Anzeige

ARD siegt mit „Verliebt in Amsterdam“, Sat.1 punktet mit Luke Mockridge, RTL II mit „Hercules“

Verliebt_in_Amsterdam.jpg
Rita Russek, Hans-Joachim Heist, Vladimir Burlakov und Bracha van Doesburgh (v.l.n.r.) in "Verliebt in Amsterdam"

Die Nummer 1 des deutschen Fernsehens hieß am Freitag "Verliebt in Amsterdam". Die ARD-Liebeskomödie gewann mit 4,73 Mio. Zuschauern den Tag vor den ZDF-Krimis. Bei den 14- bis 49-Jährigen siegte "Let's Dance", klar überdurchschnittliche Zahlen gab es aber auch für "Luke Mockridge Live" bei Sat.1 und "Hercules" bei RTL II.

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Freitag wissen müssen:

1. ARD-Komödie besiegt ZDF-Krimis

4,73 Mio. Menschen (15,7%) schalteten um 20.15 Uhr also „Verliebt in Amsterdam“ ein. Die Liebeskomödie war für Das Erste damit eins der besten Freitagabend-Programme des Jahres, wenn es auch nicht ganz reichte, um an die „Praxis mit Meerblick“ der Vorwoche heran zu kommen. Die sahen 5,03 Mio. (15,9%). Das ZDF lockte unterdessen 4,56 Mio. (15,3%) mit „Der Kriminalist“ und 4,33 Mio. (14,3%) mit „Letzte Spur Berlin“. Stärkstes Programm der Privaten: „Let’s Dance“ mit 3,97 Mio. Sehern und 14,3%.

2. „Let’s Dance“ verliert wieder Zuschauer, gewinnt aber dennoch den Tag im jungen Publikum

Bei den 14- bis 49-Jährigen hieß der Tagessieger relativ eindeutig „Let’s Dance“. 1,46 Mio. junge Menschen schalteten die RTL-Show ein – 16,1%. Im Vergleich zur Vorwoche waren das 210.000 weniger, der Marktanteil schrumpfte auch ein wenig von 16,7% auf 16,1%. Über dem RTL-Soll blieb danach auch noch das „Exclusiv – Spezial“ zu „Let’s Dance“ – mit 950.000 14- bis 49-Jährigen und 14,3%. Den besten RTL-Marktanteil des Tages bescherte dem Sender aber erneut die Vorabend-Soap „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“: 1,28 Mio. junge Zuschauer entsprachen 18,7%.

3. Gute Zahlen für Luke Mockridge auf Sat.1, miserable für „Galileo Big Pictures“ bei ProSieben

Anzeige

Zufrieden mit den Prime-Time-Quoten kann auch Sat.1 sein: Das Live-Programm von Luke Mockridge – „I’m Lucky, I’m Luke“ erreichte ab 20.15 Uhr im Durchschnitt 1,02 Mio. 14- bis 49-Jährige – ein guter Marktanteil von 11,0%. Die „Knallerkerle“ überzeugten danach mit fast identischen 1,02 Mio. und 10,9%. Deutlich unter dem Soll blieb am Abend hingegen ProSieben: Nur 760.000 14- bis 49-Jährige entschieden sich für „Galileo Big Pictures“ zum Thema „So haben Sie Amerika noch nie gesehen“ – ein mieser Marktanteil von 8,5%.

4. RTL II besiegt mit „Hercules“ ProSieben, im Gesamtpubikum sogar auch noch Sat.1

Klar über dem Sender-Normalniveau landete am Freitagabend RL II: 820.000 14- bis 49-Jährige wollten dort „Hercules“ in der 2014er-Version mit Dwayne Johnson sehen – stolze 8,8%. Damit landete RTL II um 20.15 Uhr sogar vor ProSieben. Im Gesamtpublikum schlug der Film zudem auch noch Sat.1: 1,84 Mio. Gesamt-Zuschauer entsprachen 6,2% und immerhin Platz 26 der Tages-Charts. Nicht mithalten konnten da Vox und kabel eins: Vox erreichte mit „Chicago Fire“ um 20.15 Uhr 480.000 und 5,4%, um 21.10 Uhr bessere 670.000 und 6,9%, „Chicago P.D.“ fiel um 22.10 Uhr mit 410.000 auf unschöne 4,6%. Bei kabel eins blieben „Navy CIS: New Orleans“ und „The Mentalist“ zwischen 20.15 Uhr und 23 Uhr bei katastrophalen 2,3% bis 3,7% hängen, erst danach ging es nach oben: um 23 Uhr auf 5,8%, um 23.50 Uhr auf 7,5%.

5. Super RTL überzeugt mit „Asterix in Amerika“, der mdr mit „Musik auf dem Lande“ und der BR mit „Hubert und Staller“

Abseits der großen acht Sender lief es um 20.15 Uhr für Super RTL gut: 350.000 14- bis 49-Jährige schalteten „Asterix in Amerika“ ein – starke 3,8%. Damit landete der Film um 20.15 Uhr sogar vor kabel eins. Insgesamt sahen 1,03 Mio. (3,5%) zu. Im Gesamtpublikum knackten zudem das mdr Fernsehen und das BR Fernsehen um 20.15 Uhr die Mio.-Marke: Genau 1,00 Mio. entschieden sich im mdr für „Musik auf dem Lande“ (3,3%) und im BR für „Hubert und Staller“ (3,4%).

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*