Anzeige

Ehemaliger G+J-Chef Bernd Buchholz wird Wirtschaftsminister in Schleswig-Holsteins Jamaika-Koalition

Bernd Buchholz (FDP) wird in der Jamaika-Koalition in Schleswig-Holstein Wirtschafts- und Verkehrsminister
Bernd Buchholz (FDP) wird in der Jamaika-Koalition in Schleswig-Holstein Wirtschafts- und Verkehrsminister

Bernd Buchholz is back: Im Kieler Jamaika-Bündnis, das inzwischen als sicher gilt, wird der 55-Jährige als Wirtschafts- und Verkehrsminister auf die öffentliche Bühne zurückkehren. Der frühere Vorstandschef von Gruner + Jahr (2009 – 2012) war in den letzten Jahren als Anwalt in der Hamburger Sozietät CausaConcilio tätig gewesen. Der promovierte Jurist äußerte sich selbst in einem Facebook-Post.

Anzeige
Anzeige

Im Social Web hatte Buchholz, der in Ahrensburg bei Hamburg lebt, am Donnerstagabend mit einer persönlichen Botschaft gemeldet. Darin heißt es: „Ich habe mich entschieden, soweit die Jamaika-Koalition in Kiel gebildet wird, das Angebot meiner Landespartei anzunehmen und in Kiel Wirtschaftsminister zu werden.“

Die Entscheidung ist dem früheren Medien-Manager offenbar nicht leicht gefallen, denn er schreibt weiter: „Eigentlich wollte ich ja lieber in den Bundestag, aber angesichts der Herausforderungen und Gestaltungsmöglichkeiten die der gemeinsame Koalitionsvertrag bietet, freue ich mich auf die spannende Aufgabe und hoffe, dass es klappt.“ Anders als geplant wird Buchholz also im September nicht für den Bundestag kandidieren – obwohl er auf der Landesliste seiner Partei in Schleswig-Holstein auf den zweiten Platz, direkt hinter Spitzenkandidat und FDP-Vize Wolfang Kubicki, in einer aussichtsreichen Position gestartet wäre.

Das Einzige, was Buchholz‘ Comeback in der Landespolitik nach seiner Tätigkeit im Kieler Landtag und in den legendären Untersuchungsausschüssen zur sogenannten „Schubladen-Affäre“ verhindern könnte, wäre ein Nein der Grünen-Basis zum Jamaika-Koalitionsvertrag. Doch deren Zustimmung gilt derzeit als so gut wie sicher.

Anzeige

Bernd Buchholz ist seit 1981 Mitglied in der FDP und war bereits von 1992 bis 1996 Landtagsabgeordneter in Kiel. 1996 hat er als Vorstandsassistent beim Hamburger Medienhaus Gruner + Jahr begonnen. Es folgten Stationen u.a. als Verlagsleiter der Hamburger Morgenpost (1998/1999) und des Stern. 2009 trat Buchholz die Nachfolge des Vorstandsvorsitzenden Bernd Kundrun an. 2012 folgte Julia Jäkel auf ihn – im selben Jahr legte Buchholz sein Amt als Vorstand der Bertelsmann AG ab, das er rund dreieinhalb Jahre innehatte.

Zu seinen Aufgaben im Ressort Wirtschaft und Verkehr werden u.a. der Fehmarnbelt-Tunnel nach Dänemark und der Weiterbau der A20 gehören, wie Shz berichtet.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*