Anzeige

Saisonrekord für die Champions League im ZDF, Sat.1 versagt mit dem Promi-Backen

Das_grosse_Backen_Promispezial.jpg
David Odonkor und Janine Kunze im "großen Backen" von Sat.1

Das Aufeinandertreffen von Bayern München und Real Madrid war der erwartete Zuschauerhit: 9,60 Mio. Fans waren im ZDF dabei - mehr als bei jedem anderen Champions-League-Spiel der bisherigen Saison. Andere Sender waren in der Prime Time chancenlos, Sat.1 landete mit dem "großen Backen Promispezial" zum Beispiel bei 5,8% im Gesamtpublikum und 8,0% bei den 14- bis 49-Jährigen.

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Mittwoch wissen müssen:

1. Saisonrekord für die Champions League

9,60 Mio. Fans sahen also die Niederlage des FC Bayern gegen Real Madrid ab 20.45 Uhr im ZDF. Der Marktanteil lag bei grandiosen 30,3%. Damit war das Match so erfolgreich wie kein anderes in der bisherigen Champions-League-Saison. Der Rekord lag zuvor bei 8,32 Mio. Zuschauern, aufgestellt in der Vorrunde im September von Atlético Madrid – Bayern München. Auch im jungen Publikum gab es einen neuen Saison-Rekord: 2,59 Mio. 14- bis 49-Jährige entsprachen 24,1%, Atlético – Bayern sahen damals 2,45 Mio.

2. ZDF-Konkurrenz komplett unter 10%, vor dem Fußball punktet Das Erste noch mit „Tagesschau“ und „Brennpunkt“

Gegen die Champions League hatte kein Sender auch nur den Hauch einer Chance. So sahen den ARD-Film „Freistatt“ ab 20.40 Uhr nur 2,40 Mio. Leute – schwache 7,3%. Das stärkste Prime-Time-Programm der Privaten, „Die 25 außergewöhnlichsten Helden des Alltags“ von RTL, kam gar nur auf 2,07 Mio. Seher und 6,4%. Besser lief es für die ZDF-Konkurrenz noch vor dem Anpfiff: Die 20-Uhr-„Tagesschau“ sahen da noch 5,18 Mio. (17,6%), den „Brennpunkt: Anschlag in Dortmund – Fußballer im Visier“ 4,16 Mio. (13,4%).

3. Große Privatsender unter dem Soll, Promi-Backen von Sat.1 bei unschönen 8,0%

Anzeige

Nicht nur im Gesamtpublikum, sondern auch bei den 14- bis 49-Jährigen lief es für die ZDF-Konkurrenz nicht gut. RTLs „Die 25 außergewöhnlichsten Helden des Alltags“ landeten hier nur bei 1,10 Mio. Zuschauern und unschönen 10,3%, „Grey’s Anatomy“ von ProSieben mit 970.000 und 1,08 Mio. bei 9,5% und 9,6%. Ebenfalls unter dem Soll – bei unbefriedigenden 8,0%: „Das große Backen – Promispezial“ von Sat.1.

4. Mit „Jumanji“: kabel eins trotz Fußball über seinem Normalniveau

Zu den Gewinnern des Abends gehört kabel eins: Trotz der Champions League holte man – als einziger der fünf großen Privatsender – überdurchschnittliche Prime-Time-Quoten: Immerhin 660.000 14- bis 49-Jährige sahen den Klassiker „Jumanji“ – ein toller Marktanteil von 6,2%. Damit besiegte kabel eins auch Vox und RTL II: Vox kam mit „Rizzoli & Isles“ auf 5,8%, mit „Ransom“ danach nur auf katastrophale 3,9%, bei RTL II kamen zwei „Teenie-Mütter“-Ausgaben auf solide 5,5% und 5,1%.

5. zdf_neo besiegt mit „Ein starkes Team“ Sat.1, ProSieben, Vox & Co.

Am deutlichsten über dem eigenen Normalniveau landete am Mittwoch neben dem ZDF auch der Ableger zdf_neo: 1,88 Mio. sahen dort ab 20.15 Uhr „Ein starkes Team“ – grandiose 5,8%. Damit lag der Sender in der Prime Time vor großen Sendern wie Sat.1, ProSieben und Vox. „Wilsberg“ lief danach noch bei 1,44 Mio. Krimifreunden – ähnlich grandiose 5,3%. Ebenfalls noch über der Mio.-Marke in der Prime Time: die „Expeditionen ins Tierreich“ des NDR Fernsehens mit 1,22 Mio. und 3,9%.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige