TV-Monat April: große Sender unter ihrem Normalniveau, Vorsprung des ZDF schrumpft, „Tatort“ triumphiert

„Es ist sehr wahrscheinlich, dass die Rechte in den Pay-Bereich gehen“, so ZDF-Intendant Bellut
"Es ist sehr wahrscheinlich, dass die Rechte in den Pay-Bereich gehen", so ZDF-Intendant Bellut

Interessante Entwicklung bei den Marktanteilen der TV-Sender. Im Gesamtpublikum lagen die Großen Acht allesamt unter ihrem 12-Monats-Durchschnitt. Erst dahinter gibt es Gewinner: Sender wie RTL Nitro, das rbb Fernsehen, Sport1 und RTLplus lagen klar über ihrem Normalniveau. Marktführer bleibt das ZDF, bei den 14- bis 49-Jährigen RTL. Meistgesehenes TV-Programm war der Münster-"Tatort" mit mehr als 14 Mio. Zuschauern.

Anzeige

Der April im Gesamtpublikum:

Marktführer ZDF lag im April satte 0,6 Prozentpunkte unter seinem März-Wert und sogar 0,8 unter dem eigenen 12-Monats-Durchschnitt. Dennoch bleibt der Sender die Nummer 1 des Landes, auch weil es für Das Erste ebenfalls nach unten ging. Der Abstand von 0,6 Zählern zwischen den beiden ist aber der geringste seit August. Minimal zulegen gegenüber dem März konnten RTL, ProSieben und kabel eins, ihr 12-Monats-Normalniveau verfehlten aber auch sie – wie eben alle acht großen Sender.

Deutliche Verluste gegenüber dem Vormonat verzeichnet auch zdf_neo, allerdings waren die 2,9% im März auch ein neuer Rekord, den 12-Monats-Durchschnitt von 2,4% übertraf der Sender im April trotz der Verluste. In beiden Wertungen (also vs. März und vs. 12-Monats-Durchschnitt) zugelegt haben auf den ersten 30 Plätzen das mdr Fernsehen, RTL Nitro, das rbb Fernsehern und 3sat. RTL Nitro stellte mit 1,7% sogar einen neuen Rekord auf.

TV-Marktanteile: Der April 2017 im Gesamtpublikum
Platz Sender April März vs. 12M* vs.
1 ZDF 12,4 13,0 -0,6 13,2 -0,8
2 Das Erste 11,8 12,0 -0,2 12,1 -0,3
3 RTL 9,4 9,3 0,1 9,5 -0,1
4 Sat.1 6,8 7,0 -0,2 7,1 -0,3
5 Vox 5,1 5,4 -0,3 5,2 -0,1
6 ProSieben 4,8 4,7 0,1 4,9 -0,1
7 kabel eins 3,5 3,4 0,1 3,7 -0,2
8 RTL II 3,2 3,2 0,0 3,3 -0,1
9 zdf_neo 2,5 2,9 -0,4 2,4 0,1
10 NDR Fernsehen 2,4 2,5 -0,1 2,4 0,0
11 WDR Fernsehen 2,2 2,2 0,0 2,1 0,1
12 mdr Fernsehen 2,0 1,9 0,1 1,9 0,1
13 BR Fernsehen 1,8 1,8 0,0 1,7 0,1
14 SWR Fernsehen 1,7 1,8 -0,1 1,8 -0,1
15 RTL Nitro 1,7 1,5 0,2 1,4 0,3
16 Super RTL 1,7 1,6 0,1 1,7 0,0
17 Sat.1 Gold 1,4 1,4 0,0 1,4 0,0
18 rbb Fernsehen 1,3 1,2 0,1 1,1 0,2
19 3sat 1,3 1,1 0,2 1,2 0,1
20 n-tv 1,2 1,2 0,0 1,2 0,0
21 ZDFinfo 1,2 1,2 0,0 1,2 0,0
22 Sport1 1,1 1,1 0,0 0,9 0,2
23 Phoenix 1,1 1,0 0,1 1,1 0,0
24 N24 1,1 1,1 0,0 1,2 -0,1
25 KiKA 1,1 1,1 0,0 1,2 -0,1
26 hr fernsehen 1,0 1,1 -0,1 1,1 -0,1
27 arte 1,0 1,0 0,0 1,0 0,0
28 DMAX 1,0 0,9 0,1 1,0 0,0
29 RTLplus 1,0 1,0 0,0 0,8 0,2
30 Tele 5 0,9 0,9 0,0 0,9 0,0
*Durchschnitt der jüngsten 12 Monate // Quelle: AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/ media control GmbH

Auf den Rängen 31 bis 60 heißt der große Gewinner eindeutig Sky Sport Bundesliga. Der Gesamt-Marktanteil der Bundesliga-Sender lag im April bei 0,7%. Die Endphase der Liga und die englische Woche haben hier zu einem Plus von 0,3 Punkten geführt. Immerhin 0,1 Punkte über dem März und dem 12-Monats-Durchschnitt liegen Eurosport, TLC, die Sky-Sport-Sender (ohne Bundesliga und Sky Sport News), 13th Street und RTL Crime.

Apropos Sky Sport News: Die Umstellung auf Free-TV wirkt sich bei dem Sportnachrichten-Sender weiterhin kaum aus. Erneut erreichte er im April nur 0,1%, liegt auf Platz 56 der von der AGF ausgewiesenen Sender. Nur auf Rang 60 folgt der noch recht neue Entertainment-Kanal Sky 1 – ebenfalls mit 0,1%.

TV-Marktanteile: Der April 2017 im Gesamtpublikum
Platz Sender April März vs. 12M* vs.
31 Disney Channel 0,8 0,8 0,0 0,9 -0,1
32 Sky Sport Bundesliga (gesamt) 0,7 0,4 0,3 0,5 0,2
33 sixx 0,7 0,7 0,0 0,8 -0,1
34 Eurosport 0,7 0,6 0,1 0,6 0,1
35 ProSieben Maxx 0,6 0,6 0,0 0,6 0,0
36 nickelodeon 0,6 0,6 0,0 0,6 0,0
37 One 0,5 0,5 0,0 0,5 0,0
38 Comedy Central 0,4 0,4 0,0 0,3 0,1
39 TLC 0,4 0,3 0,1 0,3 0,1
40 Sky Sport (gesamt) 0,3 0,2 0,1 0,2 0,1
41 tagesschau24 0,3 0,3 0,0 0,3 0,0
42 13th Street 0,3 0,2 0,1 0,2 0,1
43 Servus TV 0,2 0,2 0,0 0,2 0,0
44 kabel eins Doku 0,2 0,2 0,0 0,2 0,0
45 Deluxe Music 0,2 0,2 0,0 0,2 0,0
46 Fox 0,2 0,2 0,0 0,1 0,1
47 RTL Crime 0,2 0,1 0,1 0,1 0,1
48 SyFy 0,1 0,1 0,0 0,1 0,0
49 Toggo plus 0,1 0,1 0,0 0,1 0,0
50 ARD alpha 0,1 0,1 0,0 0,1 0,0
51 N24 Doku 0,1 0,1 0,0 0,1 0,0
52 Sky Krimi 0,1 0,1 0,0 0,1 0,0
53 Viva 0,1 0,1 0,0 0,1 0,0
54 Sky Cinema 0,1 0,1 0,0 0,1 0,0
55 National Geographic 0,1 0,1 0,0 0,1 0,0
56 Sky Sport News 0,1 0,1 0,0 0,1 0,0
57 NatGeo Wild 0,1 0,1 0,0 0,0 0,1
58 TNT Serie 0,1 0,1 0,0 0,1 0,0
59 Disney Junior 0,1 0,1 0,0 0,1 0,0
60 Sky 1 0,1 0,1 0,0 0,1 0,0
*Durchschnitt der jüngsten 12 Monate // Quelle: AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/ media control GmbH

Auf den Rängen 61 bis 85 gibt es kaum Änderungen. Minimal über dem März landeten hier Sky Cinema +24, Sky Cinema +1 und Sky Cinema Nostalgie, leicht unter dem Vormonat blieb RTL Passion. Ganz hinten wie gehabt: Sky Atlantic und Sky Arts.

TV-Marktanteile: Der April 2017 im Gesamtpublikum
Platz Sender April März vs. 12M* vs.
61 History 0,1 0,1 0,0 0,1 0,0
62 Boomerang 0,1 0,1 0,0 0,1 0,0
63 Sky Cinema Action 0,1 0,1 0,0 0,1 0,0
64 Universal Channel 0,1 0,1 0,0 0,1 0,0
65 Disney Cinemagic 0,1 0,1 0,0 0,1 0,0
66 Sky Cinema +24 0,1 0,0 0,1 0,1 0,0
67 TNT Film 0,1 0,1 0,0 0,1 0,0
68 Cartoon Network 0,1 0,1 0,0 0,0 0,1
69 Discovery Channel 0,1 0,1 0,0 0,1 0,0
70 Zee.One 0,1 0,1 0,0 0,1 0,0
71 Sky Cinema +1 0,1 0,0 0,1 0,1 0,0
72 Sky Cinema Nostalgie 0,1 0,0 0,1 0,1 0,0
73 Sky Cinema Hits 0,0 0,0 0,0 0,1 -0,1
74 RTL Passion 0,0 0,1 -0,1 0,0 0,0
75 Sky Cinema Family 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0
76 Disney XD 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0
77 TNT Comedy 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0
78 Sky Cinema Comedy 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0
79 RTL Living 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0
80 Sky Cinema Emotion 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0
81 A&E 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0
82 Eurosport 2 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0
83 Sky Atlantic 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0
84 Sky Atlantic +1 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0
85 Sky Arts 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0
*Durchschnitt der jüngsten 12 Monate // Quelle: AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/ media control GmbH

Erfolgreichste Sendung des Monats war erneut ein „Tatort“: Den neuesten Fall aus Münster sahen am 2. April 14,56 Mio. Krimifans. Über die 10-Mio.-Marke sprang auch der DFB-Pokal-Hit Bayern München – Borussia Dortmund, nicht ganz geschafft haben das die Champions League, der Klitschko-Kampf und die weiteren „Tatorte“.

TV-Quoten im April 2017: Top 20 im Gesamtpublikum
Platz Sendung Sender Zeit Mio.
1 Tatort: Fangschuss Das Erste 2.4., 20.15 14,56
2 DFB-Pokal: Bayern München – Borussia Dortmund Das Erste 26.4., 20.45 11,33
3 FB UEFA CL: Bayern München-Real Madrid ZDF 12.4., 20.45 9,60
4 RTL Boxen: Der Kampf – Joshua vs. Klitschko RTL 29.4., 23.00 9,59
5 Tatort: Wehrlos Das Erste 23.4., 20.15 9,34
6 Tagesthemen Das Erste 26.4., 21.35 9,15
7 heute-journal / Wetter ZDF 12.4., 21.35 9,03
8 Tagesschau Das Erste 2.4., 20.00 9,00
9 Tatort: Sturm Das Erste 17.4., 20.15 8,74
10 FB UEFA CL: Monaco-Dortmund ZDF 19.4., 20.50 8,47
11 Tagesschau Das Erste 23.4., 20.00 8,18
12 Tatort: Am Ende geht man nackt Das Erste 9.4., 20.15 8,16
13 heute-journal / Wetter ZDF 19.4., 21.35 7,96
14 Ostfriesenkiller ZDF 1.4., 20.15 7,58
15 Tagesschau Das Erste 17.4., 20.00 7,55
16 Marie Brand und der Liebesmord ZDF 22.4., 20.15 7,36
17 Sportschau: Studio Das Erste 26.4., 20.15 7,31
18 Tatort: Der Tod ist unser ganzes Leben Das Erste 30.4., 20.15 7,27
19 DFB-Pokal: Mönchengladbach – Frankfurt Das Erste 25.4., 20.40 7,26
20 Tagesschau Das Erste 8.4., 20.00 7,20
Quelle: ARD, ZDF, RTL, ProSiebenSat.1

Der April bei den 14- bis 49-Jährigen:

In der jungen Zielgruppe bleibt natürlich RTL vorn – auch wenn der Sender unter seinem März-Niveau blieb. Da aber auch ProSieben in jüngster Vergangenheit deutliche Marktanteile eingebüßt hat, bleibt der Vorsprung mit 2,2 Zählern komfortabel. Über dem März landeten von den acht großen Sendern Das Erste, das ZDF und kabel eins, über dem 12-Monats-Durchschnitt nur Vox. Der zuletzt verwöhnte Sender büßte im Vergleich zum März hingegen 0,6 Zähler ein.

Über dem Vormonat und über seinem Normalniveau landeten auf den ersten 30 Plätzen n-tv, Sky Sport Bundesliga und Phoenix – für sie war es also ein äußerst erfolgreicher Monat. Die Sky-Sport-Bundesliga-Sender steigerten sich um 0,4 Punkte auf 1,0% und zogen an Großen wie dem WDR Fernsehen vorbei – und das, obwohl die Bundesliga-Sender ja nur ansehnliche Quoten erreichen, wenn live übertragen wird.

Der größte Verlierer des Monats heißt wohl RTL II: 0,5 Punkte weniger als im März und 0,3 weniger als im 12-Monats-Durchschnitt gab es.

TV-Marktanteile: Der April 2017 bei den 14- bis 49-Jährigen
Platz Sender April März vs. 12M* vs.
1 RTL 12,1 12,3 -0,2 12,4 -0,3
2 ProSieben 9,9 10,0 -0,1 10,0 -0,1
3 Sat.1 8,5 8,5 0,0 8,7 -0,2
4 Das Erste 7,1 7,0 0,1 7,4 -0,3
5 Vox 7,0 7,6 -0,6 7,1 0,1
6 ZDF 6,1 6,0 0,1 6,8 -0,7
7 RTL II 5,2 5,7 -0,5 5,5 -0,3
8 kabel eins 4,8 4,6 0,2 5,0 -0,2
9 Super RTL 2,0 1,9 0,1 2,1 -0,1
10 RTL Nitro 1,8 1,8 0,0 1,6 0,2
11 zdf_neo 1,7 1,9 -0,2 1,6 0,1
12 DMAX 1,6 1,6 0,0 1,8 -0,2
13 SAT.1 Gold 1,4 1,3 0,1 1,4 0,0
14 ZDFinfo 1,3 1,3 0,0 1,3 0,0
15 N24 1,2 1,4 -0,2 1,5 -0,3
16 n-tv 1,2 1,0 0,2 1,1 0,1
17 KiKA 1,2 1,3 -0,1 1,2 0,0
18 Disney Channel 1,2 1,2 0,0 1,2 0,0
19 sixx 1,1 1,1 0,0 1,2 -0,1
20 ProSieben Maxx 1,1 1,1 0,0 1,1 0,0
21 Sport1 1,1 1,1 0,0 0,9 0,2
22 Sky Sport Bundesliga (gesamt) 1,0 0,6 0,4 0,7 0,3
23 WDR Fernsehen 1,0 1,1 -0,1 1,0 0,0
24 Comedy Central 0,9 0,9 0,0 0,8 0,1
25 Tele 5 0,9 1,0 -0,1 0,9 0,0
26 NDR Fernsehen 0,9 0,9 0,0 0,9 0,0
27 Phoenix 0,9 0,8 0,1 0,8 0,1
28 Nickelodeon 0,8 0,8 0,0 0,8 0,0
29 3sat 0,8 0,7 0,1 0,8 0,0
30 rbb Fernsehen 0,7 0,7 0,0 0,6 0,1
*Durchschnitt der jüngsten 12 Monate // Quelle: AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/ media control GmbH

Auf den Rängen 31 bis 60 steigerten sich das SWR Fernsehen, die Sky-Sport-Sender (ohne Bundesliga und Sky Sport News), der ARD-Sender One und RTL Crime in beiden Vergleichen.

TV-Marktanteile: Der April 2017 bei den 14- bis 49-Jährigen
Platz Sender April März vs. 12M* vs.
31 mdr Fernsehen 0,7 0,8 -0,1 0,8 -0,1
32 arte 0,7 0,7 0,0 0,7 0,0
33 RTLplus 0,7 0,8 -0,1 0,7 0,0
34 SWR Fernsehen 0,6 0,5 0,1 0,5 0,1
35 TLC 0,5 0,4 0,1 0,5 0,0
36 BR Fernsehen 0,5 0,6 -0,1 0,5 0,0
37 Sky Sport (gesamt) 0,5 0,3 0,2 0,3 0,2
38 One 0,5 0,4 0,1 0,4 0,1
39 Eurosport 0,4 0,3 0,1 0,4 0,0
40 Deluxe Music 0,4 0,4 0,0 0,4 0,0
41 hr fernsehen 0,4 0,4 0,0 0,5 -0,1
42 13th Street 0,3 0,4 -0,1 0,3 0,0
43 SyFy 0,3 0,2 0,1 0,3 0,0
44 Tagesschau24 0,3 0,2 0,1 0,3 0,0
45 Fox 0,3 0,3 0,0 0,2 0,1
46 Viva 0,2 0,2 0,0 0,3 -0,1
47 Sky Cinema 0,2 0,2 0,0 0,2 0,0
48 kabel eins Doku 0,2 0,2 0,0 0,2 0,0
49 RTL Crime 0,2 0,1 0,1 0,1 0,1
50 National Geographic 0,2 0,2 0,0 0,2 0,0
51 N24 Doku 0,2 0,2 0,0 0,2 0,0
52 Servus TV 0,2 0,1 0,1 0,2 0,0
53 Toggo plus 0,2 0,2 0,0 0,2 0,0
54 Sky Sport News 0,2 0,2 0,0 0,2 0,0
55 Sky Cinema Action 0,1 0,2 -0,1 0,2 -0,1
56 NatGeo Wild 0,1 0,2 -0,1 0,1 0,0
57 Sky Cinema +24 0,1 0,1 0,0 0,1 0,0
58 Sky 1 0,1 0,1 0,0 0,1 0,0
59 Disney Cinemagic 0,1 0,1 0,0 0,1 0,0
60 Boomerang 0,1 0,1 0,0 0,1 0,0
*Durchschnitt der jüngsten 12 Monate // Quelle: AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/ media control GmbH

Fast gar keine Veränderungen gibt es im jungen Publikum auf den Rängen 61 bis 85: Nur TNT Comedy und Sky Cinema Nostalgie lagen über dem Vormonat, nur Disney XD und A&E unter dem Vormonat. Ganz hinten: Eurosport 1, Sky Atlantic +1 und Sky Arts.

