„Let’s Dance“-Finale stark – aber unter Vorjahr, Arte punktet mit „In Wahrheit“, ARD-Film fällt durch

dance01.jpg
Gil Ofarim und Ekaterina Leonova sind "Dancing Star 2017", Foto: RTL/Stefan Gregorowius

Gil Ofarim ist mit seiner Tanzpartnerin Ekaterina Leonova „Dancing Star 2017“ und RTL dank „Let’s Dance“ in beiden Zielgruppen Tagessieger. Arte punktete mit einem starken Auftakt der Saarlouis-Krimireihe „In Wahrheit“, RTL II im jungen Publikum mit Filmklassikern. Zu den Verlieren gehört das Erste mit „Neu in unserer Familie“.

Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Freitag wissen müssen:

1. Über 20% in der Zielgruppe: „Let’s Dance“-Finale siegt – aber mit deutlich weniger Zuschauern als 2016

In der Vorwoche hatte „Let’s Dance“ bereits die besten Marktanteile der laufenden Staffel erreicht, zum Finale am Freitagabend waren nun sogar noch ein paar Prozentpunkte mehr drin: Im Gesamtpublikum reichte es für starke 19,1%, in der jungen Zielgruppe schaffte die RTL-Tanzshow sogar 20,4%. 4,41 Mio. Zuschauer insgesamt bzw. 1,5 Mio. 14- bis 49-Jährige reichten jeweils für den Tagessieg. Zur Wahrheit gehört aber auch, dass im vergangenen Jahr noch über 600.000 Zuschauer mehr das Staffelfinale gesehen hatten und RTL damals über 5 Mio. vor den Fernseher holen konnte. In diesem Jahr hat das ziemlich deutlich nicht geklappt. Im Anschluss ans diesjährige Finale profitierte das „Nachtjournal“, das noch auf 18,7% in der jungen Zielgruppe kam (0,81 Mio.).

2. ARD-Zweiteiler „Neu in unserer Familie“ fällt gegen ZDF-Krimis endgültig durch

Knapp hinter RTL folgt im Gesamtpublikum „Die Chefin“ im ZDF, nämlich mit 4,04 Mio. Zuschauern ab 3 Jahren und 15,0% Marktanteil. Etwas weniger Zuschauer hatte danach „SOKO Leipzig“ (3,94 Mio. und 14,3%), danach folgt im Ranking der meistgesehenen Sendungen vom Freitag die „Tagesschau“, mit der sich 3,84 Mio. (15,8%) über den Ausgang der Wahl in Großbritannien informierten, sowie „heute“ und „heute journal“ mit 3,37 bzw. 3,24 Mio. Am Vorabend hatten außerdem 2,63 Mio. „RTL aktuell“ eingeschaltet. Dass die „Tagesthemen“ sich am späteren Abend mit 2,51 Mio. hinten anstellen müssen, dürfte auch am sehr schwachen Vorlauf gelegen haben. Der Abschluss des Zweiteilers „Neu in unserer Familie“ mit Henning Baum und Benno Fürmann interessierte zuvor nämlich nur 2,33 Mio. – das waren noch einmal über 600.000 Zuschauer weniger als Teil 1 am Mittwoch erreichte. Der Marktanteil fürs Erste schmolz auf 8,5%.

3. Arte erfolgreich mit „In Wahrheit“, ZDFneo mit „Lewis“, MDR mit Schlager

Schöner Erfolg für Arte: Mit der TV-Premiere des Saarlouis-Krimis „In Wahrheit – Mord am Engelsgraben“ erzielte der deutsch-französische Sender ab 20.15 Uhr einen für seine Verhältnisse äußerst starken Marktanteil von 5,6%. Insgesamt hatten 1,52 Mio. Zuschauer den Auftakt der neuen Reihe eingeschaltet, die sich damit für eine Fortsetzung empfohlen haben dürfte. Die Dokumentation „Trans Is Beautiful“ stürzte direkt im Anschluss allerdings jäh ab – auf nur noch 0,9% (240.000 Zuschauer). Um viertel nach acht war derweil auch der MDR erfolgreich: „Wunderbares Schlagerland“ sicherte sich dank 860.000 Zuschauern 3,2% Marktanteil. Noch besser lief’s für „Lewis“ bei ZDFneo: 1,04 Mio. und 3,8%.

4. Gute Werte für RTL-II-Filmklassiker, ProSieben und Sat.1 verpassen die Zweistelligkeit

Drei Filme, dreimal unter 10% Markanteil in der Zielgruppe – aber zumindest für einen Sender bedeutet das keine schlechten Nachrichten: Mit 7,4% bei den 14- bis 49-Jährigen für den Dino-Klassiker „Jurassic Park“ dürfte RTL II zumindest nicht unzufrieden sein. Bei ProSieben und Sat.1 sieht das womöglich etwas anders aus. 720.000 bzw. 670.000 junge Zuschauer sahen „Transformers – Die Rache“ bzw. „Meine erfundene Frau“, das bedeutete: 9,2% bzw. 8,5% Marktanteil. Gegen „Let’s Dance“ kamen die beiden Konkurrenten damit natürlich nicht an. Sat.1 knickte nachher mit „Jetzt wird’s tierisch“ auch noch auf 6,3% ein – während RTL II sich ganz lässig mit dem nächsten Klassiker, „Leon – Der Profi“, auf 8,0% steigerte.

5. US-Serien bei Vox und kabel eins zur Primetime völlig chancenlos

Für Vox startete der Abend mit wenig berauschenden 5,9% Marktanteil für „Chicago Fire“, das 0,45 Mio. junge Zuschauer sehen wollten. Mit „Chicago Med“ ging’s nachher aber gleich auf 4,6% bergab,„Chicago P.D.“ setzte den ernüchternden Trend mit 3,6% (0,29 Mio.) fort. Kabel eins hatte nach 21 Uhr mit „Navy CIS: New Orleans“ die meisten Zuschauer, allerdings bedeutet das in diesem Fall: 260.000 14- bis 49-Jährige (und 3,2%). „The Mentalist“ blieb danach immerhin stabil. RTL Nitro zeigte derweil das WM-Qualifikationsspiel Schweden gegen Frankreich, jedoch für überschaubare 0,42 Mio. Zuschauer ab 3 Jahren in der ersten Halbzeit und 0,54 Mio. in der zweiten.

Anzeige
Anzeige
Anzeige