Anzeige

Formel 1 kostet den Dresden-„Tatort“ Zuschauer, „Sherlock“ verliert Fans, ProSieben erfolgreich mit „Spy“

tatortx01.jpg
"Tatort: Level X" im Ersten, Foto: MDR/Gordon Muehle

Mit einem internetkritischen „Tatort“ aus Dresden setzte sich das Erste am Sonntagabend zwar an die Spitze im Gesamtpublikum. RTL bot mit dem Großen Preis von Kanada aber starke Konkurrenz. Auch viele junge Zuschauer entscheiden sich am Abend für einen der beiden Sender. Melissa McCarthy holte als „Undercover“-Spionin für ProSieben trotzdem gute Quoten.

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Sonntag wissen müssen:

1. Starker Formel-1-Sonntag für RTL, ZDF abgeschlagen mit „Traumschiff“-Wiederholung

RTL entzog sich am Sonntagabend zur besten Sendezeit ausnahmsweise dem üblichen Spielfilm-Duell mit ProSieben und zeigte stattdessen den Großen Preis von Kanada, den der Brite Lewis Hamilton für sich entschied. Zwar reichte es nicht für den Tagessieg, aber 5,11 Mio. Zuschauer bescherten RTL nach einem starken Fußball-Samstag einen starken Formel-1-Sonntag. Das Rennen aus Montreal kam ab 20 Uhr auf 16,9% Marktanteil, zur Siegerehrung blieben ab 21.40 Uhr noch 2,94 Mio. Zuschauer ab 3 Jahren dran, den „Countdown“ hatten am Vorabend bereits 2,53 Mio. eingeschaltet. Um den „Tatort“ zu besiegen, reichte es ab 20.15 Uhr zwar nicht. Das ZDF allerdings konnte RTL locker in seine Schranken weisen. Die Mainzer schickten Kapitän Paulsen auf dem „Traumschiff“ nochmal in den Ruhestand und wiederholten dessen Abschiedsreise nach Malaysia für 3,74 Mio. (12,1%). Als sehr viel stärker erwies sich nachher das „heute journal“ mit 5,29 Mio., womöglich auch wegen des perfekten Umschaltzeitpunkts für Formel-1-Zuschauer.

2. „Tatort“ gewinnt im Gesamtpublikum, „Sherlock“ büßt eine halbe Million Zuschauer ein

„An was glaubst du?“, fragt die ARD in ihrer aktuellen Themenwoche, in die auch der „Tatort“ aus Dresden eingebettet war. Für den hatten die Kommissarinnen Henni Sieland und Karin Gorniak diesmal ein live ins Netz gestreamtes Verbrechens aufzuklären – 6,94 Mio. Zuschauer glaubten am Abend, dass das interessant sein könnte und bescherten dem Ersten damit außer dem Tagessieg auch 22,4% Marktanteil im Gesamtpublikum. Zuvor hatten 4,98 Mio. die „Tagesschau“ gesehen. Das Finale der aktuellen „Sherlock“-Staffel, „Das letzte Problem“, verfolgten dann nur noch 2,56 Mio. – ein halbes Milliönchen weniger als übers Pfingstwochenende dabei waren (3,11 bzw. 3,01 Mio.). Damit mussten sich Benedict Cumberbatch und Martin Freeman „Lewis“ (aber nicht Hamilton) im ZDF geschlagen geben, der knapp mehr Zuschauer hatte (2,59 Mio.). Auch in der jungen Zielgruppe reichte es diesmal nicht mehr für über 14%, über dem Schnitt im jungen Publikum lag „Sherlock“ mit 12,9% im Ersten aber natürlich trotzdem. Abgesehen von den drei bereits genannten Sendern kam Sat.1 mit „Julia Leischik sucht: Bitte melde dich“ auf 2,3 Mio. Zuseher, ProSieben folgte mit 2,17 Mio. für „Spy – Susan Cooper Undercover“.

3. ProSieben behauptet sich in der jungen Zielgruppe mit Melissa McCarthy, Sat.1 stabil schwach

Anzeige

Auch bei den 14- bis 49-Jährigen lag das Erste mit dem „Tatort“ und 21,6% Marktanteil in Führung, 2,3 Mio. entschieden sich für den Krimi. Bei RTL erzielte die Formel 1 starke 17,0% (1,74 Mio.). Dahinter muss sich ProSieben mit Melissa McCarthy aber nicht verstecken. Immerhin entschieden sich am Abend 1,48 Mio. junge Zuschauer für „Spy – Susan Cooper Undercover“, das reichte für 14,6%. „Schwergewicht“ kam danach auch noch auf 15,0% (0,82 Mio.). Leidtragender ist erneut Sat.1, wo „It’s Showtime! Das Battle der Besten“ eine Woche vor dem Finale genauso wenig reißen konnte wie zuvor: 650.000 14- bis 49-Jährige bedeuten in dieser Woche stabil schwache 7,0%. Exakt so viele junge Zuschauer hatte am Vorabend „Julia Leischik sucht“ (immerhin mit 10,0%).

4. „Promi Shopping Queen“ bei Vox erneut schwach, RTL II und kabel eins unter 4%

Die 6,5% Marktanteil aus der Vorwoche waren für „Promi Shopping Queen“ alles andere als erfreulich, und die schlechte Nachricht lautet: in dieser Woche lag die Stylingshow sogar noch leicht darunter, nämlich bei 6,3%. 0,58 Mio. jungen Zuschauer waren deutlich weniger als zuvor „Ab ins Beet!“ sehen wollten (0,75 Mio., 10,4%). Im Vergleich ging’s Vox damit aber noch ganz gut: Sandra Bullock in „Das Netz“ verfolgten bei RTL II nur 320.000 14- bis 49-Jährige (3,2%), „Die spektakulärsten Kriminalfälle“ schaffte bei kabel eins überschaubare 0,35 Mio. und 3,3%. Mit „Abenteuer Leben am Sonntag“ ging’s nachher wenigstens auf 6,4% rauf.

5. Unspektakuläre „Ich stelle mich“-Rückkehr, NDR punktet wieder mit „Kaum zu glauben!“

Im WDR kehrte der Sandra-Maischberger-Talk „Ich stelle mich“ zurück, und zwar nicht mit einem Politiker als Gast, sondern: Til Schweiger. Diese Wahl wollten allerdings nur 490.000 Zuschauer ab 3 Jahren mit ihrem Einschalten belohnen (1,9%). „Wunderschön!“ hatte davor 0,77 Mio. (bzw. 2,5%). Im NDR war „Kaum zu glauben!“ mit 1,4 Mio. und guten 5,7% Marktanteil ab 21.50 Uhr sehr viel gefragter als „Gefragt – Gejagt“ davor (mit 0,57 bzw. 0,65 Mio.). ZDFneo zeigte für 0,81 Mio. „Marie Brand und der Moment des Todes“, 0,72 Mio. wollten ihr Wochenende danach mit „Schneewittchen muss sterben“ beschließen – die Marktanteile: 2,6% bzw. 3,0%.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige