Anzeige

#trending: Populismus in Österreich, Roger Moore, die AfD, Ariana Grande und das Facebook-Ranking der Bundesliga-Spieler

jens-trending-newsletter-NL-grafik.jpg

Guten Morgen! Manchester war natürlich auch in den sozialen Netzwerken eins der großen Themen des Dienstags. Die AfD schlachtete das Thema direkt politisch aus - und in Österreich scheinen solche Themen auf größeres Interesse zu stoßen als in Deutschland. Außerdem heute in #trending: die 20 erfolgreichsten Bundesliga-Spieler auf Facebook.

Anzeige
Anzeige

#trending // News & Themen

Warum bekäme eine Partei wie die AfD in Deutschland laut aktueller Umfragen zwischen 7% und 9%, während bei den Nachbarn in Österreich beinahe ein FPÖ-Mann Bundespräsident geworden wäre? Die Social-Media-News-Charts vom Dienstag geben Hinweise: Populismus und Panik sind in Österreich viel größer, während in Deutschland auf ein Ereignis wie Manchester inzwischen recht gelassen reagiert wird.

Beispiel 1: Der erfolgreichste deutschsprachige Artikel zum Anschlag in Manchester kam von der Kronen Zeitung und nicht von einem Online-Medium aus Deutschland. Mit rund 8.900 Interaktionen bei Facebook und Twitter sammelte der Artikel rund 2.000 mehr ein als der erfolgreichste aus Deutschland – der von Spiegel Online.

Beispiel 2: Apropos Kronen Zeitung: Wie groß die Panik und Empörung insbesondere dann ist, wenn es um kriminelle Flüchtlinge geht, zeigte ein weiterer Artikel der Krone, der ähnlich erfolgreich war: In „Bub vergewaltigt – Iraker kommt in Kürze frei!“ beschrieb das Medium den Fall eines 20-jährigen Irakers, der sich an einem 10-Jährigen vergangen hatte und dessen Strafe von einem österreichischen Gericht nun von sieben auf vier Jahre herunter gesetzt wurde. Ohne Frage: eine abscheuliche Tat. Aber ob es auch genau so viel Empörung von HC Strache & Co. gegeben hätte, wenn der Täter ein Österreicher und das Opfer ein Flüchtling gewesen wäre?

Beispiel 3: Der erfolgreichste Artikel eines deutschsprachigen Online-Mediums war bei Facebook und Twitter am Dienstag – abgesehen von zwei Satiren des „Postillons“ – der Welt-Text „Bis zu 6,6 Millionen Flüchtlinge warten auf Fahrt nach Europa„. Das Interessante: Auch dieser Artikel war vor allem wegen Interaktionen aus Österreich erfolgreich: durch Shares der FPÖ-Politiker Strache und Vilimsky, die wiederum für tausende Likes, Reactions, Shares und Kommentare sorgten.

In Deutschland, wo Manchester natürlich auch ein großes Thema war, schafften es aber mehr Artikel über den Tod von Roger Moore an die Spitze der Rankings als über den Anschlag in England. Am erfolgreichsten war mit dem toten James-Bond-Darsteller Bunte.de, dahinter folgen Spiegel Online und Focus Online. Wie auch immer: Ich wünsche den Österreichern etwas mehr Gelassenheit, etwas weniger Panik und Aufgeregtheit.

#trending // Fußball-Saison 2016/17

Nach den Bundesliga-Vereinen möchte ich in meinem kleinen Social-Media-Fußball-Rückblick heute auf die erfolgreichsten Bundesliga-Spieler blicken. Welche Kicker sammelten mit ihren Posts auf Facebook die meisten Likes, Reactions, Shares und Kommentare ein. Ich habe das Tool Crowdtangle mit allen offiziellen Facebook-Seiten der aktuellen Bundesliga-Spieler, die ich zuvor recherchiert hatte, gespeist und die Interaktions-Summen errechnen lassen. Erstaunlich: Auf den ersten 15 Plätzen finden sich 14 Spieler des FC Bayern und von Borussia Dortmund. Der einzige, der nicht bei diesen beiden Clubs unter Vertrag steht, ist Jakub Błaszczykowski, aktuell beim VfL Wolfsburg, vorher aber auch bei Borussia Dortmund.

Top-Star der Liga ist in Sachen Social Media eindeutig Robert Lewandowski: 15,6 Mio. Interaktionen erzielte er mit seinen Facebook-Posts zwischen dem 26. August 2016 und dem 21. Mai 2017. Auf Platz 2 folgt David Alaba mit 8,2 Mio., auf Rang 3 Marc Bartra mit rund 4 Mio. Bartra war Opfer des Sprengstoff-Attentats auf den Mannschaftsbus von Borussia Dortmund, erhielt im Anschluss sehr viel positive Energie durch Likes & Co. Ab Platz 3 geht es deutlich enger zu als auf den beiden ersten Rängen: Lewandowski und Alaba sind auf Facebook eine Liga für sich. Hier die Top 20 der Bundesliga-Spieler nach Facebook-Interaktionen:

1. Robert Lewandowski – 15.623.679 Likes, Reactions, Shares und Kommentare
2. David Alaba – 8.159.513
3. Marc Bartra – 3.994.276
4. Manuel Neuer – 3.907.880
5. Mario Götze – 3.606.219
6. Jerome Boateng – 3.579.653
7. Kuba Blaszczykowski – 3.323.683
8. Thomas Müller – 3.229.870
9. Philipp Lahm – 2.940.986
10. Xabi Alonso – 2.862.831
11. Lukasz Piszczek – 2.659.164
12. Marco Reus – 2.390.568
13. Thiago Alcantara – 2.251.756
14. Renato Sanches – 1.567.391
15. Mats Hummels – 1.503.748
16. Hakan Calhanoglu – 1.439.271
17. Douglas Costa – 1.161.732
18. Holger Badstuber – 1.139.467
19. Emre Mor – 1.039.745
20. Shinji Kagawa – 782.811

257 Bundesliga-Spieler verfügen nach meinen Recherchen über ein Facebook-Account, 239 davon nutzten es in der Saison 2016/17 aktiv. Das letzte Wochenende der Saison gewannen übrigens die beiden künftigen Fußball-Rentner Philipp Lahm und Xabi Alonso mit ihren Abschiedsgrüßen.

#trending // Wahljahr 2017

Es ist ja leider eine traurige Tradition geworden: Nach jedem Terror-Anschlag gibt es Politiker, die das Ereignis für ihre Zwecke ausnutzen. Seit einiger Zeit an der Spitze dieser Bewegung: die AfD. So auch diesmal. Der erfolgreichste Facebook-Post aller deutscher Parteien und Politiker war am Dienstag einer der AfD: „3 Punkte-Plan läuft wieder an: Anstrahlen. Abhaken. Weiter wie immer.“ Mit dem „Anstrahlen“ war das Brandenburger Tor gemeint, dass man auch als Optik mit britischer Flagge zeigte. Im Text des Postings stehen zudem Sätze wie: „Man wird sich nicht dafür einsetzen, die europäischen Grenzen zu schützen“ oder „Der Grenzschutz wird auch weiterhin ins Inland verlagert, wo Märkte, Volksfeste, Festivals oder Fußballspiele so gesichert werden müssen, wie wir uns das an der deutschen Grenze wünschen würden.“ Wie ein in Manchester geborener, aufgewachsener und dort verwurzelter Manchester-United-Fan an den Grenzen Europas daran gehindert werden könnte, einen Bomben-Anschlag in Manchester auszuführen, weiß nur die AfD.

Anzeige

#trending // Entertainment

Ariana Grande hat außerhalb ihrer Zielgruppe am Dienstag traurige Berühmtheit erlangt. Ihr Konzert in Manchester war es schließlich, dass von dem Bombenanschlag überschattet wurde. Grande sorgte mit ihrem Post „broken. from the bottom of my heart, i am so so sorry. i don’t have words.“ insbesondere auf Twitter für Wahnsinns-Zahlen. Über 3,2 Mio. Retweets und Likes kamen bis Mitternacht zusammen – Zahlen mit absoluter Seltenheit. Auf Facebook erreichte der gleiche Text weitere 1,4 Mio. Interaktionen. In Deutschland war „Ariana Grande“ zudem der meistgesuchte Begriff bei Google und die meistbesuchte Seite in der Wikipedia.

#trending // Worldwide

Mitgefühl und emotionale Stories dominieren in Sachen Manchester weltweit in den sozialen Netzwerken. Neben dem Post von Ariana Grande sammelte Miley Cyrus auf Facebook die meisten Interaktionen ein: „wishing I could give my friend Ariana Grande a great big hug right now… love love love you„. Stärkste journalistische Story war die von itv über einen Obdachlosen, der direkt nach dem Anschlag half: Fast 10 Mio. Video Views erreichte der britische TV-Sender allein auf Facebook mit dem kurzen Stück.

Manchester attack: Homeless man who helped victims

"We had to pull nails out of children's faces".Steve, a homeless man who was sleeping near #Manchester Arena describes how he rushed to help young victims of the bomb attack. http://bit.ly/2qclPOV

Posted by ITV News on Dienstag, 23. Mai 2017

#trending // Deutsche Tops des Tages

Story nach Social-Media-Interaktionen: Der Postillon – „Auch das noch! SPD-Wahlprogramm von Partei-Hund gefressen“ (14.800 Interaktionen bei Facebook und Twitter)

Story nach Likes & Shares bei Twitter: Spiegel Online – „Körperbild bei Frauen: Mehr dicke Mädchen in Leggins!“ (2.000 Retweets und Likes)

Story bei Blendle (nach Likes): Der Spiegel – „Nicht Helden, sondern Monster

Google-Suchbegriff: „Ariana Grande“ (1.000.000+ Suchen)

Wikipedia-Seite: Ariana Grande (108.800 Views)

Youtube-Video: Matt Novak – „Melania Trump swatting Donald’s hand away

Song (Spotify): Luis Fonsi – „Despacito – Remix“ (452.400 Stream-Abrufe aus Deutschland am Montag)

Musik (Amazon): Helene Fischer – „Helene Fischer“ (Audio CD)

DVD/Blu-ray (Amazon): „Rogue One – A Star Wars Story“ (Blu-ray)

Game (Amazon): „Mario Kart 8 Deluxe“ (Nintendo Switch)

Buch (Amazon): Friedrich-Karl Sandmann – „Heilen mit der Kraft der Natur“ (Gebundene Ausgabe)

#trending // Feedback und Teilen

Anmerkung: Alle in #trending genannten Zahlen beziehen sich wenn nicht anders vermerkt auf den Vortag der Newsletter-Veröffentlichung (Stand: 24 Uhr)

Was finden Sie gut an #trending? Was schlecht? Was fehlt Ihnen? Schreiben Sie mir!

Hier können Sie #trending kostenlos als Newsletter abonnieren. Sie bekommen die neueste Ausgabe dann montags bis freitags gegen 8 Uhr in Ihr Postfach.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige