Anzeige

„Luke! Die Schule und ich“ rückt näher an „Let’s Dance“ heran, „Der Kriminalist“ siegt im Gesamtpublikum

Luke_Die_Schule_und_ich.jpg
Luke Mockridge in "Luke! Die Schule und ich"

Die Sat.1-Show "Luke! Die Schule und ich" entwickelt sich weiter zu einem sehr schönen Erfolg für Sat.1: Mit 1,23 Mio. 14- bis 49-Jährigen gab es am Freitagabend 13,3% - erneut eine Marktanteils-Bestleistung. Um 20.15 Uhr war nur "Let's Dance" noch populärer im jungen Publikum, lag mit 1,37 Mio. und 15,3% aber nicht mehr weit vor "Luke!". Insgesamt hießt die Nummer 1 des deutschen Fernsehens am Freitag "Der Kriminalist".

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Freitag wissen müssen:

1. „Luke! Die Schule und ich“ rückt mit neuem Marktanteilsrekord näher an „Let’s Dance“ heran

1,23 Mio. 14- bis 49-Jährigen reichten der Sat.1-Show „Luke! Die Schule und ich!“ also für einen tollen Marktanteil von 13,3%. Nach 12,6% und 13,0% in den beiden ersten Wochen ging es damit also noch ein Stück nach oben. Zudem wurde der Rückstand auf „Let’s Dance“ weiter verkürzt. Nur noch 140.000 junge Menschen mehr entschieden sich für die RTL-Show. Die erzielte mit ihren 1,37 Mio. 14- bis 49-Jährigen 15,3% – der zweitschwächste Marktanteil der aktuellen Staffel. Dennoch reichten die 1,37 Mio. für den Tagessieg in der jungen Zielgruppe.

2. „Der Kriminalist“ gewinnt im Gesamtpublikum

Insgesamt bleibt „Luke! Die Schule und ich“ keine Gefahr für „Let’s Dance“: Mit 1,93 Mio. Zuschauern erreichte die Sat.1-Show nur etwa die Hälfte des RTL-Pendants (3,85 Mio.). Die Nummer 1 des Freitags lief aber im ZDF: 4,39 Mio. bescherten der Serie „Der Kriminalist“ 15,1%. Dahinter folgen die „Tagesschau“ im Ersten (4,31 Mio.), die „heute-show“ (4,15 Mio.) und die „Letzte Spur Berlin“ (3,96 Mio.). ARD-Komödie „Zaun an Zaun“ kam mit 3,86 Mio. Sehern auf immerhin 13,2%, landete also hauchdünn vor „Let’s Dance“.

3. ProSieben mit „X-Men“ weit unter Soll, RTL II punktet mit „Shutter Island“ und „Kill Bill“

Anzeige

Zu den Verlierern des Abends gehörte ProSieben: Die beiden Filme „X-Men: Erste Entscheidung“ und „Lone Survivor“ blieben mit 730.000 und 400.000 14- bis 49-Jährigen bei unbefriedigenden 8,0% hängen. Vergleichsweise erfolgreicher war RTL II mit seinen beiden Filmen. So sprang „Shutter Island“ mit 670.000 jungen Sehern schon auf 7,4% und damit klar über das Sender-Normalniveau, „Kill Bill Vol. 1“ überholte mit 440.000 und 8,3% ab 22.50 Uhr sogar ProSieben.

4. Vox und kabel eins blieben mit Serien blass

Keine Chance auf gute Quoten hatten am Abend Vox und kabel eins. Beide Sender blieben mit ihren US-Serien unter ihrem Normalniveau. So kam „Chicago Fire“ bei Vox auf 5,9%, „Chicago Med“ in Woche 2 auf 5,2%. Immerhin: Beide Zahlen liegen über der noch schwächeren Vorwoche. Bei kabel eins kam „Navy CIS: New Orleans“ wieder nur auf miserable 3,2% und 3,9%.

5. zdf_neo stark mit „Bares für Rares“ und „Lewis“, der NDR mit „Helene Fischer Spezial“ der „NDR Talk Show“

Bei den kleineren Sendern lief es für zdf_neo sehr gut: Am Vorabend überzeugte schon „Bares für Rares“ mit 1,31 Mio. Zuschauern und 5,3% um 19.30 Uhr, um 20.15 Uhr gab es für „Lewis“ dann 1,16 Mio. Seher und 4,0%. Die Nummer 1 der kleineren Sender war am Freitag aber die WDR-„Lokalzeit“ mit 1,57 Mio. Interessenten und 6,6%. Am späteren Abend erreichte die „NDR Talk Show“ mit ihrem „Helene Fischer Spezial“ genau 1,00 Mio. Menschen und einen Marktanteil von 4,9%.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*