Anzeige

Online-Umfrage bei Newsportalen: Zwei Drittel der Nutzer halten Aufregung über Naidoo-Song für „unverständlich“

Steht wegen seines Songs „Marionetten“ in der Kritik: Xavier Naidoo
Steht wegen seines Songs "Marionetten" in der Kritik: Xavier Naidoo

Xavier Naidoo sorgte in dieser Woche wegen seines neuen Songs "Marionetten" ordentlich für Wirbel. Naidoo singt darin von "Volksverrätern", "Volks-in-die-Fresse-Tretern" und „Pizzagate“. Die Wortwahl enthalte poltisch motiviertes Vokabular, wird kritisiert. Betreibt der Sänger rechte Hetze? Oder ist das alles viel Lärm um nichts? Eher Letzteres, sagt das Ergebnis einer Umfrage des Web-Meinungsforschungstools Opinary, bei der rund 2.500 Stimmen ausgewertet wurden.

Anzeige
Anzeige

Von den 2.406 Unique Usern, die an der nicht repräsentativen Umfrage teilgenommen haben, halten 64 Prozent die Aufregung um den „Marionetten“-Song für „unverständlich. Mit 28 Prozent der Stimmen identifizierte etwas mehr als ein Viertel den Liedtext als „klare Hetze“.


Die Umfrage, die vom Poll-Start-up Opinary entworfen worden ist, wurde von mehreren Internetportalen aufgegriffen – darunter Welt, Rheinische Post, faz.net, DerWesten, die Berliner Morgenpost, das Hamburger Abendblatt sowie nrz.de. Teilgenommen haben Nutzer ab zehn Jahren, 63 Prozent der Teilnehmer waren männlich, 37 waren weiblich.

Interessant ist die Aufschlüsselung nach dem geografischen Standort der Teilnehmer. Von den 28 Prozent, die den Song als Hetze bezeichnen, stammen die meisten Nutzer aus Nordrhein-Westfalen, Bremen, Schleswig-Holstein und Berlin als einzige Region im Osten. In den alten Bundesländern war die Zustimmung eher mittel bis gering – dafür umso höher bei der anderen Antwortmöglichkeit. Die meisten Nutzer derjenigen, die die Aufregung nicht verstehen, stammen Opinary zufolge aus Mecklenburg-Vorpommern, Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt.

Anzeige

Deutliche Unterschiede gibt es auch in der Altersstruktur. So sind 78 Prozent derjenigen, die die Aufregung um „Marionetten“ für übertrieben halten, älter als 40, 39 Prozent haben das 60. Lebensjahr überschritten.

Der Anteil der über 60-Jährigen bei den Nutzern, die den Song für Hetze halten, ist deutlich geringer und liegt bei nur sieben Prozent. Der Großteil dieser Gruppe ist zwischen 20 und 49 Jahre alt (72 Prozent), älter als 40 sind 45 Prozent.

Kaum Unterschiede gibt es in der Geschlechterverteilung: 63 Prozent derjenigen, die die Aufregung nicht verstehen sind männlich, in der anderen Gruppe sind es 67 Prozent.

Insgesamt an der Befragung teilgenommen haben 15.954 Nutzer. Opinary wertete dabei jedoch nur die 2406 Antworten derjenigen Nutzer aus, die soziodemografischen Kategorien zugeordnet werden konnten.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige