buzzer-das-letzte-aus-dem-netz
Anzeige

#FireColbert: Trump-Anhänger fordern die Absetzung des US-Latenight-Kultmoderators

US-Latenight-Host Stephen Colbert (Foto) hat es sich mit Trump-Anhängern verscherzt
US-Latenight-Host Stephen Colbert (Foto) hat es sich mit Trump-Anhängern verscherzt

US-Präsident Donald Trump ist zur Zeit das Lieblingsthema in US-Latenight-Shows. Die "Late Show with Stephen Colbert" (CBS) hat es mit ihrem Trump-Bashing nun offenbar übertrieben – zumindest aus Sicht der Trump-Fans: Nach einer bissigen Bilanz seiner ersten 100 Amtstage haben sich Anhänger des Präsidenten formiert, um Moderator Stephen Colbert unter dem Hashtag #FireColbert absetzen zu lassen.

Anzeige
Anzeige

Stein des Anstoßes ist der Eröffnungsmonolog von Moderator Stephen Colbert in seiner „Late Show“ (CBS) am Montag, der buchstäblich an den US-Präsidenten adressiert wurde: „This Monologue Goes Out To You, Mr. President“, lautet die unmissverständliche Video-Überschrift auf YouTube.

Treffender lässt sich der zwölfminütige Show-Auftakt wohl kaum beschreiben: Colbert zieht darin eine bissige Bilanz der ersten 100 Tage von Trumps Präsidentschaft – bei der er für viele Zuschauer und Trump-Anhänger über die Stränge geschlagen hat. „Es marschieren mehr Menschen gegen Sie als gegen Krebs“, sagt Colbert etwa. Für Empörung sorgte aber vor allem eine Bemerkung, bei der er Trump mit Oralsex mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin („In fact, the only thing your mouth is good for is being Vladimir Putin’s c**k holster.”) in Verbindung gebracht hat.

Unter dem Hashtag „#FireColbert“ hagelt es nun Kritik im Netz: „unlustig“, „homophob“ und „anti-amerikanisch“ schreiben Twitter-Nutzer.

Anhänger des US-Präsidenten haben eine gleichnamige Website ins Leben gerufen, auf der sie zur Absetzung von Stephen Colbert aufrufen – versehen mit der Adresse von Heimatsender CBS und einer Anleitung für Beschwerden. Sogar Merchandise mit dem „#FireColbert“-Hashtag wird vertrieben. „Dies ist eine virale Bewegung, um Stephen Colbert sowie all seine Sponsoren aus dem Fernsehen zu verbannen und zu boykottieren“, heißt es auf der Website. „Seine obszönen Kommentare über Präsident Trump sind nicht zu entschuldigen.“

Der Moderator selbst winkt die Kritik offenbar unaufgeregt ab. „Willkommen zur ‚Late Show!‘. Ich bin Ihr Moderator, Stephen Colbert. Immer noch? Ich bin immer noch der Moderator? Ich bin immer noch der Moderator!“, so Colbert in seiner Show-Eröffnung am Mittwoch, heißt es in einem Transkript, das dem Hollywood Reporter vorliegt. „Ich habe die Gags, er hat die Raketencodes. Also ist es ein fairer Kampf“, so Colbert.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige