Anzeige

Auflagenrekorde, immer mehr Magazine, Sticker und Sammelkarten: die boomende Print-Marke Lego

Lego-Magazin-Cover.jpg

Die neuesten IVW-Quartalszahlen haben einen großen Sieger hervor gebracht: das Magazin zur Lego-Spielzeug-Serie Ninjago. Die von Blue Ocean monatlich heraus gegebene Zeitschrift steigerte ihre verkaufte Auflage um 46% und ist mit rund 187.000 Käufern nun die Nummer 1 unter allen Kinderzeitschriften. Das ist aber nur die Spitze des wachsenden Lego-Print-Erfolgs.

Anzeige
Anzeige

Um mehr als 59.000 verkaufte Exemplare wuchs Lego Ninjago zwischen dem ersten Quartal 2016 und dem ersten Quartal 2017. Die nun erreichten 187.012 Exemplare sind ein neuer Rekord für das Blue-Ocean-Magazin. Und: Lego Ninjago ist damit nun Deutschlands meistverkaufte Kinderzeitschrift.

Lego Ninjago ist aber nur das erfolgreichste und keineswegs das einzige Lego-Magazin, das in den Regalen liegt. Stück für Stück baut Blue Ocean, seit 2014 mehrheitlich zur Burda gehörend, Lego in Deutschland zur großen Print-Marke aus. So gibt es derzeit mit Lego Bionicle, Lego City, Lego Friends, Lego Nexo Knights, Lego Ninjago und Lego Star Wars sechs Spielzeug-Serien des Lego-Konzerns auch als Zeitschrift. Auch zum „Lego Batman“-Kinofilm gab es zuletzt ein Magazin mit zwei Ausgaben. Hinzu kommen zahlreiche Sonderhefte, Comics, etc. Ursprünglich nicht verkaufte Hefte werden in „Mega Packs“ oder „Super Packs“ nochmal gebündelt für günstigeres Geld angeboten.

Anzeige

Seit 2014 erweitert Blue Ocean seine Lego-Print-Bestrebungen zudem durch zahlreiche Sticker- und Sammelkarten-Kollektionen. Auch hier sticht Lego Ninjago wieder aus der Masse heraus. Nach eigenen Angaben verkaufte das Unternehmen 2016 vom „Lego Ninjago Trading Card Game“ mehrere Millionen Sammelkarten-Tütchen. Ende Januar kam nach diesem Erfolg eine neue „Serie 2“ des Spiels in den Handel. Und – hier schließt sich der Kreis – besondere limitierte Karten verteilt Blue Ocean mit dem Ninjago-Magazin. Möchte der Sammler seine Kollektion also komplett haben, muss er auch die eine oder andere Ausgabe des Magazins kaufen. Auch das ein Grund – wenn auch sicher nicht der einzige – für das Auflagen-Wachstum.

Als „European Master Publisher“ der Lego Gruppe bringt der Stuttgarter Verlag seine Print-Produkte nicht nur in Deutschland heraus. Lego Ninjago und Lego Nexo Knights erscheinen auch in zahlreichen anderen europäischen Ländern – von Frankreich, Großbritannien, den Niederlanden über Skandinavien bis nach Polen, Italien und Russland. Die Lego-Lizenz ist für Blue Ocean längst zur Lizenz zum Geld drucken geworden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*