ARD-Film „About a Girl“ bei den Jungen vor RTL und Sat.1, „Champions League“ steigert sich auf über 6 Mio.

girl01.jpg
"About a Girl": Sogar die ARD steckt manchmal voller Überraschungen, Foto: BR / Imbissfilm / Bastian Fischer

Das ZDF, das Erste und ProSieben dominierten den Mittwochabend bei den 14- bis 49-Jährigen mit Fußball, Teenager-Film und Krankenhaus-Soap. Der Rest muss sich hinten anstellen. Im Gesamtpublikum war das Halbfinal-Rückspiel im Zweiten das Maß aller Dinge, mit noch einmal deutlich mehr Zuschauern als in der Vorwoche.

Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Mittwoch wissen müssen:

1. Madrid vs. Madrid macht das ZDF zum klaren Tagessieger

Rein spanische Begegnungen im Halbfinale hat die Champions League schon öfter gesehen, in diesem Jahr standen sich die beiden Stadtrivalen Atlético Madrid und Real Madrid gegenüber. Mit über 5 Mio. hatte das Hinspiel vor einer Wiche schon gute Werte erreicht, das Rückspiel wollten nun sogar 6,24 Mio. Zuschauer ab 3 Jahren sehen und bescherten dem ZDF damit nicht nur den Tagessieg, sondern auch starke 21,5% Marktanteil. Zum „heute journal“ in der Halbzeitpause blieben 6,15 Mio. dran. Nach dem Spiel waren die meisten Zuschauer aber gleich wieder weg: Die Zusammenfassung der Begegnung zwischen Turin und Monaco kam noch auf 3,45 Mio., das „auslandsjournal“ und „Markus Lanz“ lagen danach bei 1,87 bzw. 1,36 Mio.

2. Verfolger im Gesamtpublikum mit Problemen: Das Erste abgeschlagen, RTL nur vorabends in Sicht

Der stärkste Verfolger der Mainzer war das Erste, allerdings mit über 2 Mio. Zusehern weniger: 4,0 Mio. entschieden sich nach der „Tagesschau“ (4,46 Mio.) für die Tragikomödie „About a Girl – Das Leben steckt voller Überraschungen“ (13,3%) – es gibt aber auch gute Nachrichten fürs Erste, gleich mehr dazu. RTL war mit „GZSZ“ am Vorabend am stärksten (2,93 Mio.), zur Primetime hatte Köln noch 2,09 Mio. Zuschauer ab 3 Jahren für „Die 25“ zu bieten. Im Ersten verlief der weitere Abend nach dem Film unspektakulär: 2,87 Mio. blieben für „Plusminus“ dabei, 2,49 Mio. für die „Tagesthemen“, und für „Maischberger“ zum Thema „Beethoven oder Burka – Braucht Deutschland eine Leitkultur?“ blieben 1,56 Mio. wach.

3. Rankingshow #1 (RTL) vs. Rankingshow #2 (Sat.1): kein Sieger, nirgends

In der Champions League der Privatsender standen sich an diesem (wie an jedem) Mittwoch die beiden Wettbewerber RTL und Sat.1 gegenüber. Die Partie der „25 schrägsten Draufgänger und Möchtegerns“ gegen „15 Dinge, die Sie über Katzen wissen müssen“ war an Spannung (vermutlich) nicht schwer zu überbieten, und Sieger gibt’s auch keinen. Außer, man orientiert sich an den reinen Zahlen: Rankingshow #1 verfolgten am Mittwochabend 10,1% der 14- bis 49-Jährigen Zuschauer, derweil blieben für Rankingshow #2 nur 6,3% übrig. 1,04 Mio. bzw. 0,62 Mio. hatten eingeschaltet. Für beide Sender sind das keine guten Werte. Bei RTL war „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ derweil mit 21,7% und 1,57 Mio. jungen Zuschauern in Form. Bei Sat.1 war gar nichts in Form.

4. „About a Girl“ verweist RTL und Sat.1 in die Schranken und landet bei den 14- bis 49-Jährigen gleichauf mit „Grey’s Anatomy“

Die meisten jungen Zuschauer hatte am Mittwoch das „heute journal“ (1,63 Mio.), noch vor „GZSZ“. Die Champions League im Zweiten verfolgten im Zweiten außerdem 1,57 Mio. (15,3%). Ein weiterer Mittwochsgewinner im jungen Publikum heißt aber: das Erste. Der Teenager-Film „About a Girl“ mit Jasna Fritzi Bauer und Heike Makatsch war nämlich für zahlreiche 14- bis 49-Jährige eine hervorragende Alternative zum Entertainment-Einerlei der Konkurrenz. Folglich schaffte der vielfgach ausgezeichnete Film starke 11,5% Marktanteil, landete klar vor RTL und Sat.1 und musste sich mit 1,18 Mio. zur Primetime nur ganz knapp ProSieben geschlagen geben. Dort sahen nach 21 Uhr nämlich 1,19 Mio. „Grey’s Anatomy“, 1,08 Mio. bereits die Folge davor. Das reichte in dieser Woche für zweistellige Marktanteile (11,1% und 10,9%). Was „Supergirl“ mit 6,3% nachher nicht mehr von sich behaupten konnte.

5. ZDFneo versorgt die Krim-Fans höchst erfolgreich, 2.-Generation-Privatsender mau

Übrig bleiben die süßen Kleinen: Für Vox startete der Abend dank „Rizzoli & Isles“ bei ordentlichen 6,5% (630.000 14- bis 49-Jährigen), ging dann aber mit „Ransom“ und 3,9% steil bergab. Einmal 5,7% und einmal 5,6% holte „Teenie-Mütter – Wenn Kinder Kinder kriegen“ für RTL II (550.000 bzw. 610.000 junge Zuschauer). Und bei kabel eins entschieden sich 0,56 Mio. (5,5%) für „Der Kautions-Cop“. Während sich die Mama um den Sport kümmerte, sorgte der Digitalnachwuchs ZDFneo am Abend dafür, dass auch die Krimi-Fans sich nicht vom deutschen Fernsehen vernachlässigt fühlen mussten. Starke 2,17 Mio. schalteten „Ein starkes Team“ ein, 1,59 Mio. danach noch „Wilsberg“ – das bedeutete hervorragende Marktanteile von 7,2% bzw. 6,4% für den Krimikana… – Innovationsabkömmling der Mainzer.

Anzeige
Anzeige
Anzeige