Nach Olympia-Aus: ARD und ZDF planen Mini-Olympia und hoffen weiter auf die Fußball Champions League

„Wir haben ein sehr gutes Angebot abgegeben“, sagte nun ZDF-Sportchef Thomas Fuhrmann (Foto) über die Übertragungsrechte der Fußball Champions League.
"Wir haben ein sehr gutes Angebot abgegeben", sagte nun ZDF-Sportchef Thomas Fuhrmann (Foto) über die Übertragungsrechte der Fußball Champions League.

Es war ein herber Rückschlag für die öffentlich-rechtlichen Sender: Das Discovery-Tochterunternehmen Eurosport wird die Olympischen Spiele 2018 bis 2024 exklusiv übertragen. Nun droht ARD und ZDF womöglich auch der TV-Blackout bei der quotenstarken Fußball-Champions League. Doch: "Wir haben ein sehr gutes Angebot abgegeben", sagt ZDF-Sportchef Thomas Fuhrmann zuversichtlich – und ein Mini-Olympia sei auch in Planung.

Anzeige

Wer überträgt künftig die Fußball Champions League? Die Frage ist immer noch nicht geklärt – auch oder vor allem, weil es zahlreiche Interessenten gibt: So sollen etwa der Sportstreaming-Dienst DAZN, aber auch VoD-Anbieter Amazon und Pay-TV-Sender Sky um die Saison 2018/2019 mitbieten – finanzstarke Konkurrenz für das ZDF also. „Wir haben ein sehr gutes Angebot abgegeben“, sagte nun ZDF-Sportchef Thomas Fuhrmann bei einer Journalistenrunde am Freitagvormittag in Berlin, wie der Tagesspiegel berichtet. Das Zweite sei bei dem Angebot an die Uefa „an die Schmerzgrenze“ gegangen, zitieren der Sportinformationsdienst (SID) und Brachendienst digitalfernsehen den ZDF-Sportchef.

Spätestens bis zum 3. Juni, dem Champions-League-Finale, sollte diese Frage geklärt sein. Für das ZDF dürfte eine erneute Sportrechte-Schlappe bitter sein: Bereits mit den Olympischen Spielen, die Eurosport von 2018 bis 2024 exklusiv übertragen wird, hat man ein großes Sport-Event und damit attraktives Rechtepaket verloren. Momentan verhandle man mit dem Rechteinhaber Discovery über Nachverwertungsmöglichkeiten in den Nachrichtensendungen und Sport-Formaten, so Fuhrmann, wie der Tagesspiegel weiter berichtet.

Dafür wolle man „noch größer und umfangreicher“ von den Paralympics berichten, so der ZDF-Sportchef. Darüber hinaus berichten ARD und ZDF zumindest von der Handball-EM 2018 in Kroatien – die WM in Frankreich wurde von der Deutsche Kreditbank AG (DKB) exklusiv in Deutschland gestreamt, da Rechteinhaber BeIN Sports keine Rechte an frei empfangbare TV-Sender verteilen wollte.. Die Situation für die WM 2019 sei noch ungeklärt.

Dem Olympia-Aus begegnet man bei den Öffentlich-Rechtlichen vielleicht mit einer Gegenveranstaltung: Demnach bemühen sich ARD und ZDF um „gemeinsame deutsche Meisterschaften mehrerer Sommer-Sportarten an einem Wochenende in zwei Jahren in Berlin, rund um die Kernsportarten Leichtathletik und Schwimmen“, wie der Tagesspiegel schreibt. Die Sender seien mit einigen Verbänden und der Stadt Berlin bereits „in Gesprächen“.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige