Gegen statische Werbeanzeigen: Yahoo beobachtet Boom beim Native Advertising

Native_Infografik.jpg

Klassische Werbeformate wie Banner haben im Web einen immer schwereren Stand. Die Nutzer akzeptieren Produktinformationen häufiger, wenn diese einen inhaltlichen Mehrwert bieten. Zu diesem Ergebnis kommt eine neue Yahoo-Studie. Vor allem Native Advertising sehen die Analysten dabei „auf Erfolgskurs“.

Anzeige

So zeigt die Studie, dass die Anzahl der entsprechenden Ad Impressions im globalen Yahoo-Partnernetzwerk im zweiten Halbjahr 2016 von 58 Milliarden auf mehr als 74,5 Milliarden gewachsen ist. Vor allem im Mobil-Bereich funktioniere diese Werbung besonders gut.

Die wichtigste Erkenntnis ist dabei für die Macher: „Immer seltener wollen Online-Nutzer bloß auf statische Werbeanzeigen blicken. Sie akzeptieren Werbung eher, wenn sie einen inhaltlichen Mehrwert bietet. Native Advertising liefert diesen Mehrwert durch die redaktionelle Aufbereitung von werblichen Inhalten und die Integration in das Umfeld des jeweiligen Publishers.

Interessant in diesem Zusammenhang ist, dass die deutschen Nutzer absolute Mobil-Fans sein sollen. Sie greifen häufiger über den Tag verteilt zum Smartphone als andere. US-Amerikaner dagegen favorisieren eher Tablets. Am aktivsten – gemessen an den Ad Impressions – sind die Deutschen abends zwischen 18 und 24 Uhr.

Anzeige
Anzeige
Anzeige