Neue RTL-Show „Wollen wir wetten?!“ tut sich schwer, ZDF siegt mit „Unter Verdacht“-Zweiteiler

wetten01.jpg
"Wollen wir wetten?!": Bülent Ceylan, Moderatorin Sonja Zietlow und Chris Tall, Foto: RTL/Frank Hempel

RTL will Bülent Ceylan und Chris Tall samstagabends gegeneinander wetten lassen, braucht dafür aber eventuell einen längeren Atem. Zum Auftakt lag die neue Show gleichauf mit „Harry Potter“ bei Sat.1. ProSieben hatte mit einem Joko-und-Klass-Best-of das Nachsehen. Im Gesamtpublikum setzte sich „Unter Verdacht“ in Überlänge vors „Paarduell XXL“.

Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Samstag wissen müssen:

1. „Unter Verdacht“ sammelt als Zweiteiler im Laufe des Abends mehr Zuschauer ein und besiegt „Paarduell XXL“

„Unter Verdacht“ neigt sich so langsam dem Ende zu, an der Beliebtheit der ZDF-Reihe ändert das jedoch wenig. Der dramatische vorletzte Fall von Senta Berger als Kommissarin Eva-Maria Prohacek, „Verlorene Sicherheit“, hatte gleich zwei Teile, die am Samstagabend direkt hintereinander weg liefen und im Laufe des Abends immer mehr Zuschauer ab 3 Jahren einsammelten: Teil 1 nämlich 4,39 Mio., Teil 2 dann im Schnitt bereits 4,52 Mio. Die Marktanteile lagen bei 17,5% und 18,3%. Das sehr späte „heute journal“ sahen nachher 2,67 Mio. Im Ersten verfolgten die „Tagesschau“ um 20 Uhr 4,29 Mio., das aus dem Vorabend exhumierte „Paarduell XXL“ schaffte 3,81 Mio. und 15,4%, kam also mit gar nicht so großem Abstand zum ZDF ins Ziel. Auch wenn das (evtl. sommerbedingt) der bislang schwächste Wert der XXL-Versionen war (2016 waren noch 4,86 Mio. dabei gewesen, im April 3,91 Mio.). Dafür reichte es im jungen Publikum für gute 10,2% (0,78 Mio. 14- bis 49-Jährige).

2. Ceylan und Tall zum Start vor Joko und Klaas, aber gleichauf mit „Harry Potter“

Wer findet die krassere Wettidee? Am Samstagabend ließ RTL die beiden Comedians Bülent Ceylan und Chris Tall zum ersten Mal mit auf der ganzen Welt gesuchten Kandidaten live gegeneinander antreten, 990.000 Zuschauer zwischen 14 und 49 Jahren schalteten die Premiere von „Wollen wir wetten?! Bülent gegen Chris“ ein und sorgten für 13,3% Marktanteil. Insgesamt waren 1,91 Mio. (8,0%) dabei. Anders gesagt: Das Interesse hielt sich in Grenzen. Zumal Sat.1 zur gleichen Zeit mit der Film-Wiederholung „Harry Potter und der Halbblutprinz“ im Schnitt genauso viele junge Zuschauer lockte und 13,0% schaffte (wegen der minimal längeren Sendezeit). Das Nachsehen hatten Joko und Klaas, deren Fans schon seit längerem auf neue „Duelle um die Welt“ verzichten müssen. Auf das Best-of „Die besten Duelle um die Welt“ scheinen auch nicht ganz so viele gewartet zu haben: 0,73 Mio. reichten für 9,6%. „Heroes of the Internet“ stürzte im Anschluss auf 5,8%, „Sascha Grammel live“ hingegen behauptete sich bei RTL mit 15,1% (0,71 Mio.).

3. Knapp über 2 Mio. sehen Confederation-Cup-Eröffnungsspiel im Ersten, Sat.1 holt Spätzuschauer mit Boxen

Das Erste punktete am Nachmittag mit dem Eröffnungsspiel des Confederation Cups in Sankt Petersburg, wo Russland und Neuseeland aufeinander trafen (und 2:0 wieder auseinander gingen). Ab 16.50 Uhr reichten 2,09 Mio. Zuschauer ab 3 Jahren für 16,7% Marktanteil. In Sat.1 sahen ab 23.30 Uhr noch 1,43 Mio., wie Tyron Zeuge seinen WM-Gürtel im Super-Mittelgewicht erfolgreich gegen den Briten Paul Smith verteidigte und bescherten „ran Boxen“ mäßige 10,1% Marktanteil. Im jungen Publikum reichte es nur für 7,7%. Bei Sport 1 sahen am Abend 370.000 die Begegnung von Spanien gegen Mazedonien in der U21-EM.

4. RTL II glücklos mit „Mr. Bean“, „Man with a Plan“ mit schlechtem ProSieben-Start am Nachmittag

In der zweiten Reihe der Privaten war’s weitgehend ein Samstagabend zum Vergessen: RTL II kommt trotz Serienpause mit seinen Ersatzfilmen auf keinen grünen Zweig, sammelte 3,8% Marktanteil mit „Bean – Der ultimative Katastrophenfilm“ ein (280.000 junge Zuschauer) und ruinierte sich damit auch die Übergabe an „The Walking Dead“, das sich vermutlich nicht ganz an dieselbe Zielgruppe richtete und mit 0,22 Mio. bei 2,8% landete. Mit 5,4% begann Vox bei „Malavita – The Family“ den Abend (0,41 Mio.), hatte die meisten Zuschauer aber erst ab halb zwölf mit „Medical Detectives“: 450.000 (7,9%), von denen viele auch nach Mitternacht für weitere Folgen dabei blieben. „Hawaii Five-0“ legte bei kabel eins mit 5,5% los – und dann auf 5,6%, 6,8% zu. Am Nachmittag ging bei ProSieben bereits die Sitcom-Premiere von „Man with a Plan“ mit Ex-„Friends“-Star Matt Leblanc schief: 5,4% bzw. 4,3% der 14- bis 49-Jährigen waren dabei; das auch sonst eher schwache Sitcom-Umfeld gab nicht viel mehr her.

5. „Inas Nacht“ startet gut in die Late Night, Dritte bleiben unter 1 Mio., One mit „Sherlock“ vor ZDFneo

1,25 Mio. Nachteulen ab 3 Jahren entschieden sich gestern Abend gegen die Kneipe – aber wiederum für die Fernsehkneipe: Die erste von zwölf neuen „Inas Nacht“-Ausgaben lief um kurz vor Mitternacht mit 10,1% Marktanteil. 1,11 Mio. (9,4%) sahen zur gleichen Zeit im ZDF den den Politthriller „State of Play – Der Stand der Dinge“. Bei den Dritten landete der BR mit „Liebe auf vier Pfoten“ knapp unter 1 Mio. Zuschauer (0,96 Mio. und 3,8%), der „Ein Kessel Buntes“-Supermix kam im MDR nicht über 0,79 Mio. und 3,1% hinaus. „Der Ringkampf – Hockenheim gegen Nürburgring“ interessierte im SWR lediglich 0,4 Mio. (1,6%), ZDFneo muss sich mit „About a boy“ und Hugh Grant sogar noch dahinter anstellen (0,39 Mio.) und landete hinter One, das mit der „Sherlock“-Wiederholung „Die sechs Thatchers“ 410.000 Zuschauer anlockte. „Der Schatz im Keltengrab“ interessierte bei Arte 2,8% der Zuschauer (0,58 Mio.). Für die spontan ins Programm genommene Erinnerung an Helmut Kohl blieben danach 290.000 dran.

Anzeige
Anzeige
Anzeige