Sat.1 gelingt der Erfolg mit „LUKE! Die Schule und ich“, „Let’s Dance“ schwächelt, ZDF-Krimis in Führung

luke01.jpg
Bei "LUKE! Die Schule und ich" lässt Sat.1 Promis gegen Kids antreten, Foto: Sat.1

Gute Noten, Pardon: Quoten für Luke Mockridges Show-Premiere am Sat.1-Freitagabend. Im jungen Publikum wurde „LUKE! Die Schule und ich“ zum Start sogar „Let’s Dance“ gefährlich. Insgesamt setzte sich das ZDF mit seinen Krimis durch, die „heute show“ hatte nachher mehr Zuschauer als die Primetime-Programme im Ersten und bei RTL.

Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Freitag wissen müssen:

1. Prüfung bestanden: Sat.1 pirscht sich mit „LUKE! Die Schule und ich“ an „Let’s Dance“ ran

„Die lustigste Schulstunde Deutschlands“ hat Sat.1 für Luke Mockridges Primetime-Show-Einstand versprochen, bei dem der Comedian „VIPs gegen Kids“ antreten ließ – und 1,2 Mio. junge Zuschauer sind der Einladung mit ihrer Fernbedienung gefolgt. Damit schaffte die Premiere von „LUKE! Die Schule und ich – VIPs gegen Kids“, in der Johannes Oerding, Hella von Sinnen, Ingmar Stadelmann und Fabian Hambüchen ihr Schulwissen testeten, gute 12,6% Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen. Das ist ein schöner Erfolg für Sat.1, das den Comedian zunehmend als Sendergesicht aufzubauen versucht. Dass die Werte (noch) nicht ganz reichten, um „Let’s Dance“ in die Schranken zu verweisen, wird der Sender wohl verschmerzen können. Insgesamt sahen 2,03 Mio. zu. Und nachher schaffte „Knallerkerle“ in der jungen Zielgruppe noch gute 10,8% (980.000 Zuschauer).

2. ZDF-Krimis siegen, „heute show“ erfolgreicher als das Erste und RTL zur Primetime

Den Tagessieg im Gesamtpublikum ergatterte das ZDF mit „Der Kriminalist“, relativ dicht gefolgt von „Letzte Spur Berlin“. 5,01 Mio. hatten ab 20.15 Uhr das Zweite eingeschaltet, 4,78 Mio. blieben auch nach 21 Uhr dabei. Das sicherte den Mainzern 16,5% bzw. 15,8% Marktanteil im Gesamtpublikum. Die erfolgreichste Konkurrenz hieß „Let’s Dance“, das bei RTL 3,81 Mio. eingeschaltet hatten. Das waren allerdings weniger als zu später Stunde (wieder im ZDF) die „heute show“ sehen wollten. Oliver Welkes Wochenrückblick sicherte sich damit Platz 3 in den Tages-Charts – mit starken 4,26 Mio. und 16,6%. Zurück zur Primetime, wo der Film im Ersten Krimis und Tanzshow den Vortritt lassen musste: 3,57 Mio. sahen „Familie ist kein Wunschkonzert“, nach einer Idee der Preisträger des Degeto-Stoffentwicklungs-Preises „Impuls“ von 2014 (11,7%).

3. Tagessieg, aber mit 15%: Kleine Schwächephase für „Let’s Dance“ bei RTL

In der jungen Zielgruppe heißt der Sieger einmal mehr „Let’s Dance“, allerdings war der Abstand zu Sat.1 überschaubar. 1,39 Mio. entschieden sich für die Tanzshow bei RTL, das entsprach 15,0% Marktanteil – und blieb deutlich unter den Werten der Vorwochen, als es noch für fast 17% gereicht hatte. 930.000 junge Zuschauer sahen anschließend das „Exklusiv Spezial“ (14,2%).

4. ProSieben und RTL II mit „Travers“ und „Godzilla“ fast gleichauf

Während die Shows der Privaten gefragt waren, hatte die Film- und Serien-Konkurrenz das Nachsehen. ProSieben zeigte „Tracers“ mit „Twilight“-Star Taylor Lautner, kam aber nicht über 730.000 junge Zuschauer und 7,6% hinaus. Den gleichen Marktanteil holte danach „Project: Almanac“. Echsenmutation geht immer, dachte sich RTL II und schickte „Godzilla“ ins Rennen um die Zuschauergunst. Das Ergebnis: 6,4% bzw. 0,61 Mio. 14- bis 49-Jährige.

5. kabel eins im Serienpech, MDR punktet mit „Ein Dinner für Roland Kaiser“, Sport 1 mit Eishockey

Ziemlich schlecht sah’s für „Navy CIS: New Orleans“ bei kabel eins aus, das am Abend gerade mal auf 3,2% bzw. 3,1% in der jungen Zielgruppe kam. „The Mentalist“ wusste das nachher mit 2,6% auch noch zu unterbieten. (Bevor es um kurz vor Mitternacht dann für bessere 6,3% reichte.) Mit 5,7% und 5,5% für „Chicago Fire“ steht Vox etwas besser da, in der Spitze sahen 550.000 14- bis 49-Jährige zu. „Chicago P.D.“ musste sich nachher mit 4,9% begnügen. Bei den Dritten gelang dem MDR der Sprung über die Millionengrenze im Gesamtpublikum mit „Ein Dinner für Roland Kaiser“, das am Abend 1,16 Mio. Zuschauer ab 3 Jahren eingeschaltet hatten – 3,8% Markanteil. Mit dem Auftakt der deutschen Nationalmannschaft bei der Eishockey-WM erzielte Sport 1 am Abend gute 3,3%. Insgesamt 950.000 Zuschauer ab 3 Jahren sahen das Spiel gegen die USA.

Anzeige
Anzeige
Anzeige