#trending: die Bomben von Dortmund, die Autos von Sylvia Löhrmann und die „Holocaust Centers“ von Sean Spicer

jens-trending-newsletter-NL-grafik.jpg

Guten Morgen! Ein schlimmes Ereignis führt immer auch zu tollen Reaktionen. So auch die Explosionen am Mannschaftsbus von Borussia Dortmund. Andere Vereine und Spieler solidarisierten sich, BVB-Fans boten Monaco-Anhängern Schlafplätze an und die feierten im Stadion "Dortmund, Dortmund!". Außerdem heute in #trending: Die neuen Fehltritte von Sean Spicer und der Wahlkampf in NRW.

Anzeige

#trending // News & Themen

Eigentlich sollte es einen tollen Champions-League-Abend in Dortmund geben. Doch dann kam alles anders. Drei Explosionen am Mannschaftsbus des BVB verhinderten das Spiel und versetzten Fußball-Fans in aller Welt in einen Schockzustand. TV-Experte und Ex-Fußballer Jan Aage Fjortoft war meinen Recherchen nach der erste Medienmensch, der von dem Vorfall in den sozialen Netzwerken berichtete – um 19.38 Uhr mit einem kurzen Video auf Twitter. Wenige Minuten später hatte die Bild schon eine erste Meldung auf der Website und wies auf sie hin. Focus Online und die Ruhr Nachrichten folgten.

Der erste Facebook-Post der Bild war dann auch der mit den meisten Interaktionen aller Medien zu den Explosionen von Dortmund: Über 23.000 kamen bis Mitternacht zusammen. Noch mehr Reaktionen erzielte der erste Post von Borussia Dortmund: mehr als 58.000. Wie sehr das Ereignis über die Grenzen Deutschlands hinaus die Menschen bewegt, zeigt die Tatsache, dass nach der Bild in Sachen Likes, Reactions, Shares und Kommentaren kein anderes deutsches Medium folgt, sondern Posts von BBC Sport, L’Équipe und USA Today. Der Erfolg der Équipe ist dabei nicht überraschend, denn der Gegner der Dortmunder, AS Monaco, spielt ja in der französischen Ligue 1. Den ersten Augenzeugenbericht hatte übrigens der Schweizer Blick – offenbar hat man dort beste Kontakte zum BVB-Torwart Roman Bürki, der ja ebenfalls ein Schweizer ist.

#trending // Social Web

Spannend an Ereignissen wie dem in Dortmund ist auch immer die positive Dynamik, die in den sozialen Netzwerken entsteht. So war einer der erfolgreichsten Tweets des Abends der mit Gesängen der AS-Monaco-Fans, die die Nachrichten von den Explosionen mit „Dortmund, Dortmund!“ beantworten. Damit möglichst viele der Anhänger am Mittwochabend das dorthin verlegte Spiel schauen können, machte schnell der Hashtag #bedforawayfans die Runde – u.a. wies Borussia Dortmund selbst auf ihn hin. Der Sinn: Auswärts-Fans, die ein Bett brauchen, können bei Dortmunder Fans übernachten. Und die Aktion hatte offenbar auch Erfolg.

Positiv waren auch die Reaktionen anderer Vereine, Spieler, Trainer. Zahlreiche Bundesliga-Vereine posteten ihre Solidarität mit den Dortmundern, Schalke 04 z.B. twitterte: „In solchen Momenten hält man im Revier fest zusammen„. Auch Bayern-München-Trainer Carlo Ancelotti äußerte sich auf Twitter. Sehr besonnen und vorbildlich twitterte am gesamten Abend die Dortmunder Polizei. Wie sehr die Menschen in solchen Momenten der Polizei vertrauen, zeigt wohl auch die Tatsache, dass das Twitter-Account der Dortmunder am Dienstagabend von 30.000 auf 40.000 Follower wuchs.

#trending // Wahljahr 2017

Ein gigantischer Skandal erschütterte am Montag den Wahlkampf in Nordrhein-Westfalen. Ein investigativer JU-Mann fotografierte aus dem Landtagsgebäude in Düsseldorf heraus, wie die Grüne Ministerin Sylvia Löhrmann am Fuße des Rheinturms aus einem „dicken Audi A8“ in ein „umweltfreundliches Hybrid-Auto“ umstieg, um damit wohl einen Wahlkampf-Termin wahrzunehmen – und betitelte diesen Vorgang als „Grüne Doppelmoral“. Zwar wurde der gigantische Skandal nach nur 15 Minuten von der Ministerin selbst aufgeklärt: „Saubere Trennung zwischen Ministerinnen-Dienstwagen und Wahlkampfauto. Wie sich das gehört“, aber das hielt die politische Konkurrenz natürlich trotzdem nicht davon ab, sich empört zu zeigen. Von der AfD über die Bayernpartei bis zur Facebook-Seite „Kein Tempolimit auf deutschen Autobahnen“ reichten die Löhrmann-Beschimpfungen. Aus der CDU gab es hingegen abseits des Tweets des JU-Mannes keine relevanten Reaktionen mehr. Offenbar hat man dort selbst schnell gemerkt, dass der Skandal keiner ist. Zumal der eigene Kandidat ja ein noch etwas größeres Fahrzeug für den Wahlkampf nutzt. Die lustigen Folgen des Auto-Wechsels finden Sie bei meinem Kollegen Stefan Winterbauer – oder unter dem Twitter-Hashtag #Loehrmannsteigtum.

#trending // Entertainment

Am heutigen Mittwoch startet in den deutschen Kinos einer der wahrscheinlich größten Blockbuster des Jahres: „Fast & Furious 8„. Der Vorgänger lockte vor gut zwei Jahren rund 4,2 Mio. Leute in die deutschen Kinos, setzte weltweit 1,5 Milliarden US-Dollar um und gehört damit – natürlich ohne die Inflation mit einzuberechnen – zu den zehn umsatzstärksten Filmen der Kino-Historie. Zwar wird der Charakter des verstorbenen Paul Walker, der bei „Fast & Furious 7“ teilweise noch von seinen beiden Brüdern gespielt wurde, nicht mehr dabei sein, dafür aber andere Stars wie Charlize Theron und Helen Mirren. Hauptdarsteller wie Vin Diesel und Jason Statham trommeln auf Facebook schon kräftig und auf der offiziellen deutschen Film-Page herrschte am Dienstag auch schon vierzehntausendfache Vorfreude.

#trending // Worldwide

Um Kopf und Kragen redete sich (mal wieder) der Sprecher des Weißen Hauses Sean Spicer. Diesmal sind seine Äußerungen an Peinlichkeit aber wohl nicht mehr zu toppen. Er verglich Assad und Hitler, leugnete zunächst, dass Hitler Gas eingesetzt habe – vergaß also offenbar kurzzeitig den Holocaust – und hielt dem deutschen Dikator später, als er sich leicht korrigierte, zu gute, dass der ja das Gas nicht „on his own people“, also in den Städten an Unschuldigen, eingesetzt habe, sondern nur im „Holocaust center„.

Die meist beachtete Reaktion auf Spicers Fehltritt lieferte erneut Dan Rather, die Nachrichtenlegende, über dessen Social-Media-Erfolg ich schon berichtete. „It is with sadness that I do not know where to begin“, schreibt Rather auf Facebook. Und weiter: „This line of rhetoric is so unhinged, so amateurish, so lacking in the context and perspective necessary for statesmanship and diplomacy that I do not see how Mr. Spicer can be allowed to continue in his current position.“ In nur zwei Stunden sammelte der Beitrag über 134.000 Likes, Shares, etc. ein.

Press Sec. raises eyebrows with Hitler/Assad comparison: Hitler "didn't even sink to using chemical weapons." http://abcn.ws/2nByKN6

Posted by ABC News on Dienstag, 11. April 2017

#trending // Deutsche Tops des Tages

Story nach Social-Media-Interaktionen: Focus Online – „In Frankreich: Kämpfe zwischen Bewohnern eskaliert: Flüchtlingslager brennt komplett nieder“ (14.700 Interaktionen bei Facebook und Twitter)

Story nach Likes & Shares bei Twitter: Bild – „Spielabsage droht – Explosion vor dem Dortmund-Bus“ (3.300 Retweets und Likes)

Story bei Blendle (nach Likes): NZZ Folio – „Und die Wildsau nimmt die Pille

Google-Suchbegriff: BVB (1.000.000+ Suchanfragen)

Wikipedia-Seite: Hibaku jumoku (35.700 Views)

Youtube-Video: Marvel Entertainment – „Thor: Ragnarok Teaser Trailer [HD]

Song (Spotify): Ed Sheeran – „Shape of You“ (394.000 Stream-Abrufe aus Deutschland am Montag)

Musik (Amazon): Soundtrack – „Bibi & Tina – Tohuwabohu Total“ (Audio CD)

DVD/Blu-ray (Amazon): „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“ (Blu-ray)

Game (Amazon): „FIFA 17“ (PlayStation 4)

Buch (Amazon): Helme Heine – „Der Hase mit der roten Nase“ (Gebundene Ausgabe)

#trending // Feedback und Teilen

Anmerkung: Alle in #trending genannten Zahlen beziehen sich wenn nicht anders vermerkt auf den Vortag der Newsletter-Veröffentlichung (Stand: 24 Uhr)

Was finden Sie gut an #trending? Was schlecht? Was fehlt Ihnen? Schreiben Sie mir!

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige