Neue MacBooks, iPad Pro, Siri Speaker: Was stellt Apple nächste Woche auf seiner Entwicklerkonferenz WWDC vor?

Bildschirmfoto-2017-06-02-um-00.06.51.png
Montag um 19 Uhr schlägt für Apple-Fans das Herz wieder höher. © Apple

Der zweitgrößte Festtag des Jahres für Apple-Fans steht unmittelbar bevor: Zwar dürfte der Kultkonzern aus Cupertino am kommenden Montag noch nicht das mit Hochspannung erwartete iPhone 8 vorstellen, dafür aber einen Ausblick auf sein nächstes mobiles Betriebssystem, iOS 11, geben. Tech-Experten übertreffen sich unterdessen mit Prognosen: Als "One more Thing" werden sowohl neue MacBooks, ein neues 10,5 Zoll großes iPad Pro als auch der Siri Speaker gehandelt.

Anzeige

Pfingstmontag sollten sich Apple-Fans abends nichts vornehmen: Um 19 Uhr deutscher Zeit hält der wertvollste Konzern der Welt wie im Juni üblich die Eröffnungskeynote zu seiner Entwicklerkonferenz WWDC ab.

Im Zentrum steht dabei traditionsgemäß Software – also eine Vorschau auf die nächste Generation des mobilen Betriebssystem iOS, die allerdings erst im Herbst zeitgleich zum nächsten iPhone gelauncht wird. Erwartet wird u.a. die Einführung eines stromsparenden Dark Modes, Verbesserungen von Siri und die Einführung der Gruppenchat-Funktion bei FaceTime.

Startet Apple Music in die Video-Ära?

Ein erneutes Makeover könnte auch dem vor zwei Jahren gelaunchten Musik-Streamingdienst Apple Music bevorstehen, der von vielen Nutzern weiterhin als unübersichtlich empfunden wird.

In diesem Jahr dürfte der Fokus auf einer Weiterentwicklung des Video-Bereichs liegen, wie Jimmy Iovine vor einem Monat gegenüber Bloomberg andeutete. Apple launcht im August seine erste Eigenproduktion Carpool Karaoke und später im Jahr die Castingshow Planet of the Apps.

One more Thing: Neue MacBooks…

Für greifbare Begeisterung könnte Apple bei seinen Fans gegen Ende der Keynote mit einem berühmt-berüchtigten „One more Thing“ sorgen: einem Hardware-Produkt, das schon in Kürze erhältlich ist.

Überfällig scheint die Erneuerung der MacBook-Reihe, nachdem Apple im vergangenen Herbst lediglich ein neues Pro-Modell mit Touch Bar präsentiert hatte. Eine Auffrischung erhalten könnten daher das 2015 vorgestellte 12 Zoll große MacBook und das Einstiegsmodell MacBook Air.

… und / oder ein neues iPad und der Siri-Speaker?

Tim Cook könnte ebenfalls versuchen, der kriselnden Tablet-Sparte mit einem gänzlich neuem Modell Auftrieb zu verschaffen. Der notorisch gut informierte Apple-Analyst Ming Chi Kuo rechnet auf der WWDC etwa mit einer 10,5 Zoll großen Version des iPad Pro.

Kuo prognostiziert, dass Apple das Design des iPads dabei grundlegend verändert: Der Form-Faktor des 9,7 Zoll großen iPads soll nämlich auch in der 10,5 Zoll-Version erhalten bleiben, die Bildschirmgröße soll aber durch eine Minimierung Randbereiche der Einfassung („Bezel“) anwachsen.

Einen Joker könnte Cook möglicherweise mit einem auf der Sprachassistentin Siri basierenden Speaker spielen. Der Apple-Leaker Sonny Dickinson hatte Ende April gemutmaßt, dass der Smart Home-Lautsprecher aus Cupertino Technologien vom übernommenen Kopfhörerhersteller Beats und eine Variante von iOS als Betriebssystem verwenden würde. In rund drei Tagen wissen Apple-Fans mehr…

 

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige