Anzeige

Amazon-Quartalszahlen: Mit 36 Milliarden Dollar Umsatz auf neue Allzeithochs

Amazon-Gründer Jeff Bezos
Amazon-Gründer Jeff Bezos

Von Quartal zu Quartal kann Amazon die Wall Street mit besser als erwarteten Quartalsergebnissen überraschen – so auch nach Handelsschluss. Weil der E-Commerce-Riese mit Umsätzen von knapp 36 Milliarden Dollar im März-Quartal erneut die Konsensschätzungen der Analysten übertraf, schoss die Aktie des zweitwertvollsten Internetkonzerns der Welt nachbörslich um mehr als 4 Prozent nach oben – und damit auf neue Rekordhochs.

Anzeige
Anzeige

Die Rekordjagd der wertvollsten Internetkonzerne der Welt geht weiter. Wenige Minuten nachdem Google-Mutter Alphabet beeindruckende Quartalszahlen vorgelegt hatte und nachbörslich auf neue Rekordhochs gesprungen war, zog der zweitwertvollste Internetkonzern der Welt nach.

Auch Amazon lieferte erneut bei Vorlage seiner neusten Geschäftszahlen für das abgelaufene erste Quartal. So setzte der E-Commerce-Riese zwischen Anfang Januar und Ende März bereits 35,71 Milliarden Dollar um – die Wall Street hatte lediglich mit Erlösen in Höhe von 35,3 Milliarden Dollar gerechnet. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum zogen die Umsätze damit immer noch um beeindruckende 23 Prozent an.

Gewinn zieht um 41 Prozent an

Noch rasanter entwickelte sich der Gewinn des Internet-Dinos, auf den Konzernchef Jeff Bezos zugunsten des Wachstums lange Zeit verzichtet hatte.

Nach einem Überschuss von 513 Millionen Dollar im Vorjahreszeitraum konnte Amazon im ersten Quartal 2017 unter dem Strich nunmehr 724 Millionen Dollar oder 1,48 Dollar je Aktie ausweisen – ein Plus von 41 Prozent. Es war Amazons achter Quartalsgewinn in Folge – Analysten hatten lediglich mit 1,08 Dollar je Anteilsschein gerechnet.

Cloud-Sparte AWS wächst weiter um 43 Prozent
Anzeige

Treiber der enormen Geschäftsdynamik war wieder einmal die rasant wachsende Cloud-Computing-Sparte AWS (Amazon Web Services), die abermals um 43 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum zulegte und nun bereits mehr als 3,66 Milliarden Dollar erlöste und damit die Wall Street-Erwartungen (3,65 Milliarden Dollar) auf Nachkommstelle traf.

Der Ausblick auf das laufende erste Quartal liegt mit einer Umsatzspanne von 35,25 bis 37,75 Milliarden Dollar unterdessen im Rahmen der Konsensschätzungen der Wall Street von 36,84 Milliarden Dollar.

Rally nach Handelsschluss auf neue Allzeithochs

Die Folge: Der E-Commerce-Riese setzte nachbörslich zu einer neuen Kursrallye an und zog nach einem Plus von weiteren 4 Prozent auf 955 Dollar auf neue Allzeithochs ab.

Der Online-Einzelhandelsriese aus Seattle wird damit bereits mit 455 Milliarden Dollar bewertet und ist weiter viertwertvollster Konzern der Welt.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige