„Wonder Woman“ mit höchstem Start-Umsatz für eine Regisseurin jemals, Deutschland bleibt „Baywatch“-Land

wonder-woman.jpg
"Wonder Woman"

Grandioser US-Start für den neuen Blockbuster "Wonder Woman": Mit 100,5 Mio. US-Dollar sammelte er am Wochenende so viel Geld ein wie kein anderer Film, bei dem eine Frau jemals Regie geführt hat. In Deutschland, wo "Wonder Woman" erst am 15. Juni anläuft, bleibt "Pirates of the Caribbean" vorn - vor dem starken Neuling "Baywatch".

Anzeige

Weitere 475.000 Leute sahen „Pirates of the Caribbean: Salazars Rache“ von Donnerstag bis Sonntag (also ohne Pfingst-Montag), insgesamt waren es damit laut Inside Kino bereits 1,275 Mio. Direkt dahinter folgt der „Baywatch“-Kinofilm, den in mehr als 500 deutschen Kinos immerhin 420.000 Leute sahen. Damit startete „Baywatch“ vergleichen mit anderen Ländern ziemlich gut. In den USA enttäuschte er am vergangenen Wochenende mit nur 18,1 Mio. US-Dollar, ansonsten gab es nur in Großbritannien einen noch höheren „Baywatch“-Umsatz als in Deutschland. Enttäuschend lief hingegen „Gregs Tagebuch: Böse Falle!“ an: mit nur 50.000 Besuchern in 375 Kinos.

In den USA sorgte unterdessen „Wonder Woman“ für grandiose Zahlen: 100,5 Mio. US-Dollar setzte der Film an seinem Start-Wochenende um – mehr als jeder andere Film einer Regisseurin in der US-Kino-Historie. Den bisherigen Rekord hielt „Fifty Shades of Grey“ aus dem Jahr 2015 mit 85,1 Mio. US-Dollar. Platz 2 der US-Charts geht ebenfalls an einen Neuling: an den DreamWorks-Animationsfilm „Captain Underpants“ mit 23,5 Mio. US-Dollar. Dahinter folgen „Pirates of the Carbibbean“ (21,6 Mio.), „Guardians of the Galaxy Vol. 2“ (9,7 Mio.) und „Baywatch“, der bereits auf 8,5 Mio. herunter rutschte.

Auch außerhalb der USA war „Wonder Woman“ am Wochenende die klare Nummer 1. In 55 Ländern abseits Nordamerikas lief der Film bereits an und setzte dort 122,5 Mio. US-Dollar um – weltweit zusammen mit den USA also sehr eindrucksvolle 223,0 Mio. Die größten Summen kamen dabei neben den Vereinigten Staaten laut Box Office Mojo in China (38,0 Mio.), Südkorea (8,5 Mio.), Mexiko (8,4 Mio.), Brasilien (8,3 Mio.) und Großbritannien (7,5 Mio.) zusammen. In den Welt-Charts folgen auf den Plätzen 2 und 3 „Pirates of the Caribbean“ (95,4 Mio.) und Baywatch“ (32,3 Mio.).

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige