#trending: die Trumps, das Spaßbad in Würselen, Thor und United Airlines

jens-trending-newsletter-NL-grafik.jpg

Guten Morgen! In welchem Hotel schläft Donald Trump während des Hamburger G20-Gipfels im Juli? Eine Frage, die offenbar viele Leute beschäftigt. Der "größte Fehler" im "politischen Leben" von Martin Schulz beschäftigt vor allem die Konkurrenz - und der Trailer zum neuen "Thor-Film" beschäftigt viele Millionen Comic- und Film-Fans. Willkommen bei #trending.

Anzeige

#trending // News & Themen

Früher war alles besser. Wenn sich eine Story mit dieser These zusammen fassen lässt, dann ist sie ein ziemlich sicherer Social-Media-Hit. Immer wieder gilt das für Artikel und Kommentare zur deutschen Rechtschreibung. Der eigentlich sehr unspektakuläre Kommentar der Welt-Journalistin Hildegard Stausberg wurde so zum erfolgreichsten deutschsprachigen Text des gesamten Montags – mit über 17.500 Likes, Shares, Retweets, etc. auf Facebook und Twitter.

Erfolgreich waren am Montag auch die Hamburger Hotels und der G20-Gipfel im Juli. Aus einem Artikel des Hamburger Abendblattes, wonach das Hotel Vier Jahreszeiten weder die US-Delegation, noch den russischen Präsidenten beherbergen wird, machte Konkurrent Mopo die etwas übergeigte Story „G20-Gipfel ‚Vier Jahreszeiten‘ will Trump nicht als Gast haben„. Die übergeigte Headline war bei Facebook und Twitter erfolgreicher als die Original-Story: 14.000 Interaktionen gab es für die Mopo, 2.000 für das Abendblatt.

#trending // Social Web

Wir müssen über Ivanka Trump reden. Die Tochter des US-Präsidenten, die auch im Weißen Haus für ihn arbeitet und sogar auf offiziellen Fotos mit Staatsgästen zu sehen ist – als eine Art fünftes Rad am Wagen. Es scheint, als würde sie eine neue Rolle in der US-Politik einführen: die First Daughter. Ihre Aufgabe: Sympathie für ihren Vater einsammeln. Sie lässt ihre Kinder für den chinesischen Staatspräsidenten singen (und zeigt es natürlich der Welt), ist stolz auf ihren Vater, weil er auf die „horrendous crimes“ in Syrien reagiert und setzt sich für den Equal Pay Day ein. Es scheint, als würde sie versuchen, die berühmt-berüchtigten Tweets ihres Vaters durch heile Welt, Familie, Modernität und Emotionen auszugleichen. Keine schlechte Strategie. 5,5 Mio. Facebook-Pagelikes und 3,6 Mio. Twitter-Follower hat sie bereits – und vor sich mit großer Wahrscheinlichkeit eine Karriere in der Politik.

#trending // Wahljahr 2017

Ich prophezeie Ihnen, dass Sie ein Thema bis zur Bundestagswahl im Herbst immer wieder zu hören bekommen: das Spaßbad in Würselen. Als Bürgermeister der Kleinstadt hatte SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz damals gegen den Willen der Bevölkerung den Bau des Spaßbades Aquana durchgedrückt. Die Stadt leidet noch heute unter der defizitären Einrichtung. Das alles ist nicht neu, schon während Schulz‘ EU-Präsidentschaft berichteten Medien mehr oder weniger regelmäßig. Als Schulz dann SPD-Kandidat wurde, gab es viele Artikel über Würselen – und immer wieder kam auch das Spaßbad vor: im Tagesspiegel, in der WirtschaftsWoche, in der Süddeutschen Zeitung, im Kölner Stadt-Anzeiger, in der Berliner Zeitung und und und.

Vor einigen Tagen nun erzählte auch „stern tv“ die Spaßbad-Story nochmal – von dort gelangte sie zu Focus Online – und damit auch zu diversen AfD-Politikern. Der Kreisverband Saarlouis nennt Schulz daraufhin „scheinheliger St. Martin“, der „schnell nach Brüssel flüchtete“, in Recklinghausen heißt er „(Un)Heilsbringer“ und Frauke Petry gibt zu Protokoll: „Mehr noch als dessen fehlenden wirtschaftlichen Sachverstand zeigt der Vorgang, was man von Schulz als Volksvertreter erwarten darf: Nichts. Die Interessen der Bevölkerung sind ihm egal, seine selbsternannte Rolle als Anwalt der „kleinen Leute“ eine Farce, die nur seinen eigenen Interessen dient.“ Dass Schulz die Entscheidung für das Aquana selbst als „größten Fehler meines politischen Lebens“ bezeichnet, verschweigen die AfD-Leute natürlich. Es herrscht ja Wahlkampf.

#trending // Entertainment

Marvel – das vielleicht größte Phänomen der aktuellen Popkultur. Das seit 2009 zum Disney-Konzern gehörende Comic-Unternehmen fährt mittlerweile mit vier Kinofilmen pro Jahr riesige Box-Office-Erfolge ein. Im Februar lief „Logan“ an, in Kürze folgt „Guardians of the Galaxy Vol. 2“, im Sommer „Spider-Man: Homecoming“ und im November schließlich „Thor: Ragnarok“. Am Montag wurde der erste Trailer zum inzwischen dritten modernen „Thor“-Film veröffentlicht. Er erreichte in kürzester Zeit ein Millionenpublikum. Auf YouTube in neun Stunden 6 Mio. Zuschauer und auf Facebook 26 Mio. Neue Fans könnte durch den Trailer auch die Musik von Led Zeppelin bekommen: Der „Immigrant Song“ der Band wurde in dem Filmchen verwendet.

This November, Thor: Ragnarok. Watch the teaser trailer now!

Posted by Marvel Studios on Montag, 10. April 2017

#trending // Worldwide

Zwei Themen beschäftigten die US-Amerikaner am Montagabend in den sozialen Netzwerken: die Schießerei in einer Grundschule in Kalifornien – und natürlich der Zwischenfall an Bord einer United-Airlines-Maschine. In Chicago wurde ein Mann gewaltsam von Sicherheits-Beamten aus dem Flugzeug geholt, weil es überbucht war und der Mann nicht freiwillig gehen wollte. Was vor Jahren wohl noch als Petitesse in der Randspalte einer Zeitung geendet hätte, ist in der Smartphone-Ära der Super-Gau für ein Unternehmen. Natürlich hielten direkt mehrere andere Passagiere ihre Handy-Kamera auf den Vorgang, zwei davon sind direkt im Netz gelandet.

Die Folge: Einer der Ursprungs-Tweets sammelte innerhalb von wenigen Stunden rund 180.000 Likes und Retweets ein, viele viele Tweets und Posts folgten. Mit Empörung, sehr schnell auch mit United-Witzen und Memes. Mein Kollege Nils Jacobsen hat schon am späten Abend einige zusammen getragen. Medien weltweit berichteten über den blutigen Zwischenfall und sammelten weitere gigantische Interaktions-Summen ein. Am erfolgreichsten war dabei wieder einmal NowThis. Wann wagt eigentlich mal jemand ein deutsches NowThis? Wie auch immer: United-Airlines-Chef möchte ich in den nächsten Tagen nicht sein.

#trending // Deutsche Tops des Tages

Story nach Social-Media-Interaktionen: Welt – „Wir sind auf dem Weg in eine Republik der Analphabeten“ (17.500 Interaktionen bei Facebook und Twitter)

Story nach Likes & Shares bei Twitter: Der Postillon – „Newsticker (1033)“ (1.100 Retweets und Likes)

Story bei Blendle (nach Likes): Der Tagesspiegel – „Software-Kolonie Europa

Google-Suchbegriff: Großkreutz (50.000+ Suchanfragen)

Wikipedia-Seite: Birgit Dressel (32.300 Views)

Youtube-Video: Marvel Entertainment – „Thor: Ragnarok Teaser Trailer [HD]

Song (Spotify): Ed Sheeran – „Shape of You“ (418.800 Stream-Abrufe aus Deutschland am Sonntag)

Musik (Amazon): Soundtrack – „Bibi & Tina – Tohuwabohu Total“ (Audio CD)

DVD/Blu-ray (Amazon): „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“ (Blu-ray)

Game (Amazon): „FIFA 17“ (PlayStation 4)

Buch (Amazon): Jussi Adler-Olsen – „Selfies“ (Gebundene Ausgabe)

#trending // Feedback und Teilen

Anmerkung: Alle in #trending genannten Zahlen beziehen sich wenn nicht anders vermerkt auf den Vortag der Newsletter-Veröffentlichung (Stand: 24 Uhr)

Was finden Sie gut an #trending? Was schlecht? Was fehlt Ihnen? Schreiben Sie mir!

Hier können Sie #trending kostenlos als Newsletter abonnieren. Sie bekommen die neueste Ausgabe dann montags bis freitags gegen 8 Uhr in Ihr Postfach.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige