Anzeige

Sendungen zur Frankreich-Wahl dominieren, „Polizeiruf“ besiegt „Honigfrauen“, Tiefstwert für „Little Big Stars“

brennp01.jpg
Der ARD-"Brennpunkt" zur Wahl in Frankreich hatte am Sonntag die meisten Zuschauer, Screenshot: Das Erste

Am Sonntagabend wollten die meisten Deutschen wissen: Wer wird neuer französischer Präsident? „Brennpunkt“ und „Tagesschau“ waren daher ebenso gefragt wie die Diskussion bei „Anne Will“. Im ZDF endete der Dreiteiler „Honigfrauen“ halbwegs versöhnlich. Bei Sat.1 sackte „Little Big Stars“ zum Schluss weiter ab.

Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Sonntag wissen müssen:

1. Über 8 Mio. sehen „Brennpunkt“ und „Tagesschau“ zur Frankreich-Wahl, Schleswig-Holstein rückt in den Hintergrund

Wegen der Präsidentschaftswahlen in Frankreich und den Landtagswahlen in Schleswig-Holstein war der Sonntag stark von Informationssendungen geprägt. Da ist es nur folgerichtig, dass mit dem „Brennpunkt“ eine solche auch die meisten Zuschauer hatte: 8,78 Mio. Zuschauer (25,6% Marktanteil) informierten sich ab 20.15 Uhr im Ersten über den Sieg Emmanuel Macrons, der sich gegen Marine Le Pen von der rechtsextremen Front National durchsetzte und neuer französischer Präsident wird . Ein Großteil davon hatte bereits zur „Tagesschau“ eingeschaltet (8,63 Mio.), die auf Platz 2 folgt. Nach dem „Polizeiruf“ interessierten sich außerdem 5,75 Mio. für die Diskussionsrunde bei „Anne Will“ zum Thema Frankreich nach der Wahl – Wie verändert das Europa?“, die von einem „Tagesthemen extra“ (4,49 Mio.) für den aktuellen Stand der Dinge unterbrochen wurde. Nach dem 16-minütigen Nachrichtenblock erreichte der Talk im Schnitt dann noch 3,06 Mio. Im ZDF kamen „heute“ und „heute journal“ auf 3,92 und 3,82 Mio. Zuschauer ab 3 Jahren. Außerdem sahen 3,04 Mio. das direkt gegen die „Tagesschau“ laufende „ZDF spezial: Entscheidung in Frankreich“. Die Landtagswahlen in Schleswig-Holstein, bei denen sich ein Regierungswechsel abzeichnet, rückten da fast etwas in den Hintergrund. Rechtzeitig zur Prognose um 18 Uhr hatten die meisten Menschen (1,89 Mio.) das ZDF eingeschaltet, das Erste folgt mit 1,86 Mio. knapp dahinter. Ab 18.44 Uhr waren dann 2,12 Mio. dabei.

2. ZDF-„Honigfrauen“ reichen auch zum Schluss nicht mehr an die erfolgreiche Premiere heran

Unterhaltung war am Sonntagabend zweifelsfrei auch gefragt. Im ZDF ging der Dreiteiler „Honigfrauen“ halbwegs versöhnlich zu Ende. Nachdem Teil 2 in der Vorwoche mit 3,87 Mio. deutlich weniger Zuschauer hatte als zur Premiere, verfolgten nun 4,37 Mio. die „Hochzeit im Paradies“. Weil generell wieder mehr Menschen fernsahen, bedeutet das nun aber einen etwas schlechteren Marktanteil von 12,4% (12,8% in der Vorwoche). Gestartet war „Honigfrauen“ noch mit 5,2 Mio. und 14,1%.

3. „Polizeiruf“ geht mit klarem Vorsprung ins Ziel, Sat.1 dank Julia Leischik in den Top 10

Ganz klar vorne lag der „Polizeiruf 110: Nachtdienst“, der einen Marktanteil von 23,0% mit 8,03 Mio. Zuschauern schaffte – geringfügig weniger als „Brennpunkt“ und „Tagesschau“. Exakt so viele Zuschauer hatten den „Polizeiruf“ auch im Februar eingeschaltet, als er zuletzt am Sonntagabend lief; die erste, an Neujahr gezeigte Folge war klar schwächer. Stärkster Konkurrent der Privaten war „Julia Leischik sucht: Bitte melde dich“, das mit 3,19 Mio. Zusehern ab 3 Jahren in die Top 10 der meistgesehenen Sendungen vorrückt. 2,48 Mio. sahen zur Primetime „Die Unfassbaren“ bei RTL, starke 2,29 Mio. bei Vox „Grill den Henssler“. Sat.1 landete mit „Little Big Stars“ abgeschlagen bei 1,76 Mio.

4. „Little Big Stars“ rutscht zum Ende noch weiter ab und landet gleichauf mit kabel eins

Als Flop wird Sat.1 „Little Big Stars“ nach den enttäuschenden Werten der ersten beiden Wochen längst schon verbucht haben, in Woche drei ging es allerdings weiter bergab. Nur noch 560.000 14- bis 49-Jährige hatten ab 20.15 Uhr Sat.1 eingeschaltet – weniger als am Nachmittag die Wiederholung von „Die Tribute von Panem – Catching Fire“ sahen (0,58 Mio.). Der Marktanteil der Gottschalk-Show rutschte in der jungen Zielgruppe auf bittere 5,0%, dem bisher schlechtesten Wert. Damit landete Sat.1 hinter RTL, ProSieben und Vox. „Bitte melde dich“ war mit 9,0% am Vorabend deutlich unerfolgreicher als bei den älteren Zuschauern – aber immerhin besser als der parallel laufende RTL-Neustart „Meet the Parents“, der nach ebenfalls schwachem Start in der Vorwoche diesmal zwar leicht auf 0,75 Mio. zulegte, aber trotzdem nur bei 8,6% landete. Und nach „Little Big Stars“ verabschiedete sich „Genial daneben“ mit 7,1%.

5. ProSieben knapp hinter RTL, „Grill den Henssler“ erreicht die Zweistelligkeit

Bei RTL schafften „Die Unfassbaren – Now You See Me“ 1,42 Mio. und eher mittelmäßige 12,4%; 1,22 Mio. sahen zur gleichen Zeit „Pacific Rim“ in ProSieben (11,0%). Beim Marktanteil hatte Vox wegen des sehr viel längeren „Grill den Henssler“ die Nase vorn und erreichte starke 11,9%, im Schnitt hatten 1,18 Mio. junge Zuschauer eingeschaltet. Damit spielte Vox am Abend in einer anderen Liga als die beiden direkten Konkurrenten: Bei kabel eins erreichten „Die spektakulärsten Kriminalfälle“ 0,59 Mio. und so wie „Little Big Stars“ 5,0%. RTL II reiht sich mit „Rubinrot“ und 4,3% noch dahinter ein. An der Spitze rangiert im jungen Publikum jedoch das Erste mit „Brennpunkt“ (2,3 Mio. 14- bis 49-Jährige), „Tagesschau“ (2,18 Mio.) und dem „Polizeiruf 110“, der auf 2,05 Mio. und uneinholbare 17,1% kam. Im Gesamtpublikum verfolgten am Sonntagmittag 1,97 Mio. (14,6%) Andrea Kiewels Start in die diesjährige „ZDF-Fernsehgarten“-Saison; bei 3sat sahen am späten Abend 490.000 „Das große Kleinkunstfestival 2016“ (1,4%). Arte schaffte 2,2% mit „Nirgendwo in Afrika“.

Anzeige
Anzeige