Vox-Show „Sing meinen Song“ startet stark – aber nicht ganz so stark wie 2015 und 2016

Sing-meinen-Song-VOX.jpg
Vox-Show "Sing meinen Song"

12,9% bei den 14- bis 49-Jährigen und Platz 1 in der 20.15-Uhr-Wertung: Die Vox-Sendung "Sing meinen Song" ist auch 2017 ein Hit. Allerdings: 2015 und 2016 startete sie noch besser in die Staffel. Im Gesamtpublikum hatte unterdessen Das Erste die Nase vorn - sehr souverän mit "In aller Freundschaft", "Um Himmels Willen" und dem "Brennpunkt".

Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Dienstag wissen müssen:

1. „Sing meinen Song“ mit starkem Staffelstart – aber klar unter dem Vorjahr

2,05 Mio. Menschen interessierten sich am Dienstag insgesamt für „Sing meinen Song“ auf Vox. Darunter befanden sich 1,28 Mio. 14- bis 49-Jährige. Die Marktanteile lagen mit 7,0% und 12,9% klar über dem Sender-Normalniveau, im jungen Publikum war sogar kein anderer Sender um 20.15 Uhr so stark wie Vox. Dennoch: 2015 und 2016 startete die Show noch besser in die Staffel. So sahen 2016 fast 3 Mio. Leute zu, bei den 14- bis 49-Jährigen gab es mit 1,77 Mio. noch herausragendere 15,9%.

2. Vierfach-Sieg für Das Erste – mit Hochs für die Prime-Time-Serien

Im Gesamtpublikum finden sich auf den Plätzen 1 bis 4 ausschließlich Programme des Ersten. Am besten lief es für die Krankenhausserie „In aller Freundschaft“, die ab 21.20 Uhr 5,65 Mio. einschalteten – tolle 19,1%. „Um Himmels Willen“ kam vorher schon auf ähnliche 5,54 Mio. und 18,8%. Für „In aller Freundschaft“ sind die 19,1% der beste Marktanteil seit Oktober, für „Um Himmels Willen“ sind die 18,8% ein Staffel-Rekord. Auf 3 und 4 der Tages-Charts finden sich der Manchester-„Brennpunkt“ und die 20-Uhr-„Tagesschau“ mit 4,93 Mio. und 4,41 Mio. Sehern. Das ZDF erreichte mit den „Tricks der Gesundheitsbranche“ nur 2,63 Mio. und 8,9%, landete damit aber immer noch vor sämtlichen Privatsendern.

3. RTL siegt mit „GZSZ“, blasse Zahlen für ProSieben und Sat.1

Vor „Sing meinen Song“ landeten bei den 14- bis 49-Jährigen einzig „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ und die 21.15-Uhr-Folge von „Bones“. „GZSZ“ sahen 1,49 Mio. 14- bis 49-Jährige – ein Marktanteil von 20,6%. „Bones“ kam um 20.15 Uhr auf 1,16 Mio. und 12,2%, um 21.15 Uhr dann auf 1,35 Mio. und 13,1%. ProSieben blieb mit vier Episoden „Simpsons“ ab 20.15 Uhr bei 9,0% bis 10,7% hängen, „Circus Halligalli“ danach bei 8,4%. Den Sat.1-Film „Coming in“ sahen um 20.15 Uhr nur 690.000 14- bis 49-Jährige – miese 7,0%.

4. Starke Zahlen für „Hartz und herzlich“ bei RTL II, desaströse Zahlen für „Raus aus dem Zwang“ bei kabel eins

Zu den großen Gewinnern des Abends gehört auch RTL II: Die Doku-Soap „Hartz aber herzlich – Die Benz-Baracken von Mannheim“ lockte um 20.15 Uhr 950.000 14- bis 49-Jährige an – ein grandioser Marktanteil von 9,6%. Auch „Der Jugendknast“ war danach ein voller Erfolg: mit 630.000 und 8,5%. Katastrophal sah es hingegen für kabel eins um 20.15 Uhr aus: Nur 250.000 14- bis 49-Jährige interessierten sich für „Raus aus dem Zwang“ – 2,5%.

5. zdf_neo triumphiert mit „München Mord“

Grandiose Zahlen gab es im Gesamtpublikum noch für zdf_neo: 1,73 Mio. Menschen sahen dort ab 20.15 Uhr „München Mord“ – ein Marktanteil von 5,9%. Die „Letzte Spur Berlin“ kam im Anschluss mit 1,12 Mio. Sehern noch auf 4,2%. Über die Mio.-Marke sprangen in der Prime Time auch noch die NDR-Programme „Visite“ (1,02 Mio. / 3,5%) und „Tatort“ (1,11 Mio. / 5,5%), genau 1,00 Mio. sahen „Abenteuer Erde im WDR Fernsehen.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige