistgeklickte des Tages – und bei Google suchten mehr als 200.000 nach „Gunter Gabriel„.

#trending // Worldwide

Mit einem bemerkenswerten Facebook-Post schaffte es Barack Obama am Donnerstagabend, innerhalb von zwei bis drei Stunden die weltweit meisten Likes, Reactions, Shares und Kommentare aller weltweiten Facebook-Posts des Tages einzusammeln. Bemerkenswert ist er deswegen, weil sich Obama mit dem Text direkt in die aktuelle Politik seines Nachfolgers einmischt. Mit dem langen Post prangert er den neuen Entwurf zu einer Krankenversicherung an, den die Republikaner in den Senat einbringen wollen. Obama: „We didn’t fight for the Affordable Care Act for more than a year in the public square for any personal or political gain – we fought for it because we knew it would save lives, prevent financial misery, and ultimately set this country we love on a better, healthier course.“ Und weiter: „Simply put, if there’s a chance you might get sick, get old, or start a family – this bill will do you harm.“ Über 400.000 Interaktionen sammelte Obama mit dem Post in den ersten drei Stunden bis Mitternacht deutscher Zeit ein. Der erfolgreichste Kommentar darunter lautet übrigens: „If only our current leader could write something greater than 140 characters. *sigh*“

Our politics are divided. They have been for a long time. And while I know that division makes it difficult to listen…

Posted by Barack Obama on Donnerstag, 22. Juni 2017

#trending // Deutsche Tops des Tages

Story nach Social-Media-Interaktionen: Der Postillon – „Brillanter Autofahrer löst 19 Kilometer langen Stau auf, indem er hupt“ (29.800 Interaktionen bei Facebook und Twitter)

Story nach Likes & Shares bei Twitter: Süddeutsche Zeitung – „Der Staatstrojaner ist ein Einbruch ins Grundrecht“ (2.000 Retweets und Likes)

Story bei Blendle (nach Likes): Der Spiegel – „Der letzte Akt

Google-Suchbegriff: „Oskar Fischinger“ (500.000+ Suchen) [wegen einem interaktiven Google-Doodle]

Wikipedia-Seite: Gunter Gabriel (62.900 Abrufe)

Youtube-Video: HBO – „Game of Thrones Season 7: #WinterIsHere Trailer #2 (HBO)

Song (Spotify): Luis Fonsi – „Despacito – Remix“ (385.500 Stream-Abrufe aus Deutschland am Mittwoch)

Musik (Amazon): Various – „Sing meinen Song – Das Tauschkonzert Vol.4 Deluxe Doppel-CD“ (Audio CD)

DVD/Blu-ray (Amazon): „Fifty Shades of Grey – Gefährliche Liebe (Unmaskierte Filmversion“ (DVD)

Game (Amazon): „Crash Bandicoot N-Sane Trilogy“ (PlayStation 4)

Buch (Amazon): Daniel Start – „Wild Swimming Frankreich: Entdecke die schönsten Seen, Flüsse und Wasserfälle Frankreichs (Cool Camping)“ (Taschenbuch)

#trending // Feedback und Teilen

Anmerkung: Alle in #trending genannten Zahlen beziehen sich wenn nicht anders vermerkt auf den Vortag der Newsletter-Veröffentlichung (Stand: 24 Uhr)

Was finden Sie gut an #trending? Was schlecht? Was fehlt Ihnen? Schreiben Sie mir!

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. fedidwgugl ist ein albernes Akronym — und Synonym für die Vergeudung von Aufmerksamkeit.

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*