„We had trouble using the URL“: Seit Wochen anhaltender Facebook-Bug verärgert Social-Media-Redakteure

„Vereinzeltes“ Problem oder zahlreich auftretendes Ärgernis? Seit Wochen haben Publisher Probleme, ihre Artikel bei Facebook zu teilen
"Vereinzeltes" Problem oder zahlreich auftretendes Ärgernis? Seit Wochen haben Publisher Probleme, ihre Artikel bei Facebook zu teilen

Sie ärgern sich seit einigen Tagen darüber, dass Sie immer mal wieder keine Artikel bei Facebook teilen können? Sie sind nicht allein. Seit mindestens zwei Wochen stellen Social-Media-Redakteure Unstimmigkeiten beim Posten von Inhalten im weltgrößten Social Network fest, "We had trouble using the URL" heißt es dann. Beim Social Network ist der Bug bekannt, doch haben die Entwickler offenbar Probleme bei der Lösung.

Anzeige

Dass es an der einen oder anderen Stelle mal zu Problemchem beim Posten von Artikeln bei Facebook kommt, ist nicht ungewöhnlich. Seit einiger Zeit jedoch hat offenbar eine zunehmende Zahl von Publishern Schwierigkeiten, ihre Inhalte im Social Network zu platzieren. „URL Not Found: We had trouble using the URL you provided. Please try again later“, heißt es dann bei unterschiedlichen Social-Media-Admins – unter Umständen gleich mehrmals am Tag.

MEEDIA macht diese Erfahrung selbst seit etwa zwei Wochen. Seither verlief fast kein Tag reibungslos. Das Phänomen ist kein Einzelfall. Eine – freilich keineswegs repräsentative – Stichprobe bei deutschen Publishern ergibt: Unstimmigkeiten treten in jüngster Zeit immer wieder auf. Social-Media-Redakteure berichten dabei von unterschiedlichen Ausmaßen und weiteren „Schluckaufs“, beispielsweise von stockenden Ladezeiten oder zeitweise verschwindenden Postings.

Die Unstimmigkeiten treten auch bei internationalen Redaktionen und Publishern auf. In der Gruppe Facebook for developers meldeten sich bereits Mitte April erste Admins aus den USA und Frankreich zu Wort, um auf die Fehlermeldung aufmerksam zu machen. Dabei wiesen sie direkt darauf hin, dass auch der Facebook Debugger keine Lösung ist. Passiert ist seitdem nicht viel. In einem letzten Facebook-Update vom 12. Mai heißt es, dass man weiterhin an der Lösung des Problems arbeite. Gründe für den Bug werden nicht genannt.

Auch von offizieller Seite gibt es keine weiteren Informationen. Auf Nachfrage von MEEDIA erklärt ein Sprecher des Unternehmens, dass das Problem bekannt sei und man „mit Hochdruck“ an einer Lösung arbeite. Grundsätzlich werde das Phänomen aber „nur sehr vereinzelt“ festgestellt. „Hier kann von keiner weltweiten Erscheinung die Rede sein.“ Wie „vereinzelt“ definiert wird, wie viele Publisher in welchem Ausmaß tatsächlich betroffen sind, ist dabei aber völlig unklar.

Auch wenn das Phänomen nicht flächendeckend auftreten sollte, ist es für die betroffenen Redaktionen mindestens lästig. Besonders in Eil-Situationen kann der Bug Nerven und unter Umständen auch wichtigen Traffic kosten. Auch wird es für Social-Media-Redakteure schwieriger, Beiträge zu planen, wenn die Veröffentlichung nicht mehr garantiert werden kann.

Noch ärgerlicher wird es, wenn Redaktionen ihre Inhalte nicht nur nicht weiterverbreiten können, sondern auch (vermutlich weniger geduldige) Nutzer die Fehlermeldung angezeigt bekommen. Unter anderem bei Twitter zeigen sich nicht nur Redakteure, sondern auch Leser von dem Bug verärgert. Das kostet Traffic.

 

Betroffenen Publishern kann deshalb nur empfohlen werden, sich im Forum von Facebook for publishers zu beteiligen, um Facebook – sollte das Problem eben nicht „vereinzelt“ auftreten – das Ausmaß deutlich zu machen, um die Lösung weiter zu priorisieren.

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige