Anzeige

Der 1000 Dollar-Wettlauf: Amazon und Google stehen an der Börse kurz vor historischen Allzeithochs

Bezos-Zuckerberg-Page.jpg
Jeff Bezos, Mark Zuckerberg und Larry Page: Internet-Trio auf Rekordniveau

Hoch, höher, Internetaktien: Die wertvollsten Konzerne der Welt übertrumpfen sich weiter mit neuen Bestmarken an der Wall Street. Nie waren die Nummer eins und die Nummer zwei der Internetwelt wertvoller als heute, doch Alphabet und Amazon liefern sich zudem ein ganz spezielles Wettrennen. Die Aktien beider Internetkonzerne stehen unmittelbar vor dem Durchbruch durch die magische 1000-Dollarmarke. Anteilsscheine von Amazon kletterten im gestrigen Handelsverlauf bereits bis auf 999 Dollar, Google-Mutter Alphabet bis auf 996 Dollar.

Anzeige
Anzeige

Der spektakuläre Siegeszug der amerikanischen Großkonzerne der digitalen Wirtschaft geht ungebremst weiter. Das Börsenjahr ist noch nicht einmal zur Hälfte herum, da liegt das Quintett der fünf wertvollsten Unternehmen der Welt, die allesamt aus dem Silicon Valley oder Seattle kommen, schon wieder deutlich zweistellig vorne:

• Apple: + 33 Prozent
• Amazon: + 32 Prozent
• Facebook: + 32 Prozent
• Alphabet: + 25 Prozent
• Microsoft: + 12 Prozent

Die Superlative der großen Fünf der Tech- und Internetwelt nehmen immer enorme Dimensionen an: Fast drei Billionen Dollar (genau: 2950 Milliarden Dollar) beträgt der Börsenwert von Apple, Alphabet, Microsoft, Amazon und Facebook zusammen genommen bereits.

Wettlauf um 1000 Dollar-Marke

Einen besonderen Wettkampf liefern sich unterdessen die beiden wertvollsten Internetkonzerne, die nach der Marktkapitalisierung mehr als 200 Milliarden Dollar trennt. Auf dem Kursticker der Nasdaq könnte Amazon allerdings einen symbolischen Erfolg verbuchen und vor Alphabet die 1000-Dollar-Marke knacken.

Die beide Internet-Pioniere notieren nach Kurszuwächsen im gestrigen Handelsverlauf in Schlagdistanz von weniger als ein Prozent zur magischen Kursschwelle, an die Amazon gestern bereits bei 999 Dollar fast herangerückt war.

Henry Blodgets Amazon-Kursziel erweist sich heute als eine Top-Prognose

Für Google ist die Marke indes nicht Neues: Im Oktober 2013 durchbrach die Suchmaschine erstmals die magische Schwelle, ehe die Aktien kurz danach im Verhältnis 1:2 gesplittet wurden und der Internetriese danach an der Wall Street zur Holding Company Alphabet umfirmierte.

Amazons Höhenrausch setzt auch das historische Kursziel des früheren Internet-Analysten Henry Blodget, der Ende 90er-Jahre bei Merrill Lynch tätigt war,  in Perspektive. Der heutige Chefredakteur des Blogkonglomerats Business Insider hatte 1998 Amazon-Aktien mit einem Kursziel von 400 Dollar zum Kauf empfohlen – und war dafür belächelt worden.

Anzeige

19 Jahre später sieht Blodgets Kaufempfehlung, die nach zwei Aktiensplits nur noch einem Kursziel von heute knapp 67 Dollar entspricht, wie eine der besten Prognosen der Internet-Geschichte aus.

Aus einem 1000 Dollar-Investment in Amazon-Aktien wären 20 Jahre später 666.000 Dollar geworden

Dass frühzeitiges Investieren in die Amazon-Aktie Anleger reich gemacht hätte, wurde bereits vor zwei Wochen beim zwanzigjährigen Jubiläum des Börsengangs hinreichend gewürdigt. Aus einem Einsatz von nur 1000 Dollar wären bis heute enorme 666.000 Dollar geworden.

Glaubt man der Wall Street, dürfte das Vermögen von Amazon-Aktionären in absehbarer Zeit weiter wachsen. Das durchschnittliche 12-Monatskursziel von 31 befragten Analysten liegt bei 1095 Dollar.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige