Lügen und Hass im Netz: Die Deutschen wollen neue Gesetze gegen Fake News

Facebook-Fake-News-2.jpg

Eine breite Mehrheit der Menschen in Deutschland befürwortet neue Gesetze gegen gezielte Falschnachrichten, sogenannte Fake News. 80 Prozent sind der Ansicht, dass solche Gesetze notwendig seien, um Facebook und andere Social-Media-Plattformen zum schnelleren Löschen von Falschnachrichten zu zwingen.

Anzeige

Das geht aus einer repräsentativen Umfrage im Auftrag der Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen hervor, für die das Forsa-Institut mehr als 1000 Onlinenutzer bundesweit befragt hat.

86 Prozent wünschen sich die Möglichkeit, selbst Fake News als solche kennzeichnen zu können. Nur eine Minderheit von 8 Prozent vertritt die Auffassung, dass Falschnachrichten zur Meinungsfreiheit gehören. In Ostdeutschland liegt der Anteil bei 17 Prozent und damit deutlich höher. Dagegen hält eine klare Mehrheit von 61 Prozent gezielte Falschnachrichten sogar für demokratiegefährdend. Die Studie sollte am Montag in Köln vorgestellt werden. Die Ergebnisse lagen der Deutschen Presse-Agentur vorab vor.

77 Prozent der Jüngeren (14 bis 24 Jahre) gaben an, im Netz schon auf Fake News gestoßen zu sein. Von den 60-Jährigen und Älteren waren es nur 46 Prozent. Insgesamt ist bereits eine Mehrheit der Internetnutzer in Deutschland (59 Prozent) mit Fake News im Netz in Berührung gekommen.

Die Bundesregierung plant derzeit schärfere rechtliche Möglichkeiten, gegen Lüge und Hass im Netz vorgehen zu können. Über den Entwurf des sogenannten Netzwerkdurchsetzungsgesetzes wird intensiv diskutiert. Kritiker befürchten, dass mit Hilfe des Gesetzes in Deutschland Zensur Einzug halten könnte und Nachrichten zu Unrecht als falsch eingestuft werden könnten.

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Die Gebühren könnte man schnell loswerden. Nach der FFA-Studie über die „massive“ Benachteiligung der Frauen im gesamten öffentlich-rechtlichen Fernsehen (Produktion von Filmen und Serien) könnten alle Frauen (die sich das nicht weiter gefallen lassen wollen) oder solidarisch sind (also auch Männer) das Zahlen der Rundfunkbeiträge einstellen. Bis der gesamte ÖR ab sofort seine Strukturen ändert, die Frauen um Entschuldigung bittet und Maßnahmen ergreift, um diese Zustände in maximaler Geschwindigkeit zu beenden. Wer Frauen mit Milliarden an „Zwangs“Gebührengeldern derartig diskriminiert, hat jeden Anspruch auf diese Gebühren verwirkt.

  2. Die AFD Armee steht schon bereit – und warum soll nur Facebook 50 Millionen abdrücken, wenn sie mal wieder Fakenews verlinken, auch die Quellen, dpa, SZ, FAZ, Welt, taz, Handelsblatt, Die Zeit müssen endlich belangt werden.

    Putin macht das genauso und der ist lupenreiner Demokrat.

  3. So ein Blödsinn. Hat Maas die Umfrage gestartet.. Mit welcher Fragestellung? Ich bin überzeugt davon, dass die Befragten überhaupt keine Ahnung hatten, worüber sie hier reden. Was ist denn eine „FakeNews“? Unfassbar, was hier alles befragt wird. Hier sind letztlich nur die Leute im Parlament zuständig. Und da kann man mal echt dankbar sein, dass viele Politiker klar erkennen, dass die Meinungsfreiheit ein höheres Gut und deren Beschränkung extrem schlecht für die Demokratie ist. Dieses ganze Theater um FakeNews haben nur die Medien geführt, die glauben, sie verlieren etwas. Statt endlich andere Wege einzuschlagen, kämpfen sie für alte Pfründe und glauben, das erhält sie. Im übrigen verbreiten sie selbst so viel Mist, laufen sich gegeneinander täglich hinterher, nerven einen mit einem wochenlang laufenden Theater (Trump & co). DIE kann man nicht mehr aushalten. Was ist mit den Skandalen, die es in Sachen Sicherheit gibt und die die Bürger direkt bedrohen (Grenzkontrolle… Nachweis, dass jede Kontrolle tausende Verbrecher aufzeigt, die täglich über die Grenzen schaukeln. DAS soll weniger wichtig sein als FakeNews? Wer hat da vor was Angst und warum?

  4. Das ist ja ein krasses Ergebnis. Wenn Volkes Stimme erhört werden soll, werden wir uns wohl von den öffentlich-rechtlichen Sendern verabschieden müssen. Bin mal gespannt, ob das umgesetzt wird.

    1. Die ÖR haben ja tiefe Taschen, aber einmal produzierte Fake-News z.B. der taz verfolgt und der Laden ist pleite und erledigt.

      Ausserdem ist ja wohl klar, einmal Fake-News überführt (dauert ein Tag) und Bundesregierung kann schon aus ethischen Gründen keine Anzeigen mehr bei FAZ, SZ, Spiegel, Zeit,… schalten.

      Heiko ist halt nicht die hellste Kerze auf der Torte.

      Nur noch das BVG kann die Mainstreammedien retten.

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige