8,74 Mio. sahen den Dortmunder Terror-„Tatort“, RTL holt starke Zahlen mit „Maleficent“

tatort-1.jpg
Kommissar Faber (Jörg Hartmann" im Dortmunder "Tatort: Sturm"

Der nach dem Terror-Anschlag von Berlin vom 1. Januar auf den Ostermontag verschobene Dortmunder "Tatort" war natürlich der große TV-Hit des Tages. 8,74 Mio. Krimifans sahen ihn im Ersten - eine allerdings nicht sensationelle Zahl, die sich leicht unter dem Dortmunder Normalniveau bewegt. Auch im jungen Publikum gewann der "Tatort" - dort vor RTLs starker Free-TV-Premiere "Maleficent - Die dunkle Fee".

Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Montag wissen müssen:

1. Unspektakuläre „Tatort“-Quote reicht für klaren Sieg

8,74 Mio. sahen also den Dortmunder „Tatort: Sturm“. Das war unter den bisher 2017 ausgestrahlten 14 „Tatorten“ die zehntbeste Zuschauerzahl, also eher eine unterdurchschnittliche Leistung. Für Dortmunder Verhältnisse sind die 8,74 Mio. halbwegs normal: Von den beiden 2016er-Fällen lag einer über und einer unter der jetzigen „Sturm“-Zahl, der Durchschnitt aller vor „Sturm“ ausgestrahlten neun Dortmunder Fälle lag bei genau 9,00 Mio. Sehern, also leicht über den nun erreichten 8,74 Mio. Dennoch reichte die Zahl am Ostermontag natürlich für den klaren Sieg – vor „Tagesschau“ und „heute-journal“. Der stärkste 20.15-Uhr-Konkurrent „Inga Lindström“ erreichte im ZDF mit 4,85 Mio. fast 4 Mio. Leute weniger als der „Tatort“.

2. Starke Zahlen für RTLs Free-TV-Premiere „Maleficent – Die dunkle Fee“

3,87 Mio. Menschen entschieden sich am Montagabend für die Free-TV-Premiere von „Maleficent“ mit Angelina Jolie. Insbesondere bei den Unter-50-Jährigen kam der Film gut an: Mit 2,19 Mio. 14- bis 49-Jährigen kam er zwar nicht an den Tagessieger „Tatort“ (2,78 Mio. / 21,8%) heran, holte sich auf Platz 2 aber einen tollen Marktanteil von 17,5% und blieb damit klar vor der privaten Konkurrenz. Am Vorabend war RTL Marktführer: mit dem „Bauer sucht Frau“-Oster-Special, das 1,21 Mio. junge Zuschauer auf gute 14,3% hievten.

3. Sat.1 am Vorabend stark, ProSieben am Morgen – beide in der Prime Time blass

Die beiden RTL-Konkurrenten ProSieben und Sat.1 konnten um 20.15 Uhr nicht mithalten. So sahen die „Transformers“ bei ProSieben nur 1,14 Mio. 14- bis 49-Jährige (mittelmäßige 10,5%). Sat.1-Wiederholung „Der Teufel trägt Prada“ sogar nur 890.000 (schwache 7,3%). Besser lief es für die beiden Sender mit Filmen vor 20.15 Uhr: So sahen „Die Schadenfreundinnen“ bei Sat.1 ab 17.45 Uhr 910.000 (tolle 12,3%), ProSiebens „Kindsköpfe“ um 11.05 Uhr morgens 660.000 (14,1%).

4. kabel eins punktet mit „7 Zwerge“-Doppelpack

Bei den drei Sendern der zweiten Privat-TV-Liga setzte sich am Ostermontag „Die Reise zur geheimnisvollen Insel“ von Vox durch: 830.000 14- bis 49-Jährige entsprachen aber nur blassen 6,6%. „Der unglaubliche Hulk“ rutschte danach mit 460.000 auf nur 6,0%. Deutlich besser sah es bei kabel eins aus: Nach soliden 5,6% für 700.000 „7 Zwerge – Männer allein im Wald“-Zuschauer gab es für die Fortsetzung „7 Zwerge – Der Wals ist nicht genug“ ab 22 Uhr mit 640.000 grandiose 8,4%. RTL II erreichte mit „Der Patriot“ unterdessen nur 460.000 14- bis 49-Jährige und 4,3%.

5. Sport1 punktet mit Fußball und Eishockey, der NDR mit Heimat-Doku und der WDR mit Comedy

Bei den kleinen Sendern tat sich am Abend Sport1 hervor: 1,05 Mio. und 1,28 Mio. Fans sahen die beiden Halbzeiten des Zweitliga-Spiels zwischen Bielefeld und Stuttgart – Marktanteile von 2,9% und 3,6%. Am Nachmittag gab es schon fast durchgängig Marktanteile von über 2% für das entscheidende DEL-Playoff-Finale zwischen München und Wolfsburg, im Durchschnitt sahen ab 15.15 Uhr 380.000 Fans zu. Bleiben wir aber noch in der Prime Time: 1,11 Mio. entschieden sich um 20.15 Uhr gegen den „Tatort“ und für „Inspector Barnaby“ bei zdf_neo – gute 3,1%. Sogar 1,27 Mio. sahen „Land zwischen Belt und Bodden“ im NDR Fernsehen – 3,5%. Um 21.45 Uhr punktete dann noch das WDR Fernsehen mit „Jürgen B. Hausmann: Wie jeht et? Et jeht“: 1,21 Mio. Seher entsprachen 4,5%.

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. WoW!
    Da hat unser System-TV sein gesamtes Pulver für eine ganze Woche schon verschossen… können wir uns den Rest der Woche wieder auf den letzten D… einstellen. HIMYM, 2andahalfmen, 2brokegirls und andere Serien in Endlosschleife… selbst die Simpsons können da nichts retten…

    Gut das es inzwischen Amazon Prime, Netflix und Co. gibt, alles zu meiner Zeit!

  2. Hallo. Für mich nach wie vor nicht nachvollziehbar wie man auf einen Wert von 8,74 Millionen Zuschauer kommt. Andere Frage ob diese in auch wirklich „gesehen“ haben.

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige