„Die Dasslers“ im Ersten gleichauf mit Köster-Verfilmung bei RTL, „Matula“ holt den Sieg fürs ZDF

dassler01.jpg
"Die Dasslers" im Ersten kam nicht an "Duell der Brüder" ran, Foto: ARD Degeto/Wiedemann & Berg/Martin Spelda

Mit gleich drei TV-Filmpremieren buhlten die großen Sender an Karfreitag um die Aufmerksamkeit der Zuschauer. Während das ZDF mit „Matula“ vorne lag, dürften sich das Erste mit Teil 1 der „Dasslers“ und RTL mit Gaby Kösters „Ein Schnupfen hätte auch gereicht“ etwas bessere Zahlen erhofft haben. Triumphierender Vierter war Sat.1, wo „Knallerkerle“ stark startete.

Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Karfreitag wissen müssen:

1. Dassler-Drama im Ersten zum Auftakt hinter ZDF und Sat.1

Sportschuhe wollen Adi und Rudi Dassler 1922 im väterlichen Schusterbetrieb in Herzogenaurach produzieren. Der Rest ist Geschichte. Eine, die RTL schon 2016 mit großem Erfolg in seinem Eventfilm „Duell der Brüder – Die Geschichte von Adidas und Puma“ erzählt hat. Fast genau ein Jahr später legte das Erste an Karfreitag nach, zeigte „Die Dasslers – Pioniere, Brüder und Rivalen“ – und unterlag im Fernduell zumindest aus Quotensicht. Lediglich 3,52 Mio. Zuschauer ab 3 Jahren entschieden sich für Teil 1, fast anderthalb Millionen weniger als „Duell der Brüder“ bei RTL eingeschaltet hatten (4,94 Mio., ebenfalls an einem Freitag). Damit musste sich „Die Dasslers“ im Gesamtpublikum außerdem dem ZDF und Sat.1 geschlagen geben. Der Marktanteil lag bei 10,8% im Gesamtpublikum, bei den 14- bis 49-Jährigen mit 9,5% gar nicht so weit darunter. (In dieser Hinsicht ist die Kluft zum RTL-Film mit 24,7% aber noch deutlicher.)

2. Harte Konkurrenz für Gaby Kösters „Ein Schnupfen hätte auch gereicht“ bei RTL

Hirnblutung und Schlaganfall – diese Diagnose setzte der Karriere von TV-Star Gaby Köster im Jahr 2007 ein vorläufiges Ende. Köster hat sich zurückgekämpft und im Buch „Ein Schnupfen hätte auch gereicht“ ihr Schicksal verarbeitet, das ihrem Heimatsender wiederum als Vorlage für den nun gezeigten TV-Film diente. Zumindest im Gesamtpublikum reihte der sich mit 3,49 Mio. allerdings noch hinter „Die Dasslers“ ein; immerhin blieben zahlreiche Zuschauer RTL für die anschließende Doku „Sonnig geht immer! Gaby Köster und ihr neues Leben“ treu (3,23 Mio.). Bei den 14- bis 49-Jährigen lag die Doku sogar leicht vorn (1,49 Mio., 15,1%). Der eigentliche Film erreichte 1,46 Mio. junge Zuschauer und holte 14,1%. Ganz gut lief’s am Vorabend für Hugo Egon Balder, Janine Kunze und Verona Pooth beim Nachwuchs-TÜV „Comeback – oder weg?“, der 15,5% Marktanteil holte (1,09 Mio.).

3. „Matula“-Special fürs ZDF ein großer Erfolg, „Terra X“-Dreiteiler zu Luther startet gut

Klarer Sieger am Karfreitag war das ZDF, wo sich 5,26 Mio. über ein Wiedersehen mit Claus Theo Gärtner freuten, der eine kleine Ewigkeit in „Ein Fall für zwei“ zu sehen war und nun in einem vorerst einmaligen Special nochmal als „Matula“ ran durfte. Nach diesem Erfolg ist die Fortsetzung wohl gewiss. 16,8% Marktanteil sicherte sich das Zweite am Abend; davor verabschiedete sich „Der Alte“ bereits mit 5,19, Mio. und 16,2%. Lediglich die „Tagesschau“ hatte an Karfreitag mehr Zuschauer (6,53 Mio.) und verwehrte dem ZDF-Krimi damit Rang 1. Am Vorabend waren bereits 3,14 Mio. zum Auftakt des „Terra X“-Doku-Dreiteilers zu 500 Jahren Reformation dabei; Harald Leschs kleine Luther-Schau holte 11,8%. Ein solcher Erfolg war dem vielgelobten Filmdrama „Boyhood“ des Regisseurs Richard Linklater zu späterer Stunde nicht mehr vergönnt: zur üblichen „heute show“-Sendezeit blieben lediglich 5,3% der Zuschauer im Zweiten.

4. „Fack ju Göthe“ verhilft „Knallerkerle“ zum Knallerstart

Das war eine clevere Idee, Antoine Monot, Jr. für seine neue Sketch-Comedy „Knallerkerle“ einen starken Vorlauf zu geben – und stark war „Fack ju Göthe“ allemal, auch wenn nicht mehr die Werte der TV-Premiere aus dem vergangenen Oktober erreicht wurden, die damals noch ProSieben für sich verbuchen durfte. Jedenfalls stehen bei Sat.1 nun starke 23,0% Marktanteil im jungen Publikum unterm Strich. 2,42 Mio. 14- bis 49-Jährige entschieden sich für die Komödie mit Elijas M. Barek, der 1,91 Mio. danach an „Knallerkerle“ weiterreichte, das noch auf starke 19,2% kam – Werte, von denen Sat.1 sonst oft nur träumen kann. Auch im Gesamtpublikum lief’s prächtig: 4,08 Mio. Zuschauer (12,8%) bedeuteten einen klaren Vorsprung vor dem Ersten und RTL, insgesamt 3,07 Mio. sahen Monots „Knallerkerle“.

5. RTL II wird ProSiebens „Illuminati“ mit „Fast & Furios“-Aufguss gefährlich

All zu viel Aufmerksamkeit war für die restlichen Sender da gar nicht mehr übrig – dementsprechend unspektakulär fallen auch deren Werte aus: Bei ProSieben kam „Illuminati“ auf 8,2% im jungen Publikum, nach 23 Uhr steigerte sich „The Da Vinci Code – Sakrileg“ auf immerhin 9,9%. Mit 0,72 Mio. und 6,9% war RTL II dank des x-ten „Fast & Furios“-Aufgusses „Neues Modell, Originalteile“ gar nicht mal soweit davon entfernt. Vox und kabel eins haben das Nachsehen – mit 5,5% bzw. 5,7% für „Die fantastische Welt von Oz“ bzw. „Die lustige Welt der Tiere“.

Anzeige
Anzeige
Anzeige