TV-Marktanteile: Der April 2017 bei den 14- bis 49-Jährigen
Platz Sender April März vs. 12M* vs.
61 Disney Junior 0,1 0,1 0,0 0,1 0,0
62 Sky Cinema Family 0,1 0,1 0,0 0,1 0,0
63 History 0,1 0,1 0,0 0,1 0,0
64 Sky Cinema +1 0,1 0,1 0,0 0,1 0,0
65 Discovery Channel 0,1 0,1 0,0 0,1 0,0
66 Universal Channel 0,1 0,1 0,0 0,1 0,0
67 Sky Cinema Hits 0,1 0,1 0,0 0,1 0,0
68 RTL Passion 0,1 0,1 0,0 0,1 0,0
69 Sky Krimi 0,1 0,1 0,0 0,1 0,0
70 Zee.One 0,1 0,1 0,0 0,1 0,0
71 TNT Comedy 0,1 0,0 0,1 0,1 0,0
72 Sky Cinema Nostalgie 0,1 0,0 0,1 0,1 0,0
73 ARD alpha 0,1 0,1 0,0 0,1 0,0
74 TNT Film 0,1 0,1 0,0 0,1 0,0
75 Cartoon Network 0,1 0,1 0,0 0,0 0,1
76 TNT Serie 0,1 0,1 0,0 0,1 0,0
77 Sky Cinema Comedy 0,1 0,1 0,0 0,1 0,0
78 RTL Living 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0
79 Sky Cinema Emotion 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0
80 Disney XD 0,0 0,1 -0,1 0,1 -0,1
81 A&E 0,0 0,1 -0,1 0,0 0,0
82 Sky Atlantic 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0
83 Eurosport 2 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0
84 Sky Atlantic +1 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0
85 Sky Arts 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0
*Durchschnitt der jüngsten 12 Monate // Quelle: AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/ media control GmbH

Auch bei den 14- bis 49-Jährigen war die Top-Sendung des Monats der Münster-„Tatort“ – mit 4,51 Mio. Sehern. Dahinter folgen das RTL Boxen und der DFB-Pokal. Auch Sat.1 hat es diesmal in die Top 20 geschafft: mit „Fack ju Göhte“ immerhin bis auf Platz 11.

TV-Quoten im April 2017: Top 20 der 14- bis 49-Jährigen
Platz Sendung Sender Zeit Mio.
1 Tatort: Fangschuss Das Erste 2.4., 20.15 4,51
2 RTL Boxen: Der Kampf – Joshua vs. Klitschko RTL 29.4., 23.00 3,74
3 DFB-Pokal: Bayern München – Borussia Dortmund Das Erste 26.4., 20.45 3,62
4 Tagesthemen Das Erste 26.4., 21.35 3,18
5 Tatort: Sturm Das Erste 17.4., 20.15 2,78
6 Tatort: Wehrlos Das Erste 23.4., 20.15 2,66
7 Fifty Shades of Grey RTL 23.4., 20.15 2,64
8 RTL Boxen: Vor dem Kampf RTL 29.4., 22.35 2,60
9 RTL Boxen: Siegerehrung und Highlights RTL 29.4., 23.50 2,60
10 FB UEFA CL: Bayern München-Real Madrid ZDF 12.4., 20.45 2,59
11 Fack ju Göhte Sat.1 14.4., 20.15 2,42
12 Tagesschau Das Erste 2.4., 20.00 2,40
13 heute-journal / Wetter ZDF 12.4., 21.35 2,39
14 FB UEFA CL: Monaco-Dortmund ZDF 19.4., 20.50 2,29
15 Sportschau: Studio Das Erste 26.4., 20.15 2,23
16 DFB-Pokal: Mönchengladbach – Frankfurt Das Erste 25.4., 20.40 2,21
17 Maleficent – Die dunkle Fee RTL 17.4., 20.15 2,19
18 Tatort: Am Ende geht man nackt Das Erste 9.4., 20.15 2,16
19 Tagesthemen Das Erste 25.4., 21.35 2,16
20 Tagesschau Das Erste 23.4., 20.00 2,14
Quelle: ARD, ZDF, RTL, ProSiebenSat.1
Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Bei der Information über Erhöhung der Gebührengelder gibt es wieder keine Kommentarfunktion. Der Beitrag von Towje K. oben war ja erschreckend und klingt nach Insiderwissen. Es stellt sich die Frage, ob man ein Volksbegehren hinbekommen könnte, um Missstände wie sie hier angedeutet wurden bundesweit zu diskutieren. Es gibt so viele Portale und Gebührenverweigerer, da muss doch was gehen mit einem Volksbegehren. Dass die Ministerin Grütters verkündet, es gibt eine „massive Benachteiligung von Frauen“ beim Gebühren-Rundfunk, muss schon Konsequenzen haben. In Österreich hat 1964 ein Rundfunk-Volksbegehren, das von Printmedien forciert wurde, zu einem neuen Rundfunkgesetz geführt. Das muss hier auch gelingen.

