Start erst im Spätsommer: Facebooks TV-Offensive mit Serien auf „House of Cards“-Niveau verzögert sich

Facebook-Chef Mark Zuckerberg entwickelt das Social Network immer weiter: Wie integriert er Serien und Filme?
Facebook-Chef Mark Zuckerberg entwickelt das Social Network immer weiter: Wie integriert er Serien und Filme?

Der Vorstoß wurde bereits in wenigen Wochen erwartet. Wie Business Insider vorvergangene Woche berichtet hatte, wollte Facebook seine TV-Offensive mit Shows und Serien eigentlich Mitte Juni starten. Doch daraus wird nichts, wenn man einem anderen gut informierten Technologieblog glauben darf: Wie re/code berichtet, hat das weltgrößte Social Network den Launch von Fernsehshows und Serien auf den Spätsommer verschoben, weil noch nicht klar sei, wie die Content-Produktionen auf der Webseite und App angeboten werden.

Anzeige

Die Spekulationen waren ein Paukenschlag: Wie der Business Insider Anfang Mai berichtete, wollte Facebook  bereits Mitte Juni mit ersten Shows und Serien-Angebote seine große Fernseh-Offensive starten. Insgesamt „zwei Dutzend“ Produktionen soll das Social Network  in zwei Kategorien in Auftrag gegeben haben, hieß es.

Einerseits will der nach Alphabet und Amazon drittwertvollste Internetkonzern der Welt ambitionierte Hochglanz-Produktionen in der Güteklasse von „House of Cards“ oder „Scandal“ anbieten, andererseits will Facebook fünf- bis zehnminütige Low Budget-Produktionen zeigen, die sich zwischen TV-Shows und viralen Web-Formaten für die YouTube und Snapchat-Generation bewegen.

re/code: Facebooks TV-Offensive startet frühestens „Ende Juli / Anfang August“

Auch Sport-Inhalte und eine Virtual Reality-Dating Show, die von Conde Nast produziert werden soll, sollen auf dem Programm stehen, berichtet das Axel Springer-Portal. Für die ambitionierten Serienproduktionen sei Facebook an „A-Promis“ aus Hollywood herangetreten.

Allein: Das Warten auf die Bewegtbild-Bemühungen aus Menlo Park dürfte sich nun doch länger hinziehen, berichtet das Techportal re/code mit Verweis auf zahlreiche mit dem Vorgang vertraute Quellen. Frühestens „Ende Juli / Anfang August“ wäre mit ersten Video-Eigenproduktionen zu rechnen, berichtet re/code – es ist aber auch möglich, dass es länger dauert.

Produktbezogene Launch-Probleme: Wie werden die Filme und Serien in Facebook eingebunden?

Während das 13 Jahre alte Internetunternehmen die Spekulationen nicht kommentieren wollte, berichten re/codes Quellen, dass die Verzögerung produktbezogen sei. Demnach sei unklar, in welcher Form Facebook den Bewegtbild-Content bereitstellen wolle: Als Reiter innerhalb der App bzw. Webseite? Als Seite (Fanpage)? Oder möglicherweise eigenständige App?

Facebook hat mit seinen Eigenproduktionen offenbar Großes vor. „Es wird eine ziemlich andere Intention sein, warum Leute zu Facebook kommen“, erklärte Konzernchef Mark Zuckerberg auf der Analystenkonferenz im Anschluss an die Quartalsbilanz Anfang Februar die Ambitionen zur Content-Initiative. „Wir wollen das Versprechen einhalten, dass dies der Ort sein wird, an dem man sich Woche für Woche Serien-Videos ansehen kann“.

Hinweise auf Video-Ambitionen, mit denen der Internet-Riese YouTube beim Kampf um die Werbedollars herausfordern dürfte, gab es indes bereits im vergangenen Jahr. Als strategischer Kreativchef für die TV-Offensive wurde CollegeHumor-Gründer Ricky Van Veen im Dezember verpflichtet.

Anzeige
Anzeige
Anzeige