NZZ-Chef Veit Dengler verlässt die Schweizer Mediengruppe

Veit Dengler, bislang Chef der NZZ-Mediengruppe, verlässt den Schweizer Konzern
Veit Dengler, bislang Chef der NZZ-Mediengruppe, verlässt den Schweizer Konzern

Der Chef der NZZ-Mediengruppe, Veit Dengler (48), verlässt wegen unterschiedlicher Auffassungen über die künftige Ausrichtung den Schweizer Konzern. Verwaltungsrat und Geschäftsführer seien gemeinsam zum Schluss gekommen, die "Führung des Unternehmens in neue Hände zu legen", hieß es in einer Mitteilung des Verlags am Mittwoch.

Anzeige

Interimistisch übernehme der bisherige Finanzchef Jörg Schnyder Denglers Posten. Der Manager war seit Herbst 2013 Geschäftsführer (CEO) der Mediengruppe mit dem Flaggschiff Neue Zürcher Zeitung. Er arbeitete zuvor unter anderem beim Computerkonzern Dell und der Rabattcoupon-Website Groupon. In seiner österreichischen Heimat gründete er die liberale Partei Neos mit.

Das Medienhaus NZZ hat laut Mitteilung 2013 eine neue strategische Ausrichtung erarbeitet, die nach wie vor verfolgt werde. Im Fokus solle weiterhin die Publizistik stehen. „Verwaltungsrat und CEO sind aber unterschiedlicher Auffassung darüber, wie die Strategie in der nächsten Phase umzusetzen ist.“ Dengler habe das Unternehmen erfolgreich für die digitalen Herausforderungen gewappnet, die nächsten Schritte solle aber eine andere Person verantworten.

Anzeige
Anzeige
Anzeige