  2. Ach was… ARD und ZDF werden sich schon wieder gegenseitig helfen. Doku gegen Montagsfilm. Wiederholung gegen Bodensee und vice versa. Das wird schon wieder mit dem „Vorsprung“ und mit den Quoten, die sie immer anführen, wenn es um mehr Kohle geht, möglichst bitte künftig mehr als 8=ACHT Milliarden Euro im Jahr. Gebühren bekommen sie nicht nur für Information, sondern auch für Filme/Serien, weil der Gesetzgeber annodunnemals gesagt hat, auch Filme/Serien seien von gesellschaftlicher Relevanz, denn SO finanzierte Sender müssen und sollen nicht auf Quoten achten. Tja.. da haben die Gebühren-Milliardäre (die den Produktionen gnadenlos immer weniger Geld zuteilen) irgendetwas falsch verstanden!? Sie zeigen – wegen der Quoten – permanent Krimis, kaufen auch noch im Ausland Krimis dazu. Die Leute regen sich auf aber die Sender-Leute verweisen auf die Quoten, die ihre Planung und Auftragsvergabe bestätigen. Und sie machen – und auch das kann und darf mit 8 Milliarden Gebühren so nicht sein – über Jahre und Jahrzehnte dasselbe Programm mit denselben Leuten in Sokos, Vorabend-Serien (z:B.30 Folgen+ ein Film pro Jahr und das mindestens über 30 Jahre) und Unmengen an Reihen. Statt mit dem Bürger-Geld maximal vielen Leuten in Deutschland Arbeit zu geben machen sie sowas und das kann nicht die gesellschaftliche Aufgabe des Gebühren-Rundfunks sein. Zusätzlich benachteiligen sie laut Studien MASSIV Frauen, machen die Timeslots dicht und beschäftigen – wie sie selbst sagen – maximal 3 % der Darsteller dauerhaft. Und trotzdem schaufeln die steuerfinanzierten und privaten Ausbildungsbetriebe alljährlich Absolventen in den Markt. Für all diese Auswüchse eines ausgeuferten Systems, das KEF oder Rundfunkrat weder kennen noch prüfen (übrigens auch nicht, was bei den vielen Töchtern mit den Gebührengeldern passiert) gibt es vermutlich keine Legitimation und kein Recht, Zwangsgebühren von den Bürgern zu kassieren. Die vielen Einkäufe in aller Herren Länder, die teuren Reisen der Senderleute dorthin sollten nicht unerwähnt bleiben. Ganze Armaden fliegen nach USA oder Cannes und veranstalten in Berlin oder München elitäre, ausgrenzende und sündteure „Empfänge“ für ganz wenige bzw. wie im Programm für immer dieselben. Chancen für viele zu eröffnen interessiert weder die ZDF-Verantwortlichen noch die ARD-Programmdirektion. Sie bedanken sich – ein Witz – bei denjenigen, denen sie schon viel Gebührengeldern bezahlt haben. Der vielfache Einsatz von Darstellern, Regisseuren z.B. aus Österreich, Schweiz usw. macht das alles noch enger. Haben wir jemals etwas davon gehört, dass diese Länder bei uns Rundfunkgebühren zahlen?

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige